Hauptmenü öffnen
EuroLeague 2016/17
Logo der Euroleague
Dauer 12. Oktober 2016 – 21. Mai 2017
Reihenfolge der Austragung 17. Saison
Veranstalter ULEB
Anzahl der Mannschaften 16
Hauptrunde
Hauptrunden-MVP SpanienSpanien Sergio Llull (Real Madrid)
Alphonso Ford Trophy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Keith Langford (UNICS Kasan)
Bester Verteidiger UngarnUngarn Ádám Hanga (Saski Basonia)
Rising Star Trophy SlowenienSlowenien Luka Dončić (Real Madrid)
Final Four
Austragungsort TurkeiTürkei Istanbul
Meister TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul
   Vizemeister      GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus
Finals-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ekpe Udoh (Fenerbahçe)

EuroLeague 2015/16

Die Saison 2016/17 war die 17. Spielzeit der EuroLeague (offiziell Turkish Airlines Euroleague), dem bedeutendsten Wettbewerb im europäischen Vereins-Basketball.

Den Titel gewann erstmals Fenerbahçe Istanbul aus der Türkei.

ModusänderungBearbeiten

Die EuroLeague-Saison 2016/17 wurde mit einem komplett neuen Modus durchgeführt. Statt bisher 24 Mannschaften nahmen nur noch 16 Teams am Wettbewerb teil. Diese traten in einer Gruppe je zweimal gegeneinander an, sodass jede Mannschaft 30 Spiele absolvierte.

Die acht bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die K.O.-Runde, welche als Play-off im „Best-of-Five“-Modus ausgespielt wurde. Die vier sich durchsetzenden Mannschaften qualifizierten sich für das Final Four-Turnier.[1]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Es nahmen acht Meister und vier Vizemeister der wichtigsten nationalen, bzw. supranationalen Ligen teil. Des Weiteren nahmen mit Maccabi Tel Aviv (durch A-Lizenz qualifiziert) und Galatasaray Odeabank (durch EuroCup-Gewinn im Vorjahr qualifiziert) zwei Drittplatzierte und mit Saski Baskonia (A-Lizenz) sowie Darüşşafaka SK Istanbul (als Nachrücker, da die Bestplatzierten in der Türkei über eine A-Lizenz verfügen) zwei Viertplatzierte ihrer nationalen Liga teil.

Verein Nationale Liga Halle Kapazität 2015/16 national Lizenz
Turkei  Anadolu Efes SK Türkiye Basketbol Ligi Abdi İpekçi Arena 12.270 Vizemeister A
Turkei  Fenerbahçe Istanbul Türkiye Basketbol Ligi Ülker Sports Arena 13.000 Meister A
Turkei  Galatasaray Odeabank Türkiye Basketbol Ligi Abdi İpekçi Arena 12.270 Dritter B
Turkei  Darüşşafaka SK Istanbul Türkiye Basketbol Ligi Volkswagen Arena Istanbul 05.240 Vierter B
Spanien  FC Barcelona Liga ACB Palau Blaugrana 07.585 Vizemeister A
Spanien  Real Madrid Liga ACB WiZink Center 15.000 Meister A
Spanien  Saski Baskonia Liga ACB Fernando Buesa Arena 15.504 Vierter A
Russland  PBK ZSKA Moskau VTB United League Megasport-Arena 13.126 Meister A
Russland  UNICS Kasan VTB United League Basket-Hall Kasan 07.482 Vizemeister B
Griechenland  Olympiakos Piräus A1 Ethniki Stadion des Friedens und der Freundschaft 11.600 Meister A
Griechenland  Panathinaikos Athen A1 Ethniki OAKA Olympic Indoor Hall 18.800 Vizemeister A
Deutschland  Brose Bamberg Basketball-Bundesliga Brose Arena 06.800 Meister B
Serbien  KK Roter Stern Belgrad ABA-Liga Kombank-Arena 22.680 Meister B
Italien  Olimpia Milano Lega Basket Serie A Mediolanum Forum 12.700 Meister A
Israel  Maccabi Tel Aviv Ligat ha’Al Menora Mivtachim Arena 11.060 Dritter A
Litauen  Žalgiris Kaunas Lietuvos krepšinio lyga Žalgirio Arena 15.552 Meister A
  • Vereine mit einer A-Lizenz haben dauerhaftes Teilnahmerecht in der EuroLeague, unabhängig vom Abschneiden in der nationalen Liga.
  • Die übrigen Vereine nehmen durch eine B-Lizenz teil. Diese wird an den Meister der VTB United League, der Basketball-Bundesliga, der ABA-Liga, der Türkiye Basketbol Ligi sowie dem Sieger des EuroCup des Vorjahres vergeben. Sollte der nationale Meister bereits über eine A-Lizenz verfügen, rückt der nächstbessere Verein nach.

