Hauptmenü öffnen
EuroLeague 2017/18
Logo der Euroleague
Dauer 12. Oktober 2017 – 20. Mai 2018
Reihenfolge der Austragung 18. Saison
Veranstalter ULEB
Anzahl der Mannschaften 16
Hauptrunde
Hauptrunden-MVP SlowenienSlowenien Luka Dončić (Real Madrid)
Alphonso Ford Trophy RusslandRussland Alexei Schwed (BK Chimki)
Bester Verteidiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kyle Hines (ZSKA Moskau)
Rising Star Trophy SlowenienSlowenien Luka Dončić (Real Madrid)
Final Four
Austragungsort SerbienSerbien Belgrad
Meister SpanienSpanien Real Madrid
   Vizemeister      TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul
Finals-MVP SlowenienSlowenien Luka Dončić (Real Madrid)

EuroLeague 2016/17

Die Saison 2017/18 war die 18. Spielzeit der EuroLeague (offiziell Turkish Airlines Euroleague), dem bedeutendsten Wettbewerb im europäischen Vereins-Basketball.

Den Titel gewann Real Madrid. Für die Spanier war es der zweite Gewinn der EuroLeague. Zuvor triumphierten die Madrider achtmal im FIBA Europapokal der Landesmeister.

ModusBearbeiten

Die EuroLeague-Saison 2017/18 wurde mit demselben Modus wie in der Vorsaison durchgeführt. Es nahmen 16 Teams am Wettbewerb teil. Diese traten in einer Gruppe je zweimal gegeneinander an, sodass jede Mannschaft 30 Spiele absolvierte.

Die acht bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die K.O.-Runde, welche als Play-off im „Best-of-Five“-Modus ausgespielt wurde. Die vier sich durchsetzenden Mannschaften qualifizierten sich für das Final Four-Turnier.[1]

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Es nahmen sieben Meister und drei Vizemeister der wichtigsten nationalen, bzw. supranationalen Ligen teil.

Verein Nationale Liga Halle Kapazität 2016/17 national Lizenz
Spanien  Valencia Basket Club Liga ACB Pabellón Fuente de San Luis 9.000 Meister B
Spanien  Real Madrid Liga ACB WiZink Center 15.000 Vizemeister A
Spanien  Laboral Kutxa Vitoria Liga ACB Fernando Buesa Arena 15.504 Halbfinale A
Spanien  Unicaja Málaga (EC) Liga ACB Palacio de Deportes José María Martín Carpena 11.300 Halbfinale B
Spanien  FC Barcelona Liga ACB Palau Blaugrana 07.585 Viertelfinale A
Griechenland  Panathinaikos Superfoods A1 Ethniki OAKA Olympic Indoor Hall 18.800 Meister A
Griechenland  Olympiakos Piräus A1 Ethniki Stadion des Friedens und der Freundschaft 11.600 Vizemeister A
Turkei  Fenerbahçe Doğuş (TV) Türkiye Basketbol Ligi Ülker Sports Arena 13.000 Meister A
Turkei  Anadolu Efes SK Türkiye Basketbol Ligi Sinan Erdem Dome 16.500 Halbfinale A
Russland  PBK ZSKA Moskau VTB United League Megasport-Arena 13.126 Meister A
Russland  BK Chimki VTB United League Mytischtschi-Arena 08.000 Vizemeister B
Israel  Maccabi Tel Aviv Ligat ha’Al Menora Mivtachim Arena 11.060 Halbfinale A
Italien  AX Armani Olimpia Lega Basket Serie A Mediolanum Forum 12.700 Halbfinale A
Litauen  Žalgiris Kaunas Lietuvos krepšinio lyga Žalgirio Arena 15.552 Meister A
Deutschland  Brose Bamberg Basketball-Bundesliga Brose Arena 06.800 Meister B
Serbien  KK Roter Stern Belgrad ABA-Liga Štark-Arena 22.680 Meister B
  • EC: Sieger des EuroCup 2016/17
  • TV: Titelverteidiger der EuroLeague aus 2016/17
  • Vereine mit einer A-Lizenz haben dauerhaftes Teilnahmerecht in der EuroLeague, unabhängig vom Abschneiden in der nationalen Liga.
  • Die übrigen Vereine nehmen durch eine B-Lizenz teil. Diese wird an den Meister der VTB United League, der Basketball-Bundesliga, der ABA-Liga, der Türkiye Basketbol Ligi sowie dem Sieger des EuroCup des Vorjahres vergeben. Sollte der nationale Meister bereits über eine A-Lizenz verfügen, rückt der nächstbessere Verein nach.

HauptrundeBearbeiten

Die Hauptrunde wurde zwischen dem 12. Oktober 2017 und dem 6. April 2018 ausgespielt. Für die Gruppenplatzierungen waren bei Mannschaften mit gleicher Anzahl von Siegen nicht das gesamte Korbpunktverhältnis, sondern nur das addierte Ergebnis im direkten Vergleich der Mannschaften untereinander entscheidend.

TabelleBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
01. Russland  ZSKA Moskau 30 24 6 2675 2377
02. Turkei  Fenerbahçe Doğuş 30 21 9 2381 2208
03. Griechenland  Olympiakos Piräus 30 19 11 2268 2250
04. Griechenland  Panathinaikos Athen 30 19 11 2334 2291
05. Spanien  Real Madrid 30 19 11 2576 2375
06. Litauen  Žalgiris Kaunas 30 18 12 2417 2389
07. Spanien  Laboral Kutxa Vitoria 30 16 14 2487 2373
08. Russland  BK Chimki 30 16 14 2338 2352
09. Spanien  Unicaja Málaga 30 13 17 2347 2435
10. Israel  Maccabi Tel Aviv 30 13 17 2440 2530
11. Spanien  Valencia Basket Club 30 12 18 2336 2420
12. Deutschland  Brose Bamberg 30 11 19 2309 2446
13. Spanien  FC Barcelona 30 11 19 2456 2404
14. Serbien  Roter Stern Belgrad 30 11 19 2333 2515
15. Italien  AX Armani Olimpia 30 10 20 2407 2530
16. Turkei  Anadolu Efes Istanbul 30 7 23 2321 2530

KreuztabelleBearbeiten

  Anadolu Laboral Bamberg Belgrad Moskau Chimki Mailand Barcelona Fenerbahçe Málaga Tel Aviv Piräus Athen Madrid Valencia Kaunas
Anadolu Efes * 81:82 69:58 104:95 80:98 73:85 73:68 83:107 84:89 74:79 81:94 58:61 81:82 74:88 82:66 70:86
Laboral Kutxa 79:81 * 103:79 103:84 81:90 87:77 82:83 85:82 69:83 88:82 83:72 86:54 85:84 105:75 63:80 84:64
Brose Bamberg 88:79 78:72 * 86:62 76:92 70:74 78:83 84:81 57:80 93:88 71:88 67:65 95:74 66:81 83:82 93:86
Roter Stern 100:81 81:85 69:75 * 59:85 70:79 100:89 90:82 63:80 80:76 87:84 89:78 63:69 79:82 106:90 77:65
ZSKA Moskau 110:79 93:86 81:72 92:81 * 79:68 93:84 92:78 93:95 n. V. 101:76 101:86 89:81 81:63 93:87 94:67 94:91
BK Chimki 86:68 91:90 82:73 85:78 73:90 * 77:86 65:79 64:73 68:66 69:77 82:54 78:61 78:95 75:70 85:77
AX Armani 77:64 92:65 71:62 88:91 81:107 71:77 * 78:74 86:92 n. V. 101:87 102:111 85:86 95:96 n. V. 77:88 89:93 62:94
FC Barcelona 85:89 73:86 81:66 88:54 85:72 86:82 81:83 * 68:83 83:90 89:67 73:51 98:71 74:101 89:71 75:81
Fenerbahçe 81:70 79:74 77:69 82:56 79:81 71:67 89:70 86:82 * 91:99 n. V. 87:73 83:90 n. V. 67:62 77:79 79:66 89:90
Unicaja Málaga 81:68 83:85 76:80 79:65 80:89 93:84 74:71 95:91 68:67 * 83:69 87:85 n. V. 79:90 80:75 83:85 83:85 n. V.
Maccabi 72:92 74:68 90:88 89:75 73:93 91:94 79:68 94:82 82:73 78:89 * 68:69 75:76 90:83 94:91 81:74
Olympiakos 89:82 75:64 87:79 85:59 88:86 92:75 87:80 63:90 95:70 80:75 94:64 * 62:70 92:83 n. V. 80:70 85:86 n. V.
Panathinaikos 90:79 80:76 93:83 91:71 70:75 93:65 80:72 84:75 70:68 82:71 89:76 85:87 n. V. * 82:80 75:56 94:93 n. V.
Real Madrid 87:68 75:73 106:86 83:87 82:69 80:86 100:90 87:75 83:86 89:57 93:81 79:80 92:75 * 91:72 88:81
Valencia BC 78:71 71:81 86:70 82:86 103:99 85:83 98:103 n. V. 81:76 67:80 91:53 87:84 64:72 67:63 96:88 * 63:71
Žalgiris 91:83 77:97 88:84 78:76 85:73 74:84 77:65 90:74 78:85 79:77 99:84 74:68 80:74 66:87 86:82 *

