Hauptmenü öffnen

Maccabi Tel Aviv (Basketball)

israelischer Basketballverein‎
Maccabi Tel Aviv (Basketball)
Gegründet 1932
Halle Menora Mivtachim Arena
(10.383 Plätze)
Homepage maccabi.co.il
Präsident Shimon Mizrahi
Trainer GriechenlandGriechenland Giannis Sfairopoulos
Liga Euroleague
  Israelische Liga
Farben Gelb und Blau
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
Sieger Europapokal der Landesmeister(2-mal)
Sieger Euroleague(3-mal)
Sieger Suproleague
Sieger Adriatic League
Israelischer Meister(51-mal)
Israelischer Pokalsieger(44-mal)

Die Basketballmannschaft Maccabi Tel Aviv entsprang der Sportassoziation Maccabi Tel Aviv, dem größten Sportverein von Israel, der im Jahr 1906 als HaRishon LeZiyyon in Jaffa ihren Ursprung fand. Die in der Mittelmeermetropole Tel Aviv beheimatete Mannschaft zählt mit fünf Europapokalsiegen zur Leistungsspitze in Europa.

Maccabi Tel Aviv betreibt auch weitere Sportarten wie Judo, Hand- und Volleyball. Besondere Hervorhebung verdient die Fußballmannschaft die zweimal den Landesmeisterpokal von Asien gewann. Details zu diesen Sportarten können der Übersichtsseite Maccabi Tel Aviv und der Seite Maccabi Tel Aviv (Fußball) entnommen werden.

Maccabi „Elektra“ Tel Aviv (Bis zur Saison 2007/08 Maccabi „Elite“ Tel Aviv) (Hebräisch: מכבי תל-אביב) ist eines der besten Basketballteams in Europa, das den europäischen Champions-Cup fünfmal gewann. Seit 1969 war der Lebensmittelkonzern „Elite“ der Hauptsponsor, dessen Name Bestandteil des Klubnamens geworden ist. Mit der Saison 2008/09 wurde der Hauptsponsor gewechselt. Dieser ist nun der israelische Hersteller für Aufzüge „Elektra“. Die Mannschaft befindet sich im gemeinschaftlichen Eigentum von Fedanco Limited, R.K. Maccabi Ltd (von Herrn Raanan Katz), Newco Sport Ltd. und der Naftali S.S. Investments Ltd.

Maccabi Tel Aviv in der Menora Mivtachim Arena, Tel Aviv

Der Klub gewann 51 nationale Meistertitel (davon 23 hintereinander in den Jahren 1970 bis 1992) und wurde 44-mal nationaler Pokalsieger. Seit 1977 gewann der Klub fünfmal die europäische Championsleague und wurde siebenmal Zweiter.

Der Klub begann in den 1930er Jahren mit dem Basketball. 1954 gewann man den ersten israelischen Meistertitel in der neu gegründeten Liga. Seitdem belegte der Klub nie einen schlechteren als den dritten Platz in dieser Liga.

1958 fand das erste internationale Spiel statt. Bis August 2005 spielte das Team international 577-mal und gewann davon 359 Spiele. 1977 gewann Maccabi als ersten internationalen Pokal den Championship Cup, den der Klub auch noch 1981 gewinnen konnte. Im Mai 2004 gewann man das Finale der Euroleague und im Jahr darauf nochmals; im Jahr 2006 verlor der Klub im Finale gegen ZSKA Moskau.

2005 traf Maccabi Tel Aviv in einem Freundschaftsspiel auf den NBA-Klub der Toronto Raptors. Anthony Parker erzielte in diesem Spiel den entscheidenden Punkt und führt Tel Aviv zum Sieg. Maccabi Tel Aviv war das erste europäische Team, welches ein NBA-Team in Nordamerika schlagen konnte.

In der Saison 2013/14 gewann Maccabi zum dritten Mal die ULEB Euroleague. Nachdem man im Final Four zunächst den Finalgegner von 2006, ZSKA Moskau, bezwungen hatte, wurde im Endspiel Real Madrid mit 98:86 nach Verlängerung besiegt.

TitelBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

Kader Maccabi Tel Aviv in der Saison 2014/2015
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2019/2020)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
4 Vereinigte Staaten  Jeremy Pargo 15. Mai 1987 185 Russland  PBK ZSKA Moskau
5 Vereinigte Staaten /Georgien  Marquez Haynes 19. Dezember 1986 188 Italien  Montepaschi Siena
12 Israel  Yogev Ohayon 24. April 1987 189 A-Nat
13 Israel  Orr Leumi 18. Juli 1996 194
15 Vereinigte Staaten /Israel  Sylven Landesberg 10. April 1990 198
Forwards (SF, PF)
6 Vereinigte Staaten  Devin Smith 12. April 1983 196
7 Vereinigte Staaten  Brian Randle 1. September 1985 203 Maccabi Haifa
8 Vereinigte Staaten  Nate Linhart 2. Oktober 1987 207 Italien  Reyer Venezia Mestre
9 Vereinigte Staaten /Israel  Alex Tyus 8. Januar 1988 203 A-Nat
10 Israel  Guy Pnini 4. September 1983 201 A-Nat
Center (C)
21 Griechenland  Sofoklis Schortsanitis 25. Juni 1985 208
11 Israel  Jake Cohen 25. September 1990 210
Trainer
Nat. Name Position
Israel /Vereinigtes Konigreich  Guy Goodes Chef
Israel  Pini Gershon Co
Israel /Deutschland  Alon Stein Co
Legende
Abk. Bedeutung
A-Nat Nationalspieler (Zweitland)
  längerfrist. Verletzung
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 17. Januar 2015

Abgänge zur Saison 2014/15: David Blatt (Trainer/Vereinigte Staaten  Cleveland Cavaliers), Tyrese Rice (Russland  BK Chimki), Ricky Hickman (Turkei  Fenerbahçe Ülker), Shawn James (Italien  EA7 Emporio Armani Mailand), Andrija Žižić (Italien  Fulgor Libertas Forlì), David Blu (Karriereende)

WeblinksBearbeiten