Copa Sudamericana 2019

Die Copa Sudamericana 2019 war die 18. Ausspielung des nach der Copa Libertadores zweitwichtigsten südamerikanischen Fußballwettbewerbs für Vereinsmannschaften. Wie im Vorjahr nahmen insgesamt 54 Mannschaften aus den 10 Mitgliedsverbänden der CONMEBOL teil, darunter 10 ausgeschiedene Mannschaften aus dem laufenden Wettbewerb der Copa Libertadores 2019. Zum dritten Mal wurde der Wettbewerb auch analog zur Libertadores 2019 über das ganze Kalenderjahr ausgetragen. Aus Argentinien und Brasilien qualifizierten sich jeweils sechs, aus den übrigen 8 Ländern jeweils 4 Teilnehmer direkt für den Wettbewerb.

Copa Sudamericana 2019
Pokalsieger EcuadorEcuador Independiente del Valle (1. Titel)
Beginn 5. Februar 2019
Ende 9. November 2019
Finalstadion ParaguayParaguay Estadio General Pablo Rojas
Mannschaften 54
Spiele 105  (davon 105 gespielt)
Tore 221  (ø 2,1 pro Spiel)
Torschützenkönig ArgentinienArgentinien Silvio Ezequiel Romero
Copa Sudamericana 2018
Copa Libertadores 2019

Sieger des Wettbewerbs wurde die Independiente del Valle aus Ecuador. Erstmals wurde das Finale nicht aufgeteilt in Hin- und Rückspiel ausgetragen, sondern in einer einzigen Partie. Austragungsort war das Estadio General Pablo Rojas in Asunción.

TeilnehmerBearbeiten

Land Verein Qualifikationsgrund Ergebnis
Argentinien  Argentinien
6 Startplätze
CA Independiente Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División 2017/18 Viertelfinale
Racing Club Zweitbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División 2017/18 1. Runde
CSD Defensa y Justicia Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División 2017/18 1. Runde
Unión de Santa Fe Viertbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División 2017/18 1. Runde
CA Colón Fünftbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División 2017/18 Zweitplatzierter
Argentinos Juniors Sechstbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División 2017/18 Achtelfinale
Bolivien  Bolivien
4 Startplätze
Royal Pari FC Dritter Platz des Torneo Clausura 2018 Achtelfinale
Oriente Petrolero Sechster Platz der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde
Nacional Potosí Siebter Platz der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde
Club Deportivo Guabirá Sieger des Play-Offs des Torneo Apertura 2018 1. Runde
Brasilien  Brasilien
6 Startplätze
Botafogo FR Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team des Campeonato Brasileiro Série A 2018 Achtelfinale
FC Santos Zweitbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team des Campeonato Brasileiro Série A 2018 1. Runde
EC Bahia Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team des Campeonato Brasileiro Série A 2018 1. Runde
Fluminense Rio de Janeiro Viertbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team des Campeonato Brasileiro Série A 2018 Viertelfinale
Corinthians São Paulo Fünftbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team des Campeonato Brasileiro Série A 2018 Halbfinale
Chapecoense Sechstbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team des Campeonato Brasileiro Série A 2018 1. Runde
Chile  Chile
4 Startplätze
CD Antofagasta Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División de Chile 2018 1. Runde
CSD Colo-Colo Zweitbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División de Chile 2018 1. Runde
Unión La Calera Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División de Chile 2018 2. Runde
Unión Española Viertbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Primera División de Chile 2018 2. Runde
Ecuador  Ecuador
4 Startplätze
Universidad Católica del Ecuador Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Serie A 2018 Achtelfinale
CSD Macará Zweitbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Serie A 2018 2. Runde
Independiente del Valle Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Serie A 2018 Gewinner
Mushuc Runa Sporting Club Gewinner des Spiels um die Teilnahme an der Copa Sudamericana 1. Runde
Kolumbien  Kolumbien
4 Startplätze
Once Caldas Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Categoría Primera A 2018 1. Runde
La Equidad Zweitbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Categoría Primera A 2018 Viertelfinale
Rionegro Águilas Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Categoría Primera A 2018 2. Runde
Deportivo Cali Viertbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Categoría Primera A 2018 2. Runde
Paraguay  Paraguay
4 Startplätze
Club Sol de América Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 2. Runde
Independiente de Campo Grande Zweitbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde
Club Deportivo Santaní Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 2. Runde
Club Guaraní Gewinner der Copa Paraguay 2018 1. Runde
Peru  Peru
4 Startplätze
Deportivo Municipal Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde
Sport Huancayo Zweitbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde
Club Universidad Técnica de Cajamarca Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde
Escuela Municipal Deportivo Binacional Viertbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde
Uruguay  Uruguay
4 Startplätze
CA Cerro Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 2. Runde
Liverpool Montevideo Zweites nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 2. Runde
Montevideo Wanderers Drittbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 Achtelfinale
River Plate Montevideo Viertbestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 2. Runde
Venezuela  Venezuela
4 Startplätze
Zulia FC Gewinner der Copa Venezuela 2018 Viertelfinale
AC Mineros de Guayana Vizemeister des Torneo Apertura 2018 1. Runde
Monagas SC Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team des Torneo Clausura 2018 1. Runde
Estudiantes de Mérida Bestes nicht für die Copa Libertadores qualifiziertes Team der Gesamttabelle der Primera División 2018 1. Runde

