Hauptmenü öffnen

Liste der Geotope in Kempten (Allgäu)

Wikimedia-Liste

Diese Liste der Geotope in Kempten (Allgäu) verzeichnet dort vorliegenden Geotope.[1] Die Liste enthält die amtlichen Bezeichnungen für Namen und Nummern des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) sowie deren geographische Lage. Im Geotopkataster Bayern sind etwa 3.400 Geotope (Stand: Oktober 2018) erfasst.

Name Bild Geotop ID Gemeinde / Lage Geologische Raumeinheit Beschreibung Fläche m² / Ausdehnung m Geologie Aufschlussart Wert Schutzstatus Bemerkung
Ehem. Steinbruch S von Tannen Steinbruch südlich von Tannen 18052015 (Foto Hilarmont) (26).JPG
763A001 Kempten
Position
Iller-Lech-Jungmoränenregion Aufgeschlossen sind ca. 15 m mächtige fossilreiche Sandsteine, Konglomerate und Mergel der Oberen Meeresmolasse über verwitterter Unterer Süßwassermolasse. Die Schichten fallen steil (60° N) ein. 6600
220 × 30
Typ: Schichtfolge, Tierische Fossilien, Sedimentstrukturen
Art: Sandstein, Konglomerat, Mergel
Steinbruch wertvoll Naturdenkmal
Illerdurchbruch W von Oberkottern Oberkottern 1.jpg
763A002 Kempten
Position
Iller-Lech-Jungmoränenregion Am Illersteilufer und am (von der Staumauer überbauten) Felsriegel im Fluss stehen Gesteine der Granitischen Molasse an. 1800
100 × 18
Typ: Gesteinsart
Art: Sandstein, Mergel, Konglomerat
Prallhang/Flussbett/Bachprofil wertvoll Landschaftsschutzgebiet
Prallhänge der Iller N von Kempten Geotop Prallhang Iller 03.jpg
763A003 Kempten
Position
Iller-Lech-Jungmoränenregion Die Iller hat nördlich von Kempten mehrere beeindruckend hohe und lange Prallhänge geschaffen, an denen ein Profil der Oberen Süßwassermolasse zu sehen ist. Bunte Mergelsteine werden von einer groben Konglomeratschüttung überlagert. Vom Parkplatz an der Iller unterhalb von Hirschdorf aus kann flussauf gewandert werden und die Wände können über den Fluss hinweg betrachtet werden. 6000
600 × 10
Typ: Prallhang, Gesteinsart
Art: Konglomerat, Mergel
Prallhang/Flussbett/Bachprofil wertvoll Landschaftsschutzgebiet
Historischer Steinbruch am Lenzfrieder Höhenrücken ND Steinbruch am Lenzfrieder Höhenrücken 18052015 (Foto Hilarmont) (5).JPG
763G001 Kempten
Position
Iller-Lech-Jungmoränenregion Über den Lenzfrieder Höhenrücken östlich von Kempten zieht eine steilstehende Rippe eines 10–20 m mächtigen fossilführenden Sandsteins der Oberen Meeresmolasse (OMM). Der geröllführende Sandstein wird als Bryozoensandstein bezeichnet. Der harte, relativ verwitterungsresistente und leicht gewinnbare Sandstein wurde in größeren Umfang als Baustein gebrochen. Bryozoensandstein wurde bereits im römischen Cambodonum als Baustein verwendet. Ob allerdings dieser Steinbruch bereits zu Römerzeiten in Betrieb war, lässt sich nicht nachweisen. Die senkrecht bis überkippt lagernde Schichtfolge verdankt ihre Steilstellung der Bewegung an der wenig weiter südlich vorbeiführenden Randstörung, die Vorlandmolasse und Faltenmolasse trennt. Am Lenzfrieder Höhenrücken zeigt sich der aufgerichtete Südrand der Vorlandmolasse. Der ehemalige Steinbruch ist Naturdenkmal, das den vorhandenen Reichtum an typischen Molasse-Fossilien erhalten soll. Daher keine Entnahme von Fossilien! 400
80 × 5
Typ: Steinbruch/Grube
Art: Sandstein
Hanganriss/Felswand bedeutend Naturdenkmal
Einschnitt der Römerstraße W von Rothkreuz 763G002 Kempten
Position
Iller-Lech-Jungmoränenregion Westlich von Rothkreuz verläuft im Bogen hinter dem Waldrand ein teilweise wasserführender Geländeeinschnitt. Es handelt sich um eine alte Römerstraße, die hier in Sandsteine, sandige Mergelsteine und Konglomerate der Oberen Meeresmolasse am Übergang zur Oberen Süßwassermolasse eingetieft ist. Das Profil ist bei Scholz (1989) beschrieben. Der Einschnitt der alten Straße ist Bodendenkmal (Denkmal Nr. D-7-8227-0045). 9000
450 × 20
Typ: Hohlweg, Gesteinsart
Art: Konglomerat, Sandstein
Grube/Kanal/Hohlweg bedeutend Bodendenkmal
Drumlinfeld E von Kempten Nepomuck Leubas.jpg
763R001 Kempten
Position
Iller-Lech-Jungmoränenregion Die ausgeprägte Drumlinlandschaft weist einige beispielhaft geformte Drumlins auf. Drumlins werden als Erosions- und Akkumulationformen schuttüberladener Gletscher gedeutet. 9000000
3000 × 3000
Typ: Drumlin-/G.moränenfeld
Art: Moräne
kein Aufschluss bedeutend kein Schutzgebiet
Schlucht S von Mariaberg Tobel Mariaberg Kempten Schlucht.jpg
763R002 Kempten
Position
Iller-Lech-Jungmoränenregion Vom Wanderparkplatz in Mariaberg führt eine tiefe, etwa 600 m lange Schlucht in östliche Richtung. An den bis zu 100 m hohen Wänden ist mehrfach Obere Süßwassermolasse aufgeschlossen. 90000
600 × 150
Typ: Schlucht, Gesteinsart
Art: Konglomerat
Hanganriss/Felswand wertvoll kein Schutzgebiet

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Datenquelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt, www.lfu.bayern.de, Geotoprecherche (abgerufen am 16. September 2017)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Geotope in Kempten (Allgäu) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien