Hauptmenü öffnen

1. HNL 2003/04

13. Spielzeit der höchsten kroatischen Fußballliga im Männerfußball
1. HNL 2003/04
Meister HNK Hajduk Split
Champions-League-
Qualifikation
HNK Hajduk Split
UEFA-Pokal NK Dinamo Zagreb
HNK Rijeka
UI-Cup NK Kamen Ingrad Velika
NK Slaven Belupo
Pokalsieger NK Dinamo Zagreb
Relegation ↓ Cibalia Vinkovci
Absteiger Cibalia Vinkovci
NK Marsonia
Mannschaften 12
Spiele 192  + 2 Relegationsspiele
Tore 531  (ø 2,77 pro Spiel)
Torschützenkönig Robert Špehar (NK Osijek)
1. HNL 2002/03

Die 1. HNL 2003/04 (durch Sponsoring auch Prva HNL Ožujsko) war die 13. Spielzeit der höchsten kroatischen Fußballliga. Die Saison begann am 24. Juli 2003 und endete am 15. Mai 2004.

Titelverteidiger war NK Dinamo Zagreb.[1]

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die Saison startete mit zwölf Mannschaften. Zuerst wurde eine Vorrunde mit Hin- und Rückspiel durchgeführt, danach spielten die besten sechs Teams den Meister aus und die letzten sechs spielten in der Abstiegsrunde.

Die Ergebnisse aus der Vorrunde wurden in die Meister- bzw. Abstiegsrunde übernommen. Der Tabellenletzte stieg direkt ab, der Vorletzte musste in die Relegation.

VereineBearbeiten

VorrundeBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. HNK Hajduk Split (P)  22  18  1  3 046:180 +28 55
 2. NK Dinamo Zagreb (M)  22  15  5  2 047:160 +31 50
 3. HNK Rijeka  22  8  7  7 026:250  +1 31
 4. NK Osijek  22  8  5  9 036:400  −4 29
 5. NK Varteks Varaždin  22  7  8  7 021:250  −4 29
 6. NK Zadar  22  7  7  8 037:440  −7 28
 7. NK Kamen Ingrad Velika  22  8  4  10 032:270  +5 28
 8. Inker Zaprešić (N)  22  6  9  7 022:230  −1 27
 9. NK Slaven Belupo  22  6  8  8 022:270  −5 26
10. Cibalia Vinkovci  22  5  5  12 025:350 −10 20
11. NK Zagreb  22  3  10  9 021:320 −11 19
12. NK Marsonia (N)  22  4  5  13 025:480 −23 17

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore
für Meisterschaft, UEFA-Plätze, Relegation und Abstieg: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore – 4. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore)

  • Teilnahme an der Meisterrunde
  • Teilnahme an der Abstiegsrunde
  • (M) amtierender kroatischer Meister 2002/03
    (P) amtierender kroatischer Pokalsieger 2002/03
    (N) Aufsteiger aus der 2. HNL 2002/03

    KreuztabelleBearbeiten

    2003/04[2]                        
    1. HNK Hajduk Split 3:1 4:0 2:0 2:0 3:1 1:0 1:4 2:1 3:1 2:0 5:0
    2. NK Dinamo Zagreb 1:0 2:0 4:0 3:0 4:2 1:1 1:0 4:0 3:2 1:1 7:0
    3. HNK Rijeka 1:2 0:0 2:0 0:0 4:2 1:2 0:1 2:0 0:1 1:0 3:1
    4. NK Osijek 2:3 3:2 2:3 3:1 1:2 3:2 3:2 0:1 2:1 5:2 2:1
    5. NK Varteks Varaždin 2:0 0:2 1:1 1:1 3:2 1:0 2:0 2:0 1:0 2:0 1:1
    6. NK Zadar 1:3 2:2 3:2 1:1 2:2 2:1 0:0 2:0 4:1 1:1 3:2
    7. NK Kamen Ingrad Velika 0:1 0:1 0:1 2:0 3:0 2:2 3:1 2:0 3:2 1:1 5:0
    8. Inker Zaprešić 0:2 1:1 1:1 1:1 0:0 0:2 3:1 2:0 1:0 1:1 1:1
    9. NK Slaven Belupo 1:1 0:1 1:1 3:3 2:1 4:0 2:0 1:1 0:0 1:0 3:1
    10. Cibalia Vinkovci 2:3 0:1 0:1 3:2 2:0 1:1 1:1 1:0 1:1 1:1 2:4
    11. NK Zagreb 0:2 0:2 1:1 0:0 1:1 3:1 3:1 1:1 1:1 2:0 2:3
    12. NK Marsonia 0:1 1:3 1:1 1:2 0:0 4:1 0:2 0:1 0:0 1:3 3:0