Zusätzlich kommen folgende ausgeschiedene Teams aus der Copa Libertadores dazu.

Beste der in der 3. Qualifikationsrunde der Copa Libertadores 2019 ausgeschiedenen Teams Ergebnis
Kolumbien  Atlético Nacional 2. Runde
Venezuela  FC Caracas Achtelfinale
Drittplatzierte Teams der Gruppenphase der Copa Libertadores 2019 Ergebnis
Brasilien  Atlético Mineiro Halbfinale
Chile  CD Palestino 2. Runde
Venezuela  Deportivo Lara 2. Runde
Uruguay  Peñarol Montevideo Achtelfinale
Peru  FBC Melgar 2. Runde
Chile  CD Universidad Católica 2. Runde
Peru  Sporting Cristal Achtelfinale
Kolumbien  Deportes Tolima 2. Runde

ModusBearbeiten

Der Wettbewerb wurde im reinen K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel ausgetragen, vor dem Achtelfinale gab es zwei Runden. Das Finale wurde auf Beschluss der CONMEBOL erstmals in nur einem Spiel entschieden. In der 1. Runde starteten die 44 direkt qualifizierten Teilnehmer aus allen 10 Mitgliedsländern der CONMEBOL. In der 2. Runde kamen zu den 22 Siegern der 1. Runde die 10 Teams aus der Copa Libertadores hinzu. Diese setzten sich aus den zwei besten Verlieren der 3. Qualifikationsrunde und den 8 Gruppendritten der Gruppenphase zusammen. Der Titelverteidiger nahm nicht am Wettbewerb teil, da er automatisches Startrecht in der parallel ausgetragenen Copa Libertadores hatte. Bei Punkt- und Torgleichheit galt die Auswärtstorregel. War auch die Zahl der auswärts erzielten Tore gleich, folgte im Anschluss an das Rückspiel unmittelbar ein Elfmeterschießen.

