Hauptmenü öffnen

John Gordon Bennett

US-amerikanischer Autorennfahrer

John Gordon Bennett (* 13. September 1913 in Saint Helier; † 12. Februar 1988 in Orange City) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer britischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Karriere als RennfahrerBearbeiten

John Gordon Bennett kam auf der Kanalinsel Jersey zur Welt und war Ende der 1940er- und in den 1950er-Jahren als Fahrer im Motorsport aktiv. Er war in der US-amerikanischen Sportwagen-Meisterschaft engagiert und im Bergrennsport erfolgreich. In seiner Karriere gelangen ihm sechs Gesamt- und neun Klassensiege. Seinen ersten Sieg feierte er 1952 beim Bergrennen Brynfan Tyddyn, wo er auf einem MG TD vor Chuck Dietrich und Bill Lloyd gewann.[1] Der letzte Erfolge datiert aus dem Jahr 1957, als er bei einem Sportwagenrennen in Mansfield siegreich blieb.[2]

Für das Team von Briggs Cunningham war er beim 12-Stunden-Rennen von Sebring und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans gemeldet. In Sebring war die beste Platzierung im Gesamtklassement ein 12. Rang 1956. In Le Mans wurde er als Partner von Cunningham 1954 Gesamtfünfter.

1948 und 1949 war er insgesamt viermal bei vier Formel-1-Rennen ohne Weltmeisterschaftsstatus am Start. Bei einem Rennen in seinem Geburtsort Saint Helier wurde er 1948 Zehnter (Das Rennen gewann Bob Gerard vor George Abecassis und Reg Parnell).[3]

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1953 Vereinigte Staaten 48  Briggs Cunningham Cunningham C4-RK Vereinigte Staaten 48  Charles Moran Rang 10
1954 Vereinigte Staaten 48  Briggs Cunningham Cunningham C4-R Vereinigte Staaten 48  Briggs Cunningham Rang 5

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1953 Vereinigte Staaten 48  Briggs Cunningham Frazer Nash Targa Florio Vereinigte Staaten 48  Charles Moran Ausfall Defekt
1954 Vereinigte Staaten 48  Frank Miller Jaguar C-Type Vereinigte Staaten 48  Trevor McKenna Disqualifiziert
1955 Vereinigte Staaten 48  B. S. Cunningham Cunningham C6-R Vereinigte Staaten 48  Briggs Cunningham Ausfall Getriebeschaden
1956 Vereinigte Staaten 48  Briggs Cunningham Jaguar D-Type Vereinigte Staaten 48  Briggs Cunningham Rang 12

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1953 Briggs Cunningham Frazer Nash Targa Florio
Cunningham C4-RK
Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Belgien  SPA Deutschland  NÜR Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF 10
1954 Frank Miller
Briggs Cunningham
Jaguar C-Type
Cunningham C4-R
Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Mexiko  CAP
DNF 5
1955 Briggs Cunningham Cunningham C6-R Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR
DNF
1956 Briggs Cunningham Jaguar D-Type Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Deutschland  NÜR Schweden  KRI
12

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bergrennen Brynfan Tyddyn 1952
  2. Sportwagenrennen Mansfield 1957
  3. Jersey Road Race 1948