EuroLeague 2004/05

EuroLeague 2004/05
Logo der Euroleague
Dauer 4. November 2004 – 8. Mai 2005
Reihenfolge der Austragung 5. Saison
Veranstalter ULEB
Anzahl der Mannschaften 24
Hauptrunde
Hauptrunden-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anthony Parker (Maccabi)
Alphonso Ford Trophy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charles Smith (Scavolini)
Bester Verteidiger GriechenlandGriechenland Dimitrios Diamantidis (Panathinaikos)
Rising Star Trophy SlowenienSlowenien Erazem Lorbek (Climamio Bologna)
Alexander Gomelski Trophy IsraelIsrael Pini Gershon (Maccabi)
Final Four
Austragungsort RusslandRussland Moskau
Meister IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv
   Vizemeister      SpanienSpanien TAU Vitoria
Finals-MVP LitauenLitauen Šarūnas Jasikevičius (Maccabi)

EuroLeague 2003/04

Die Saison 2004/05 war die 5. Spielzeit der EuroLeague, dem bedeutendsten Wettbewerb im europäischen Vereins-Basketball.

Den Titel gewann wie im Vorjahr Maccabi Tel Aviv.

HauptrundeBearbeiten

VorrundeBearbeiten

In dieser ersten Phase traten die 24 Mannschaften aufgeteilt in drei Gruppen (A bis C) in Heim- bzw. Auswärtsspielen gegeneinander an bis ein jedes Team 14 Spiele absolviert hatte. Für die nächste Runde qualifizierten sich die fünf besten aus jeder Gruppe sowie der beste Gruppensechste.

Gruppe ABearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Italien  Climamio Bologna 14 12 2 1199 1103
2. Turkei  Efes Pilsen Istanbul 14 12 2 1080 934
3. Kroatien  Cibona Zagreb 14 8 6 1119 1072
4. Spanien  Real Madrid 14 7 7 1056 1020
5. Polen  Prokom Trefl Sopot 14 7 7 981 1028
6. Spanien  Estudiantes Madrid 14 4 10 1074 1109
7. Griechenland  Olympiakos Piräus 14 4 10 1017 1144
8. Serbien und Montenegro  Partizan Belgrad 14 2 12 1030 1146
Bologna Efes Zagreb Madrid Prokom Estudiantes Piräus Belgrad
Climamio * 92:71 99:88 77:70 71:63 84:78 94:77 103:91
Efes Pilsen 79:73 * 72:70 74:70 78:65 81:72 80:54 78:63
Cibona Zagreb 89:96 n. V. 82:72 * 73:58 88:57 85:78 60:64 85:76
Real Madrid 79:81 57:72 69:70 * 76:66 91:66 76:62 82:66
Prokom Trefl 78:68 67:73 83:78 n. V. 61:69 * 78:74 77:71 76:68
Estudiantes 84:97 61:66 81:87 90:84 75:67 * 87:57 71:59
Olympiakos 71:76 59:110 89:83 n. V. 75:83 75:77 90:80 * 100:74
Partizan 85:88 49:74 78:81 87:92 n. V. 64:66 83:77 87:73 *

Gruppe BBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Israel  Maccabi Tel Aviv 14 10 4 1324 1189
2. Spanien  FC Winterthur Barcelona 14 9 5 1071 1045
3. Litauen  Žalgiris Kaunas 14 7 7 1185 1180
4. Griechenland  AEK Athen 14 7 7 1102 1106
5. Italien  Montepaschi Siena 14 7 7 1105 1049
6. Italien  Scavolini Pesaro 14 7 7 1116 1168
7. Slowenien  Olimpija Ljubljana 14 6 8 1040 1058
8. Frankreich  Asvel Villeurbanne 14 2 12 973 1121
Tel Aviv Barcelona Zalgiris AEK Siena Pesaro Ljubljana Villeurbanne
Maccabi * 84:59 102:104 93:92 93:88 123:73 95:82 89:69
Winterthur FC 81:79 * 98:102 69:57 58:70 77:70 79:69 73:59
Zalgiris Kaunas 75:102 80:81 * 81:71 90:81 91:87 n. V. 78:83 86:72
AEK Athen 110:113 91:79 76:86 * 75:71 78:72 76:75 89:63
Montepaschi 86:90 88:85 70:74 n. V. 77:58 * 93:70 74:70 86:70
Scavolini Pesaro 97:95 62:80 86:82 88:90 83:69 * 77:68 95:86
Olimpija 93:81 69:83 86:73 70:66 79:74 63:74 * 79:67
Asvel 80:85 65:69 85:83 69:73 54:78 73:82 n. V. 61:54 *