1. RundeBearbeiten

Teilnehmer waren je sechs Mannschaften aus Argentinien und Brasilien sowie je vier Mannschaften aus den übrigen acht Ländern Südamerikas. Die Auslosung fand am 17. Dezember 2018 statt, die Spiele fanden zwischen dem 5. Februar und dem 3. Mai 2019 statt.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
05.2./19.2. Unión La Calera Chile  (a)1:1 (a) Brasilien  Chapecoense 0:0 1:1
06.2./20.2. Botafogo FR Brasilien  4:0 Argentinien  CSD Defensa y Justicia 1:0 3:0
07.2./21.2. EC Bahia Brasilien  0:1 Uruguay  Liverpool Montevideo 0:1 0:0
07.2./21.2. Club Deportivo Santaní Paraguay  3:1 Kolumbien  Once Caldas 1:1 2:0
12.2./26.2. River Plate Montevideo Uruguay  (a)1:1(a) Brasilien  FC Santos 0:0 1:1
12.2./28.2. CSD Macará Ecuador  5:1 Bolivien  Club Deportivo Guabirá 2:1 3:0
14.2./27.2. Corinthians São Paulo Brasilien  2:2
(5:4 i. E.)
Argentinien  Racing Club 1:1 1:1
14.2./27.2. Royal Pari FC Bolivien  3:3
(4:2 i. E.)
Venezuela  Monagas SC 2:1 1:2
26.2./21.3. Fluminense Rio de Janeiro Brasilien  2:1 Chile  CD Antofagasta 0:0 2:1
19.3./16.4. Deportivo Municipal Peru  0:5 Argentinien  CA Colón 0:3 0:2
19.3./16.4. Nacional Potosí Bolivien  1:1
(0:2 i. E.)
Venezuela  Zulia FC 0:1 1:0
19.3./18.4. Unión Española Chile  2:2
(6:5 i. E.)
Ecuador  Mushuc Runa Sporting Club 1:1 1:1
20.3./16.4. Independiente de Campo Grande Paraguay  0:0
(3:4 i. E.)
Kolumbien  La Equidad 0:0 0:0
20.3./17.4. Unión de Santa Fe Argentinien  2:2
(2:4 i. E.)
Ecuador  Independiente del Valle 2:0 0:2
21.3./17.4. Rionegro Águilas Kolumbien  2:2
(3:0 i. E.)
Bolivien  Oriente Petrolero 1:1 1:1
21.3./18.4. Montevideo Wanderers Uruguay  3:1 Peru  Sport Huancayo 2:0 1:1
02.4./30.4. Universidad Católica del Ecuador Ecuador  1:1
(3:0 i. E.)
Chile  CSD Colo-Colo 0:1 1:0
03.4./30.4. Universidad Técnica de Cajamarca Peru  2:4 Uruguay  CA Cerro 1:1 1:3
02.4./01.5. AC Mineros de Guayana Venezuela  1:1
(3:4 i. E.)
Paraguay  Club Sol de América 1:0 0:1
03.4./01.5. CA Independiente Argentinien  6:2 Peru  Escuela Municipal Deportivo Binacional 4:1 2:1
04.4./08.5. Argentinos Juniors Argentinien  2:1 Venezuela  Estudiantes de Mérida 2:0 0:1
04.4./02.5. Deportivo Cali Kolumbien  1:1
(4:1 i. E.)
Paraguay  Club Guaraní 1:0 0:1

2. RundeBearbeiten

Teilnehmer waren die 22 Gewinner der 1. Runde und die zehn ausgeschiedenen Mannschaften aus der Copa Libertadores 2019.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
21.5./28.5. River Plate Montevideo Uruguay  1:3 Argentinien  CA Colón 0:0 1:3
21.5./28.5. Rionegro Águilas Kolumbien  3:4 Argentinien  CA Independiente 3:2 0:2
21.5./28.5. Unión La Calera Chile  1:1
(0:3 i. E.)
Brasilien  Atlético Mineiro 1:0 0:1
21.5./28.5. Unión Española Chile  0:6 Peru  Sporting Cristal 0:3 0:3
21.5./28.5. Universidad Católica del Ecuador Ecuador  6:0 Peru  FBC Melgar 6:0 0:0
21.5./29.5. Royal Pari FC Bolivien  (a)3:3 (a) Ecuador  CSD Macará 1:0 2:3
22.5./28.5. Liverpool Montevideo Uruguay  1:2 Venezuela  FC Caracas 1:0 0:2
22.5./29.5. Zulia FC Venezuela  3:1 Chile  CD Palestino 2:1 1:0
22.5./29.5. Deportivo Cali Kolumbien  1:3 Uruguay  Peñarol Montevideo 1:1 0:2
22.5./29.5. La Equidad Kolumbien  4:1 Paraguay  Club Deportivo Santaní 2:0 2:1
22.5./29.5. Club Sol de América Paraguay  0:5 Brasilien  Botafogo FR 0:1 0:4
23.5./29.5. Fluminense Rio de Janeiro Brasilien  4:2 Kolumbien  Atlético Nacional 4:1 0:1
23.5./30.5. Corinthians São Paulo Brasilien  4:0 Venezuela  Deportivo Lara 2:0 2:0
23.5./30.5. Montevideo Wanderers Uruguay  1:0 Uruguay  CA Cerro 0:0 1:0
23.5./30.5. Independiente del Valle Ecuador  7:3 Chile  CD Universidad Católica 5:0 2:3
23.5./30.5. Argentinos Juniors Argentinien  1:0 Kolumbien  Deportes Tolima 1:0 0:0

