EuroLeague 2008/09

(Weitergeleitet von ULEB Euroleague 2008/09)
EuroLeague 2008/09
Logo der Euroleague
Dauer 23. Oktober 2008 – 3. Mai 2009
Reihenfolge der Austragung 9. Saison
Veranstalter ULEB
Anzahl der Mannschaften 24
Hauptrunde
Hauptrunden-MVP SpanienSpanien Juan Carlos Navarro (FC Barcelona)
Alphonso Ford Trophy SerbienSerbien Igor Rakočević (TAU Ceramica)
Bester Verteidiger GriechenlandGriechenland Dimitrios Diamantidis (Panathinaikos)
Rising Star Trophy SerbienSerbien Novica Veličković (Partizan)
Alexander Gomelski Trophy SerbienSerbien Duško Vujošević (Partizan)
Final Four
Austragungsort DeutschlandDeutschland Berlin
Meister GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
   Vizemeister      RusslandRussland ZSKA Moskau
Finals-MVP GriechenlandGriechenland Vasilios Spanoulis (Panathinaikos)

EuroLeague 2007/08

Die Saison 2008/09 war die 9. Spielzeit der EuroLeague (offiziell Turkish Airlines EuroLeague).

Den Titel gewann Panathinaikos Athen. Für die Griechen war es der dritte Titelgewinn.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Name Stadt Spielstätte Fassungs-
vermögen
ULEB-Euroleague Titel**
Russland  ZSKA Moskau* Moskau ZSKA-Universal-Sporthalle 05.000 2
Griechenland  Panathinaikos Athen Olympiahalle Athen 19.250 2
Griechenland  Olympiakos Piräus Stadion des Friedens und der Freundschaft 14.171 -
Griechenland  Panionios Athen Helliniko Indoor Hall 08.600 -
Spanien  Real Madrid Madrid Palacio Vistalegre 15.000 -
Spanien  FC Barcelona Barcelona Palau Blaugrana 08.000 1
Spanien  Unicaja Málaga Málaga Palacio de Deportes José María Martín Carpena 10.500 -
Spanien  TAU Vitoria Vitoria-Gasteiz Fernando Buesa Arena 09.323 -
Spanien  Joventut de Badalona Badalona Pavelló Olímpic de Badalona 12.500 -
Italien  Air Avellino Avellino Palasport Giacomo Del Mauro 05.300 -
Italien  Armani Jeans Milano Mailand Forum di Assago 11.200 -
Italien  Lottomatica Roma Rom PalaLottomatica 11.200 -
Italien  Montepaschi Siena Siena Pala Sport Mens Sana 06.000 -
Frankreich  Le Mans Sarthe Basket Le Mans Antarès 06.000 -
Frankreich  SLUC Nancy Basket Nancy Palais des sports Jean Weille 06.027 -
Turkei  Efes Pilsen Istanbul Abdi İpekçi Arena 12.500 -
Turkei  Fenerbahçe Ülkerspor Istanbul Abdi İpekçi Arena 12.500 -
Litauen  Žalgiris Kaunas Kaunas Daliaus ir Gireno Sporto Halé 05.000 -
Deutschland  Alba Berlin Berlin O2 World Berlin 14.800 -
Serbien  Partizan Belgrad Belgrad Hala Pionir 07.000 -
Slowenien  Olimpija Ljubljana Ljubljana Hala Tivoli 05.600 -
Polen  Prokom Trefl Sopot Sopot Hala Olivia 05.500 -
Kroatien  Cibona Zagreb Zagreb Dražen-Petrović-Basketballhalle 05.200 -
Israel  Maccabi Tel Aviv Tel Aviv Nokia Arena 11.700 2
*Titelverteidiger
**Zum Zeitpunkt des Beginns des Wettbewerbs

HauptrundeBearbeiten

VorrundeBearbeiten

In dieser ersten Phase traten die 24 Mannschaften aufgeteilt in vier Gruppen (A bis D) in Heim- bzw. Auswärtsspielen gegeneinander an, bis jedes Team 10 Spiele absolviert hatte. Für die nächste Runde qualifizierten sich die vier besten aus jeder Gruppe.