Gruppe CBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  ZSKA Moskau 14 14 0 1191 1074
2. Griechenland  Panathinaikos Athen 14 8 6 1126 1061
3. Italien  Benetton Treviso 14 8 6 1039 986
4. Turkei  Ülker Istanbul 14 7 7 1030 987
5. Spanien  TAU Vitoria 14 6 8 1149 1146
6. Spanien  Unicaja Málaga 14 6 8 1030 1024
7. Deutschland  Skyliners Frankfurt 14 4 10 996 1137
8. Frankreich  EB Pau Orthez 14 3 11 1070 1216
Moskau Athen Treviso Ülker TAU Unicaja Frankfurt Orthez
ZSKA Moskau * 75:72 80:79 90:77 88:83 76:70 86:82 80:60
Panathinaikos 73:85 * 80:71 79:72 99:95 n. V. 88:69 72:67 103:89
Benetton 72:80 83:77 * 50:65 75:63 72:62 93:60 91:73
Ülker Istanbul 82:87 66:64 62:69 * 86:73 66:62 79:60 70:75
TAU Vitoria 81:85 84:82 73:76 71:81 * 83:79 90:69 93:87
Unicaja Málaga 62:73 75:83 74:59 73:62 78:76 * 82:67 80:71
Skyliners 88:103 68:66 58:77 52:82 80:97 73:67 * 86:62
Pau Orthez 93:103 62:88 79:72 82:80 81:87 75:97 81:86 *

Zwischenrunde (Top 16)Bearbeiten

In der zweiten Phase der Euroleague wurden die verbliebenen 16 Mannschaften in vier Gruppen (D bis G) zu je vier Teams aufgeteilt. Dabei spiegelte sich das Abschneiden aus der Regulären Saison in der Setzliste für die Auslosung wider. Auch in dieser Phase traten die Mannschaften einer jeden Gruppe in Hin- und Rückspielen gegeneinander an. Die zwei besten Teams jeder Gruppe qualifizierten sich dabei für die nächste Runde.

Gruppe DBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Israel  Maccabi Tel Aviv 6 6 0 513 427
2. Turkei  Ulker Istanbul 6 3 3 434 469
3. Italien  Montepaschi Siena 6 2 4 470 462
4. Kroatien  Cibona Zagreb 6 1 5 430 489
Tel Aviv Ulker Siena Zagreb
Maccabi * 90:59 85:84 83:75
Ulker Istanbul 67:83 * 85:71 84:77
Montepaschi 68:81 84:71 * 90:62
Cibona Zagreb 74:91 64:68 78:73 *

Gruppe EBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  ZSKA Moskau 6 5 1 515 450
2. Italien  Scavolini Pesaro 6 3 3 467 492
3. Spanien  FC Winterthur Barcelona 6 2 4 463 478
4. Spanien  Real Madrid 6 2 4 477 502
Moskau Pesaro Barcelona Madrid
ZSKA Moskau * 88:68 68:79 89:73
Scavolini 66:84 * 71:70 90:88 n. V.
FC Winterthur 70:91 87:101 * 84:71
Real Madrid 94:95 n. V. 75:71 76:73 *

Gruppe FBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Griechenland  Panathinaikos Athen 6 4 2 480 450
2. Spanien  TAU Vitoria 6 4 2 526 483
3. Italien  Climamio Bologna 6 4 2 471 479
4. Litauen  Zalgiris Kaunas 6 0 6 457 522
Athen TAU Bologna Zalgiris
Panathinaikos * 93:81 78:55 83:78
TAU Vitoria 86:69 * 94:84 100:69
Climamio 77:73 86:79 * 87:74
Zalgiris Kaunas 73:84 82:86 81:82 *

