Eurocup 2008/09

7. Spielzeit des EuroCups im Vereinsbasketball der Herren
ULEB Eurocup 2008/09
Logo des Eurocups
Dauer 28. November 2008 – 5. April 2009
Reihenfolge der Austragung 7. Saison
Veranstalter ULEB
Anzahl der Mannschaften 48
Hauptrunden-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuck Eidson (Lietuvos)
Rising Star Trophy SerbienSerbien Milan Mačvan (Hemofarm)
Trainer des Jahres TurkeiTürkei Oktay Mahmuti (Treviso)
Final Four
Austragungsort ItalienItalien Turin
Meister LitauenLitauen Lietuvos Rytas Vilnius
   Vizemeister      RusslandRussland BK Chimki
Finals-MVP LitauenLitauen Marijonas Petravičius (Lietuvos)

ULEB Euroleague 2008/09

Die Saison 2008/09 war die 7. Spielzeit des von der ULEB ausgetragenen Eurocups. Es war die erste Durchführung des Wettbewerbs unter diesem Namen.

Den Titel gewann zum zweiten Mal Lietuvos Rytas Vilnius aus Litauen.

ModusBearbeiten

Es nahmen 48 Mannschaften aus 22 Nationen teil. Die Saison begann am 28. November 2008 und endete mit dem Finale am 5. April 2009.[1] Zuerst wurde eine Qualifikation ausgetragen. In der ersten Qualifikationsrunde trafen 16 Mannschaften in Hin und Rückspiel aufeinander. Der Gewinner aus der Addition der beiden Spiele qualifizierte sich für die 2. Qualifikationsrunde. Der Verlierer bekam Spielrecht in der EuroChallenge. In der zweiten Qualifikationsrunde trafen 8 für diese Runde gesetzten Teams in Hin und Rückspiel auf 8 Sieger der Qualifikationsrunde 1. Der Gewinner aus der Addition der beiden Spiele qualifizierte sich für die Gruppenphase. Der Verlierer bekam Spielrecht in der EuroChallenge. An der ersten Gruppenphase nahmen 32 Teams teil. Neben den 24 direkt qualifizierten Mannschaften waren es acht Teams aus der 2. Qualifikationsrunde. Die 32 Teams wurden aufgeteilt in acht Gruppen mit je vier Teams. Es wurde eine Doppelrunde jeder gegen jeden gespielt. Die beiden Besten jeder Gruppe kamen in die zweite Gruppenphase. Die Runde der letzten 16 wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Eurocups gespielt. So wie in der ersten Gruppenphase wurden die 16 Mannschaften in vier Vierergruppen aufgeteilt. Es wurde eine Doppelrunde jeder gegen jeden gespielt. Die beiden Besten jeder Gruppe kamen in das Viertelfinale. Der Sieger des Turniers wurde in einem Final 8-Turnier ermittelt.

Teilnehmer an der HauptrundeBearbeiten

Land Anzahl Mannschaft (Platzierung in der nationalen Meisterschaft)
Russland  Russland 5 BK Chimki (2) Dynamo Moskau (3) Ural Great Perm (4) UNICS Kasan (5) Triumph Ljuberzy (6)
Frankreich  Frankreich 4 Chorale Roanne (2) ASVEL (3) Le Havre (5) Cholet (8)
Spanien  Spanien 4 Pamesa Valencia (6) Iurbentia Bilbao (7) Cajasol (8) Gran Canaria (9)
Deutschland  Deutschland 3 Telekom Baskets (2) Artland Dragons (6) Brose Baskets (7)
Griechenland  Griechenland 3 Maroussi (4) Aris (5) Panellinios (6)
Serbien  Serbien 3 Hemofarm Vrsac (2) Roter Stern Belgrad (3) FMP Belgrad (4)
Turkei  Türkei 3 Türk Telekom (2) Beşiktaş (3) Galatasaray (4)
Belgien  Belgien 2 Spirou Charleroi (2) BC Ostende (5)
Italien  Italien 2 Fortitudo Pallacanestro (8) Benetton Treviso (10)
Israel  Israel 2 Bnei HaSharon (3) Hapoel Jerusalem (6)
Lettland  Lettland 2 Barons LMT Riga (1) ASK Riga (2)
Litauen  Litauen 2 Lietuvos Rytas Vilnius (2) Šiauliai (3)
Polen  Polen 2 Turów Zgorzelec (2) Czarni Słupsk (10)
Ukraine  Ukraine 2 Asowmasch (1) BK Kiew (2)
Bulgarien  Bulgarien 1 Lukoil Akademik (1)
Estland  Estland 1 Tartu Rock (1)
Kroatien  Kroatien 1 Zadar (1)
Montenegro  Montenegro 1 Budućnost (1)
Niederlande  Niederlande 1 Amsterdam (1)
Osterreich  Österreich 1 Allianz Swans (1)
Schweiz  Schweiz 1 Benetton Fribourg (1)
Tschechien  Tschechien 1 Nymburk (1)