    MeisterrundeBearbeiten

    Die gegeneinander erzielten Ergebnisse aus der Vorrunde wurden mit eingerechnet

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. HNK Hajduk Split (P)  32  25  3  4 063:240 +39 78
     2. NK Dinamo Zagreb (M)  32  23  7  2 077:250 +52 76
     3. HNK Rijeka  32  11  9  12 036:410  −5 42
     4. NK Osijek  32  11  6  15 050:570  −7 39
     5. NK Varteks Varaždin  32  9  11  12 033:420  −9 38
     6. NK Zagreb  32  7  11  14 046:710 −25 32
    Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore
  • Kroatischer Meister und Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2004/05
  • Teilnahme an der Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 2004/05
  • (M) amtierender kroatischer Meister 2002/03
    (P) amtierender kroatischer Pokalsieger 2002/03
    Kreuztabelle
    Meisterrunde            
    HNK Hajduk Split 0:0 2:0 2:0 2:0 5:1
    NK Dinamo Zagreb 3:1 5:0 4:1 4:1 5:0
    HNK Rijeka 0:1 0:1 2:1 1:0 3:1
    NK Osijek 0:1 2:3 2:1 4:1 1:1
    NK Varteks Varaždin 0:0 3:4 1:1 2:0 4:1
    NK Zadar 2:3 1:1 2:2 0:3 0:0

    AbstiegsrundeBearbeiten

    Die gegeneinander erzielten Ergebnisse aus der Vorrunde wurden mit eingerechnet

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     7. NK Kamen Ingrad Velika  32  13  7  12 045:360  +9 46
     8. Inker Zaprešić (N)  32  11  9  12 040:380  +2 42
     9. NK Slaven Belupo  32  10  10  12 037:390  −2 40
    10. NK Zagreb  32  8  12  12 033:410  −8 36
    11. Cibalia Vinkovci  32  8  7  17 039:530 −14 31
    12. NK Marsonia  32  5  10  17 032:640 −32 25
    Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore
  • Teilnahme im UEFA Intertoto Cup 2004
  • Teilnahme am Relegationsspiel
  • Abstieg in die 2. HNL 2004/05
  • (N) Aufsteiger aus der 2. HNL 2002/03
    Kreuztabelle
    Abstiegsrunde            
    NK Kamen Ingrad Velika 1:0 1:0 1:0 3:1 0:0
    Inker Zaprešić 3:2 4:3 0:1 3:1 3:0
    NK Slaven Belupo 1:1 2:0 0:1 2:0 2:1
    NK Zagreb 1:2 2:1 0:2 2:1 3:0
    Cibalia Vinkovci 2:1 3:1 2:1 2:2 0:0
    NK Marsonia 1:1 0:3 2:2 0:0 3:2

    RelegationsspielBearbeiten

    Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
    21. und 23. Mai Međimurje Čakovec 4:2  Cibalia Vinkovci 2:0 2:2

    TorschützenlisteBearbeiten

    Pl. Name Mannschaft Tore
    1. Kroatien  Robert Špehar NK Osijek 18
    2. Kroatien  Goran Ljubojević NK Osijek 16
    Kroatien  Dario Zahora NK Dinamo Zagreb
    4. Bosnien und Herzegowina  Zoran Zekić NK Kamen Ingrad Velika 13
    5. Kroatien  Mate Brajković NK Zadar 12
    Kroatien  Petar Krpan HNK Hajduk Split
    Kroatien  Marijan Vuka NK Marsonia
    8. Kroatien  Sandro Klić HNK Rijeka 11
    Nordmazedonien  Goce Sedloski NK Dinamo Zagreb

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Prva HNL arhiva. (Nicht mehr online verfügbar.) In: prva-hnl.hr. Archiviert vom Original am 19. März 2015; abgerufen am 12. Juli 2017.
    2. Croatia 2003/04. In: rsssf.com. Abgerufen am 12. Juli 2017 (englisch).