FinalrundeBearbeiten

TurnierplanBearbeiten

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
 
Brasilien  Botafogo FR 0 0  
Brasilien  Atlético Mineiro 1 2  
  Brasilien  Atlético Mineiro 2 3  
 
  Kolumbien  La Equidad 1 1  
Bolivien  Royal Pari FC 1 1
 
Kolumbien  La Equidad 2 2  
  Brasilien  Atlético Mineiro 1 2 (3)    
 
  Argentinien  CA Colón 2 1 (4)  
Venezuela  Zulia FC 1 2    
 
Peru  Sporting Cristal 0 3  
  Venezuela  Zulia FC 1 0
 
  Argentinien  CA Colón 0 4  
Argentinien  CA Colón 0 1 (4)
 
Argentinien  Argentinos Juniors 1 0 (3)  
  Argentinien  CA Colón 1
 
  Ecuador  Independiente del Valle 3
Argentinien  CA Independiente 1 2    
 
Ecuador  Universidad Católica 0 3  
  Argentinien  CA Independiente 2 0    
 
  Ecuador  Independiente del Valle 1 1  
Venezuela  FC Caracas 0 0
 
Ecuador  Independiente del Valle 0 2  
  Ecuador  Independiente del Valle 2 2
 
  Brasilien  Corinthians São Paulo 0 2  
Uruguay  Peñarol Montevideo 1 1  
 
Brasilien  Fluminense Rio de Janeiro 2 3  
  Brasilien  Fluminense Rio de Janeiro 0 1
 
  Brasilien  Corinthians São Paulo 0 1  
Brasilien  Corinthians São Paulo 2 2
 
Uruguay  Montevideo Wanderers 0 1  

AchtelfinaleBearbeiten

Die Spiele fanden zwischen dem 9. Juli und dem 1. August 2019 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Corinthians São Paulo  Brasilien  4:1 Uruguay   Montevideo Wanderers 2:0 (1:0) 2:1 (0:0)
Peñarol Montevideo  Uruguay  2:5 Brasilien   Fluminense Rio de Janeiro 1:2 (0:1) 1:3 (0:2)
CA Independiente  Argentinien  (a) 3:3(a) Ecuador   Universidad Católica del Ecuador 1:0 (0:0) 2:3 (0:1)
FC Caracas  Venezuela  0:2 Ecuador   Independiente del Valle 0:0 0:2 (0:0)
CA Colón  Argentinien  1:1
(4:3 i. E.)
Argentinien   Argentinos Juniors 0:1 (0:1) 1:0 (0:0)
Zulia FC  Venezuela  (a) 3:3(a) Peru   Sporting Cristal 1:0 (0:0) 2:3 (1:0)
Botafogo FR  Brasilien  0:3 Brasilien   Atlético Mineiro 0:1 (0:1) 0:2 (0:0)
Royal Pari FC  Bolivien  2:4 Kolumbien   La Equidad 1:2 (1:0) 1:2 (1:0)