Qualifikation für die GruppenphaseBearbeiten

1. QualifikationsrundeBearbeiten

Paarung 1. Spiel 2. Spiel
A Litauen  KK Šiauliai 136-167 Turkei  Galatasaray Café Crown 73-73 63-94
B Niederlande  MyGuide Amsterdam 133-146 Serbien  FMP Železnik Belgrad 66-60 67-83
C Polen  Czarni Słupsk 136-151 Russland  UNICS Kasan 76-62 50-89
D Osterreich  Allianz Swans Gmunden 146-139 Estland  Tartu Rock 86-64 60-75
E Griechenland  Panellinios Athen 154-124 Deutschland  Telekom Baskets Bonn 69-54 85-70
F Russland  Triumph Ljuberzy 146-159 Belgien  BASE Ostende 78-78 68-81
G Schweiz  Benetton Fribourg Olympic Freilos
H Lettland  ASK Riga 142-137 Frankreich  Cholet Basket 69-62 73-75

2. QualifikationsrundeBearbeiten

Paarung 1. Spiel 2. Spiel
A Turkei  Galatasaray Café Crown 147-176 Montenegro  KK Budućnost Podgorica 85-83 62-93
B Serbien  FMP Železnik Belgrad 138-118 Russland  Ural Great Perm 69-61 69-57
C Russland  UNICS Kasan 161-142 Israel  Hapoel Jerusalem 88-66 73-76
D Osterreich  Allianz Swans Gmunden 163-178 Serbien  Roter Stern Belgrad 82-82 81-96
E Griechenland  Panellinios Athen 168-165 Ukraine  BK Kiew 96-69 72-96
F Frankreich  STB Le Havre 172-168 Belgien  BASE Ostende 84-85 88-83
G Schweiz  Benetton Fribourg Olympic 125-195 Spanien  CB Gran Canaria 64-92 61-103
H Lettland  ASK Riga 151-134 Spanien  Cajasol Sevilla 83-69 68-65

1. GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Griechenland  GS Marousi 6 4 2 493 468
2. Kroatien  KK Zadar 6 4 2 505 480
3. Lettland  ASK Riga 6 3 3 496 478
4. Frankreich  Chorale Roanne 6 1 5 430 498
  Marousi Zadar ASK Rīga Roanne
GS Marousi * 91:75 82:77 88:73
KK Zadar 87:79 * 83:68 82:70
ASK Riga 84:70 106:94 * 86:70
Chorale Roanne 72:83 66:84 79:75 *

Gruppe BBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  UNICS Kasan 6 6 0 488 435
2. Russland  Dynamo Moskau 6 4 2 490 442
3. Lettland  Barons Riga 6 1 5 443 489
4. Bulgarien  Lukoil Akademik 6 1 5 454 509
  Kasan Moskau Barons Sofia
UNICS * 80:71 76:55 79:72
Dynamo 77:87 * 84:74 94:78
Barons Riga 81:86 61:80 * 84:88
Lukoil Akademik 79:80 62:86 75:88 *