HauptrundeBearbeiten

Die Hauptrunde wurde ausgespielt zwischen dem 13. Oktober 2016 und dem 7. April 2017. Für die Gruppenplatzierungen waren bei Mannschaften mit gleicher Anzahl von Siegen nicht das gesamte Korbpunktverhältnis, sondern nur das addierte Ergebnis im direkten Vergleich der Mannschaften untereinander entscheidend.

TabelleBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
01. Spanien  Real Madrid 30 23 7 2585 2353
02. Russland  ZSKA Moskau 30 22 8 2608 2355
03. Griechenland  Olympiakos Piräus 30 19 11 2330 2221
04. Griechenland  Panathinaikos Athen 30 19 11 2263 2187
05. Turkei  Fenerbahçe 30 18 12 2256 2233
06. Turkei  Anadolu Efes Istanbul 30 17 13 2472 2467
07. Spanien  Saski Baskonia 30 17 13 2445 2376
08. Turkei  Darüşşafaka Doğuş 30 16 14 2358 2353
09. Serbien  Roter Stern Belgrad 30 16 14 2203 2196
10. Litauen  Žalgiris Kaunas 30 14 16 2350 2391
11. Spanien  FC Barcelona 30 12 18 2134 2232
12. Turkei  Galatasaray Odeabank 30 11 19 2345 2475
13. Deutschland  Brose Bamberg 30 10 20 2369 2404
14. Israel  Maccabi Tel Aviv 30 10 20 2333 2493
15. Russland  UNICS Kasan 30 8 22 2288 2408
16. Italien  EA7 Olimpia Milano 30 8 22 2411 2606

KreuztabelleBearbeiten

  Anadolu Baskonia Bamberg Belgrad Moskau Doğuş Mailand Barcelona Fenerbahçe Galatasaray Tel Aviv Piräus Athen Madrid Kasan Kaunas
Anadolu Efes * 96:85 68:87 100:79 87:93 93:81 90:86 72:68 80:77 84:73 92:87 77:69 91:83 n. V. 78:80 104:99 71:84
Saski Baskonia 85:84 * 81:74 69:87 79:78 73:52 87:74 65:62 86:52 69:62 101:88 90:95 63:72 71:79 102:70 79:84
Brose Bamberg 91:83 71:96 * 78:79 88:90 97:99 n. V. 106:102 n. V. 85:65 78:83 79:84 90:75 82:68 83:84 89:91 89:86 86:91
Roter Stern 72:86 63:70 74:60 * 78:67 70:73 83:70 76:65 75:73 77:58 83:58 64:66 n. V. 72:66 82:70 83:65 79:88
ZSKA Moskau 80:77 112:84 85:64 102:80 * 95:85 101:64 92:76 79:95 n. V. 85:69 93:81 90:86 81:77 91:90 98:80 95:86
Darüşşafaka 79:84 98:89 72:70 78:62 91:83 * 80:81 67:56 72:65 73:67 86:84 71:77 77:72 81:68 71:64 66:69
EA7 Emporio 105:92 88:76 76:84 71:78 64:79 89:87 * 78:83 70:79 92:87 99:97 99:83 72:86 90:101 68:91 70:78
FC Barcelona 89:78 79:93 78:74 67:54 61:85 82:77 89:75 * 72:73 62:69 76:71 67:69 72:57 63:102 70:62 92:86
Fenerbahçe 88:80 74:79 67:66 87:72 77:71 64:71 86:79 68:65 n. V. * 85:80 79:81 67:64 84:63 78:77 73:81 82:68
Galatasaray 76:86 80:103 75:90 83:85 84:109 85:81 83:80 78:64 87:103 * 102:63 89:87 79:84 87:84 75:67 87:79
Maccabi 77:86 85:84 70:85 67:71 76:80 93:92 92:82 69:79 87:77 98:92 * 71:82 61:81 82:89 60:52 77:93
Olympiakos 90:66 92:62 83:77 73:65 75:81 81:73 91:81 59:52 71:62 71:80 73:80 * 77:69 73:79 88:59 73:64
Panathinaikos 92:81 n. V. 69:68 81:72 70:59 85:80 n. V. 86:80 74:61 71:65 81:70 85:58 83:75 n. V. 77:79 * 88:82 83:82 84:76
Real Madrid 97:80 87:91 95:72 98:68 95:85 101:83 94:89 85:69 61:56 90:81 80:75 83:65 87:84 * 89:75 96:91
UNICS 92:99 n. V. 91:92 63:58 65:62 74:85 87:94 100:79 63:69 81:86 73:60 73:74 75:90 83:81 77:81 * 80:82
Žalgiris 68:76 78:73 86:72 61:77 79:74 80:83 84:88 89:85 67:76 87:75 74:87 75:88 64:58 59:74 80:88 *