Gruppe GBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Italien  Benetton Treviso 6 4 2 447 385
2. Turkei  Efes Pilsen 6 4 2 424 377
3. Griechenland  AEK Athen 6 4 2 436 427
4. Polen  Prokom Trefl 6 0 6 387 505
Treviso Efes AEK Prokom
Benetton * 70:59 85:65 89:75
Efes Pilsen 52:43 * 69:62 86:62
AEK Athen 83:75 70:69 * 81:70
Prokom Trefl 51:85 70:89 59:75 *

ViertelfinaleBearbeiten

In einem Modus "Best of Three" traten die verbliebenen acht Teams in vier Mannschaftsbegegnungen gegeneinander an. Die Gruppenersten aus der zweiten Phase genossen dabei bei einem eventuell benötigten dritten Entscheidungsspiel Heimrecht. Die vier Mannschaften welche diese Duelle für sich entscheiden konnten qualifizierten sich für das Final 4 Turnier. Die Viertelfinalspiele fanden zwischen dem 4. April und 12./13. April 2005 statt.

Paarung 1. Spiel 2. Spiel 3. Spiel
Israel  Maccabi Tel Aviv - Italien  Scavolini Pesaro 88:60 103:100 -
Russland  ZSKA Moskau - Turkei  Ulker Istanbul 88:71 82:64 -
Griechenland  Panathinaikos Athen - Turkei  Efes Pilsen 102:96 n. V. 63:75 84:76
Italien  Benetton Treviso - Spanien  TAU Vitoria 59:98 64:66 -

Final Four TurnierBearbeiten

In einem Turnier das innerhalb eines Wochenendes im Sportkomplex Olimpijski in Moskau stattfand, traten je zwei Mannschaften in Halbfinals gegeneinander an. Die Sieger qualifizierten sich für das Finale aus dem der Sieger der EuroLeague hervorging.

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalspiele fanden am 6. Mai statt.

Paarung Ergebnis
Israel  Maccabi Tel Aviv - Griechenland  Panathinaikos Athen 91:82
Russland  ZSKA Moskau - Spanien  TAU Vitoria 78:85

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Das Spiel fand am 8. Mai statt.

Paarung Ergebnis
Russland  ZSKA Moskau - Griechenland  Panathinaikos Athen 91:94 n. V.

FinaleBearbeiten

Das EuroLeague Finale fand am 8. Mai 2005 statt.

Paarung Israel  Maccabi Tel AvivSpanien  TAU Vitoria
Ergebnis 90 : 78
Datum 8. Mai 2005
Stadion Sportkomplex Olimpijski, Moskau
Zuschauer 13.607
Schiedsrichter Litauen  Romuldas Brazauskas, Italien  Stefano Cazzaro, Finnland  Carl Jungebrand
Maccabi Tel Aviv Anthony Parker 12, Maceo Baston 18, Šarūnas Jasikevičius 22, Nikola Vujčić 13, Tal Burstein 8, Derrick Sharp, Nestoras Kommatos 13, Yaniv Green, Yotam Halperin 2, Regev Fafan, Gur Shelef, Asaf Dotan 2
Trainer: Pini Gershon
TAU Vitoria Luis Scola 21, Pablo Prigioni, Travis Hansen 13, Arvydas Macijauskas 13, José Calderón 16, Sergi Vidal Plana 5, Robert Conley, Kornél Dávid 4, Tiago Splitter 6, Robert Gabini, Andrew Betts
Trainer: Velimir Perasović

AuszeichnungenBearbeiten

MVP der Euroleague Saison 2004–2005Bearbeiten

 
Regular Season MVP: Anthony Parker

Final Four MVPBearbeiten

 
Top Scorer: Charles Smith

All Euroleague First Team 2004–2005Bearbeiten

All Euroleague Second Team 2004–2005Bearbeiten

Bester VerteidigerBearbeiten

Rising Star TrophyBearbeiten

Alphonso Ford Top Scorer TrophyBearbeiten

Trainer des Jahres (Alexander Gomelski Trophy)Bearbeiten

Club Executive of the YearBearbeiten

  • Spanien  Jose Antonio Querejeta (TAU Ceramica)

WeblinksBearbeiten