ViertelfinaleBearbeiten

Im Modus „Best-of-Five“ traten die verbliebenen acht Teams in bis zu fünf Mannschaftsbegegnungen gegeneinander an. Der Erste der Hauptrunde traf auf den Achten, der Zweite auf den Siebten, der Dritte auf den Sechsten und der Vierte auf den Hauptrundefünften.

Die vier Mannschaften, welche diese Duelle für sich entscheiden konnten, qualifizierten sich für das Final-Four-Turnier. Die Spiele fanden vom 17. bis zum 27. April 2018 statt.

Paarung
1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel 4. Spiel 5. Spiel
Russland  ZSKA Moskau Russland  BK Chimki 98:95 89:84 73:79 89:88
Griechenland  Panathinaikos Athen Spanien  Real Madrid 95:67 82:89 74:81 82:89
Turkei  Fenerbahçe Doğuş Spanien  Laboral Kutxa Vitoria 82:73 95:89 83:88 92:83
Griechenland  Olympiakos Piräus Litauen  Žalgiris Kaunas 78:87 79:68 60:80 91:101

Final FourBearbeiten

 
Štark-Arena in Serbien

In einem Turnier, das zwischen dem 18. und 20. Mai 2018 in der Štark-Arena in Belgrad, Serbien ausgetragen wurde, traten je zwei Mannschaften in Halbfinals gegeneinander an. Die Sieger qualifizierten sich für das Finale, aus dem der Sieger der EuroLeague hervorging.

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalspiele fanden am 18. Mai 2018 statt.

Paarung
Ergebnis
Russland  ZSKA Moskau Spanien  Real Madrid 83:92
Turkei  Fenerbahçe Doğuş Litauen  Žalgiris Kaunas 76:67

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Das Spiel um Platz 3 fand am 20. Mai 2018 statt.

Paarung
Ergebnis
Litauen  Žalgiris Kaunas Russland  ZSKA Moskau 79:77

FinaleBearbeiten

Das Finale fand am 20. Mai 2018 statt.

Paarung Turkei  Fenerbahçe Doğuş − Spanien  Real Madrid
Ergebnis 80 : 85
Datum 20. Mai 2018
Stadion Štark-Arena, Belgrad
Zuschauer 16.967
Schiedsrichter Italien  Luigi Lamonica, Ukraine  Borys Ryzhyk, Lettland  Oļegs Latiševs
Fenerbahçe Doğuş Luigi Datome 6, Ahmet Düverioğlu 8, Marko Gudurić, Nikola Kalinić 7, Nicolò Melli 28, Ali Muhammed 7, James Nunnally, Kostas Sloukas 7, Jason Thompson, Jan Veselý 3, Brad Wanamaker 14, sowie ohne Finaleinsatz: Egehan Arna, Sinan Güler, Barış Hersek, Melih Mahmutoğlu
Trainer: Željko Obradović
Real Madrid Gustavo Ayón 4, Facundo Campazzo, Jaycee Carroll 9, Fabien Causeur 17, Luka Dončić 15, Rudy Fernández 5, Sergio Llull 5, Anthony Randolph 3, Felipe Reyes 6, Walter Tavares 8, Jeffery Taylor 3, Trey Thompkins 10, sowie ohne Finaleinsatz: Ognjen Kuzmić, Jonas Mačiulis, Dino Radončić, Chasson Randle, Santiago Yusta
Trainer: Pablo Laso

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Modus (englisch) Euroleague Ventures SA. Abgerufen am 1. April 2019.