ViertelfinaleBearbeiten

Die Spiele fanden zwischen dem 6. und dem 22. August 2019 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
CA Independiente  Argentinien  (a) 2:2(a) Ecuador   Independiente del Valle 2:1 (0:0) 0:1 (0:0)
Zulia FC  Venezuela  1:4 Argentinien   CA Colón 1:0 (0:0) 0:4 (0:0)
Corinthians São Paulo  Brasilien  (a) 1:1(a) Brasilien   Fluminense Rio de Janeiro 0:0 1:1 (0:0)
Atlético Mineiro  Brasilien  5:2 Kolumbien   La Equidad 2:1 (1:1) 3:1 (0:1)

HalbfinaleBearbeiten

Die Spiele wurden am 18. und 19. September sowie am 25. und 26. September 2019 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
CA Colón  Argentinien  3:3
(4:3 i. E.)
Brasilien   Atlético Mineiro 2:1 (0:1) 1:2 (1:0)
Corinthians São Paulo  Brasilien  2:4 Ecuador   Independiente del Valle 0:2 (0:1) 2:2 (0:1)

FinaleBearbeiten

Independiente del Valle CA Colón
Independiente del Valle 
9. November 2019 in Estadio General Pablo Rojas (Asunción)
Ergebnis: 3:1 (2:0)
Schiedsrichter: Brasilien  Raphael Claus
Spielbericht
CA Colón 
14 Jorge Pinos – 27 Fernando León, 5 Richard Schunke, 4 Anthony Landazuri, 2 Luis Segovia – 16 Cristian Pellerano – 11 Cristian Dájome, 21 Alan Franco, 10 Efrén Mera (C)    79., 15 Jhon Jairo Sánchez   74. – 8 Gabriel Torres   85.

Reserve 13 Hamilton Piedra, 6 Bryan Rivera, 17 Ángelo Preciado, 18 Leonardo Realpe, 23 Dani Nieto, 24 Roberto Garcés   79., 7 Washington Corozo   85., 9 Alejandro Cabeza   74., 20 Juan Govea
Cheftrainer: Miguel Ángel Ramírez

1 Leonardo Burián – 24 Guillermo Ortiz, 6 Emanuel Olivera, 19 Alex Vigo   65., 13 Gonzalo Escobar   69. – 8 Fernando Zuqui, 21 Federico Lértora, 23 Christian Bernardi   76., 28 Marcelo Estigarribia – 27 Wilson Morelo, 10 Luis Rodríguez (C) 

Reserve 2 Lucas Acevedo, 3 Gastón Díaz, 5 Matías Fritzler, 7 Nicolás Leguizamón, 12 Tomás Chancalay   76., 14 Santiago Pierotti, 15 Damián Schmidt, 16 Franco Quiroz, 17 Ignacio Chicco, 25 Brian Farioli, 29 Jorge Ortega   69., 30 Gabriel Esparza   69.
Cheftrainer: Pablo Lavallén

1:0 Fernando León   24′
2:0 Jhon Jairo Sánchez   41′

3:1 Cristian Dájome   90+5′


2:1 Emanuel Olivera   88′
  Landazuri (49.), Dájome (75.)

Beste TorschützenBearbeiten

Nachfolgend sind die besten Torschützen aufgeführt. Sie sind zunächst nach Anzahl ihrer Treffer, bei gleicher Torzahl alphabetisch sortiert.

Stand: 10. November 2019

Rang Spieler Klub Tore
1 Argentinier  Silvio Ezequiel Romero CA Independiente 5
2 Ecuadorianer  Alejandro Cabeza Independiente del Valle 4
Kolumbianer  Cristian Dájome Independiente del Valle 4
Brasilianer  Erik Botafogo FR 4
Hondurianer  Brayan Moya Zulia FC 4
Argentinier  Luis Rodríguez CA Colón 4
Brasilianer  Vágner Love Corinthians São Paulo 4

WeblinksBearbeiten