Gruppe ABearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Unicaja Málaga 10 8 2 771 698
2. Griechenland  Olympiakos Piräus 10 6 4 815 748
3. Israel  Maccabi Tel Aviv 10 6 4 815 811
4. Kroatien  Cibona Zagreb 10 5 5 760 772
5. Italien  Air Avellino 10 3 7 754 814
6. Frankreich  Le Mans Sarthe 10 2 8 747 819
  Tel Aviv Piräus Málaga Zagreb Le Mans Avellino
Maccabi Tel Aviv * 96:83 73:80 88:83 82:80 n. V. 90:83
Olympiakos Piräus 84:65 * 83:72 93:64 68:78 91:66
Unicaja Málaga 92:69 60:56 * 77:67 84:79 72:68
Cibona Zagreb 81:79 85:76 76:77 * 89:70 82:79 n. V.
Le Mans Sarthe 73:87 93:98 n. V. 55:87 54:58 * 92:88
Air Avellino 72:86 69:83 72:70 79:75 78:73 *

Gruppe BBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  FC Barcelona 10 9 1 813 650
2. Italien  Montepaschi Siena 10 8 2 835 750
3. Griechenland  Panathinaikos Athen 10 7 3 763 707
4. Polen  Prokom Trefl Sopot 10 2 8 675 734
5. Litauen  Žalgiris Kaunas 10 2 8 716 812
6. Frankreich  SLUC Nancy 10 2 8 706 855
Siena Barcelona Athen Žalgiris Prokom Nancy
Montepaschi Siena * 71:61 82:77 100:93 80:71 86:63
FC Barcelona 87:61 * 90:66 90:68 74:62 91:68
Panathinaikos Athen 81:76 76:87 * 78:51 75:53 83:69
Žalgiris Kaunas 67:93 60:75 69:80 * 79:68 105:94
Prokom Trefl 71:83 64:76 60:67 65:60 * 91:62
SLUC Nancy 79:103 54:82 70:80 69:64 78:70 *

Gruppe CBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  TAU Vitoria 10 8 2 916 808
2. Italien  Lottomatica 10 6 4 814 786
3. Turkei  Fenerbahçe Ülkerspor 10 6 4 779 755
4. Deutschland  ALBA Berlin 10 4 6 691 748
5. Spanien  Joventut de Badalona 10 4 6 800 810
6. Slowenien  Olimpija Ljubljana 10 2 8 725 818
TAU Istanbul Roma Ljubljana Badalona Berlin
TAU Vitoria * 80:70 90:93 101:69 91:83 106:65
Fenerbahçe 69:81 * 90:86 n. V. 89:87 n. V. 89:63 82:73
Lottomatica 96:103 n. V. 76:67 * 74:69 n. V. 85:71 70:64
Olimpija 90:91 70:90 67:78 * 65:86 77:69
Joventut 105:100 67:70 97:93 81:64 * 75:79
ALBA Berlin 68:73 72:63 68:63 59:67 74:72 *

Gruppe DBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  ZSKA Moskau 10 7 3 774 644
2. Spanien  Real Madrid 10 6 4 740 707
3. Italien  Armani Jeans Milano 10 5 5 734 745
4. Serbien  Partizan Belgrad 10 5 5 706 687
5. Turkei  Efes Pilsen 10 4 6 713 762
6. Griechenland  Panionios Athen 10 3 7 668 790
Moskau Belgrad Madrid Istanbul Milano Athen
ZSKA Moskau * 63:66 78:82 90:68 90:64 93:61
Partizan 62:63 * 81:77 83:77 81:76 80:57
Real Madrid 54:58 68:67 * 80:69 70:69 87:66
Efes Pilsen 55:74 61:60 81:95 * 74:67 69:78
Armani Jeans 80:79 73:59 70:61 71:81 * 77:73
Panionios Athen 52:86 72:67 68:66 64:78 77:87 *

Zwischenrunde (Top 16)Bearbeiten

In der zweiten Phase der Euroleague wurden die verbliebenen 16 Mannschaften in vier Gruppen (E bis H) zu je vier Teams aufgeteilt. Dabei spiegelte sich das Abschneiden aus der regulären Saison in der Setzliste für die Auslosung wider. Auch in dieser Phase traten die Mannschaften einer jeden Gruppe in Hin- und Rückspielen gegeneinander an. Die zwei besten Teams jeder Gruppe qualifizierten sich dabei für die nächste Runde.

Gruppe EBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Griechenland  Olympiakos Piräus 6 5 1 496 446
2. Spanien  TAU Vitoria 6 4 2 556 474
3. Italien  Armani Jeans Milano 6 3 3 455 529
4. Polen  Prokom Trefl Sopot 6 1 5 444 502
Vitoria Piräus Milano Prokom
TAU Vitoria * 80:88 108:90 99:77
Olympiakos 73:70 * 84:81 84:71
Armani Jeans 74:107 76:74 * 72:96
Prokom Trefl 72:92 68:93 60:62 *

Gruppe FBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  FC Barcelona 6 5 1 508 429
2. Spanien  Real Madrid 6 5 1 505 487
3. Israel  Maccabi Tel Aviv 6 2 4 459 481
4. Deutschland  ALBA Berlin 6 0 6 427 502
Barcelona Madrid Tel Aviv Berlin
FC Barcelona * 90:79 85:65 85:69
Real Madrid 85:83 * 98:79 83:82
Maccabi 74:90 69:73 * 96:65
ALBA Berlin 57:75 84:87 70:76 *