ViertelfinaleBearbeiten

Im Modus „Best-of-Five“ traten die verbliebenen acht Teams in bis zu fünf Mannschaftsbegegnungen gegeneinander an. Der Erste der Hauptrunde traf auf den Achten, der Zweite auf den Siebten, der Dritte auf den Sechsten und der Vierte auf den Hauptrundefünften.

Bei einem eventuell benötigten fünften Entscheidungsspiel genoss der Besserplatzierte Heimrecht. Die vier Mannschaften, welche diese Duelle für sich entscheiden konnten, qualifizierten sich für das Final-Four-Turnier. Die Spiele fanden vom 18. April bis zum 2. Mai 2017 statt.

Paarung
1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel 4. Spiel 5. Spiel
Spanien  Real Madrid Turkei  Darüşşafaka Doğuş 83:75 80:84 88:81 89:78
Griechenland  Panathinaikos Athen Turkei  Fenerbahçe Istanbul 58:71 75:80 61:79
Griechenland  Olympiakos Piräus Turkei  Anadolu Efes Istanbul 87:72 71:73 60:64 74:62 87:78
Russland  ZSKA Moskau Spanien  Saski Baskonia 98:90 84:82 90:88

Final FourBearbeiten

In einem Turnier, das zwischen dem 19. und 21. Mai 2017 im Sinan Erdem Dome in Istanbul, Türkei ausgetragen wurde, traten je zwei Mannschaften in Halbfinals gegeneinander an. Die Sieger qualifizierten sich für das Finale, aus dem der Sieger der EuroLeague hervorging.

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalspiele fanden am 19. Mai 2017 statt.

Paarung
Ergebnis
Turkei  Fenerbahçe Istanbul Spanien  Real Madrid 84:75
Russland  ZSKA Moskau Griechenland  Olympiakos Piräus 78:82

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Das Spiel um Platz 3 fand am 21. Mai 2017 statt.

Paarung
Ergebnis
Spanien  Real Madrid Russland  ZSKA Moskau 70:94

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 21. Mai 2017 statt.

Paarung Turkei  Fenerbahçe IstanbulGriechenland  Olympiakos Piräus
Ergebnis 80 : 64
Datum 21. Mai 2017
Stadion Sinan Erdem Dome, Istanbul
Zuschauer 15.671
Schiedsrichter Spanien  Daniel Hierrezuelo, Ukraine  Borys Rhyschyk, Lettland  Oļegs Latiševs
Fenerbahçe Istanbul Pero Antić 4, Bogdan Bogdanović 17, Luigi Datome 11, Bobby Dixon 8, Nikola Kalinić 17, James Nunnally 2, Kostas Sloukas 3, Jan Veselý 8, Ekpe Udoh 10, sowie ohne Finaleinsatz: Anthony Bennett, Ahmet Düverioğlu, Melih Mahmutoğlu
Trainer: Željko Obradović
Olympiakos Piräus Dimitrios Agravanis, Khem Birch 14, Erick Green 7, Vangelis Mantzaris 9, Nikola Milutinov 10, Kostas Papanikolaou 3, Ioannis Papapetrou, Georgios Printezis 7, Vassilis Spanoulis 9, Vassilis Toliopoulos 3, Dominic Waters 2, sowie ohne Finaleinsatz: Patric Young
Trainer: Ioannis Sfairopoulos

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Modus (englisch) Euroleague Ventures SA. Abgerufen am 1. April 2019.