Gruppe GBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Griechenland  Panathinaikos Athen 6 5 1 503 428
2. Serbien  Partizan Belgrad 6 4 2 420 434
3. Spanien  Unicaja Málaga 6 2 4 484 461
4. Italien  Lottomatica Roma 6 1 5 441 525
Málaga Roma Athen Belgrad
Unicaja Málaga * 99:64 69:81 74:78 n. V.
Lottomatica 75:88 * 71:90 88:72
Panathinaikos 103:95 n. V. 92:67 * 81:63
Partizan Belgrad 60:59 84:76 63:56 *

Gruppe HBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  ZSKA Moskau 6 5 1 454 377
2. Italien  Montepaschi Siena 6 4 2 472 456
3. Kroatien  Cibona Zagreb 6 2 4 423 456
4. Turkei  Fenerbahçe Ülkerspor 6 1 5 384 444
Moskau Siena istanbul Zagreb
ZSKA Moskau * 95:71 77:60 87:61
Montepaschi 74:56 * 87:79 86:70
Fenerbahçe 48:66 68:73 * 64:86
Cibona Zagreb 63:73 88:81 55:65 *

ViertelfinaleBearbeiten

In einem Modus „Best-of-Five“ traten die verbliebenen acht Teams in vier Mannschaftsbegegnungen gegeneinander an. Die Gruppenersten aus der zweiten Phase genossen dabei bei einem eventuell benötigten fünften Entscheidungsspiel Heimrecht. Die vier Mannschaften, welche diese Duelle für sich entschieden, qualifizierten sich für das Final-Four-Turnier.

Paarung
1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel 4. Spiel 5. Spiel
Griechenland  Olympiakos Piräus - Spanien  Real Madrid 88:79 79:73 63:71 78:75
Spanien  FC Barcelona - Spanien  TAU Vitoria 75:84 85:62 62:69 84:63 78:62
Griechenland  Panathinaikos Athen - Italien  Montepaschi Siena 90:85 79:84 72:53 91:84
Russland  ZSKA Moskau - Serbien  Partizan Belgrad 56:47 77:50 67:56

Final Four TurnierBearbeiten

In einem Turnier das zwischen dem 1. und 3. Mai 2008 ausgetragen wurde, traten je zwei Mannschaften in Halbfinals gegeneinander an. Die Sieger qualifizierten sich für das Finale aus dem der Sieger der EuroLeague hervorging.

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalspiele fanden am 1. Mai 2009 in der O2 World in Berlin statt.

Paarung
Ergebnis
Griechenland  Olympiakos Piräus - Griechenland  Panathinaikos Athen 82:84
Spanien  FC Barcelona - Russland  ZSKA Moskau 78:82

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Das Spiel um Platz 3 fand am 3. Mai statt.

Paarung
Ergebnis
Griechenland  Olympiakos Piräus - Spanien  FC Barcelona 79:95

FinaleBearbeiten

Das EuroLeague Finale fand am 3. Mai 2009 in der O2 World in Berlin statt.[1]

Paarung Griechenland  Panathinaikos AthenRussland  ZSKA Moskau
Ergebnis 73 : 71
Datum 3. Mai 2009
Stadion O2 World, Berlin
Zuschauer 13.238
Schiedsrichter Spanien  Juan Carlos Arteaga, Israel  Shmuel Bachar, Litauen  Romuldas Brazauskas
Panathinaikos Athen Michael Batiste 6, Dimitrios Diamantidis 10, Antonios Fotsis 13, Šarūnas Jasikevičius 10, Drew Nicholas 7, Nikola Peković 6, Efstratios Perperoglou 6, Vasilios Spanoulis 13, Konstantinos Tsartsaris 2
Trainer: Željko Obradović
ZSKA Moskau Wiktor Chrjapa 9, J. R. Holden 14, Alexander Kaun 3, Trajan Langdon 13, Erazem Lorbek 5, Terence Morris, Zoran Planinić 5, Ramūnas Šiškauskas 13, Matjaž Smodiš 9, Nikolaos Zisis
Trainer: Ettore Messina

AuszeichnungenBearbeiten

MVP der Euroleague Saison 2008–2009Bearbeiten

 
Regular Season MVP: Juan Carlos Navarro

Final Four MVPBearbeiten

 
Final Four MVP: Vasilios Spanoulis

All Euroleague First Team 2008–2009Bearbeiten

All Euroleague Second Team 2008–2009Bearbeiten

Bester VerteidigerBearbeiten

Rising Star TrophyBearbeiten

Alphonso Ford Top Scorer TrophyBearbeiten

  • Serbien  Igor Rakočević (TAU Ceramica)

Trainer des Jahres (Alexander Gomelski Trophy)Bearbeiten

Club Executive of the YearBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Final Four in Berliner O2-World