Gruppe CBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  BK Chimki 6 5 1 459 400
2. Italien  Benetton Treviso 6 4 2 478 443
3. Turkei  Beşiktaş Cola Turka 6 3 3 459 471
4. Frankreich  STB Le Havre 6 0 6 413 495
  Chimki Treviso Istanbul Le Havre
BK Chimki * 80:71 91:65 79:55
Benetton Treviso 77:59 * 80:89 91:67
Beşiktaş Cola Turka 69:71 72:77 * 96:91
STB Le Havre 63:79 76:82 61:68 *

Gruppe DBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Turkei  Türk Telekom 6 4 2 393 344
2. Griechenland  Panellinios Athen 6 3 3 452 435
3. Griechenland  Aris Thessaloniki 6 3 3 457 459
4. Israel  Bnei haScharon 6 2 4 362 426
  Ankara Athen Saloniki haScharon
Türk Telekom * 70:64 78:65 20:0
Panellinios Athen 82:74 * 69:71 85:70
Aris Thessaloniki 79:75 72:77 * 84:71
Bnei haScharon 54:76 78:76 89:86 *

Gruppe EBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Ukraine  Asowmasch Mariupol 6 4 2 484 472
2. Litauen  Lietuvos rytas 6 3 3 491 465
3. Frankreich  ASVEL 6 3 3 475 514
4. Spanien  CB Gran Canaria 6 2 4 481 480
  Mariupol Vilnius Lyon Las Palmas
Asowmasch Mariupol * 76:66 87:74 92:90
Lietuvos rytas 83:64 * 95:74 74:64
ASVEL 85:83 93:90 * 69:81
CB Gran Canaria 74:82 94:83 78:80 *

Gruppe FBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Belgien  Spirou Charleroi 6 5 1 485 415
2. Serbien  Roter Stern Belgrad 6 5 1 490 425
3. Polen  Turów Zgorzelec 6 2 4 411 453
4. Deutschland  Brose Baskets 6 0 6 340 433
  Charleroi RS Belgrad Zgorzelec Bamberg
Spirou * 71:65 89:69 64:62
Roter Stern 93:91 * 97:69 82:65
Turów 61:86 76:86 * 67:56
Brose Baskets 65:84 53:67 39:69 *

Gruppe GBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Pamesa Valencia 6 6 0 497 414
2. Deutschland  Artland Dragons 6 3 3 464 495
3. Italien  Fortitudo Bologna 6 2 4 470 457
4. Serbien  FMP Belgrad 6 1 5 398 463
  Valencia Artland Bologna Belgrad
Pamesa Valencia * 84:67 80:74 83:58
Artland Dragons 79:89 * 87:78 73:62
Fortitudo 71:77 89:93 * 88:61
FMP Železnik 65:84 93:65 59:70 *

Gruppe HBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Iurbentia Bilbao 6 6 0 481 411
2. Serbien  Hemofarm Vršac 6 3 3 441 469
3. Tschechien  ČEZ Nymburk 6 2 4 446 482
4. Montenegro  Budućnost Podgorica 6 1 5 419 425
  Bilbao Vršac Nymburk Podgorica
Iurbentia * 78:67 93:72 69:66
KK Hemofarm 62:82 * 82:74 89:85
ČEZ Nymburk 79:92 80:82 * 75:70
KK Budućnost 65:67 70:59 63:66 *

2. GruppenphaseBearbeiten

Gruppe IBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Russland  Dynamo Moskau 6 6 0 492 442
2. Russland  BK Chimki 6 3 3 479 457
3. Griechenland  GS Marousi 6 2 4 443 470
4. Griechenland  Panellinios Athen 6 1 5 470 512
  Dynamo Chimki Marousi Athen
Dynamo * 73:68 94:73 91:84
BK Chimki 69:77 * 94:69 101:94
GS Marousi 76:80 71:58 * 83:85
Panellinios 72:77 73:89 59:71 *

Gruppe JBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Italien  Benetton Treviso 6 5 1 493 458
2. Kroatien  KK Zadar 6 3 3 497 513
3. Russland  UNICS Kasan 6 3 3 465 414
4. Turkei  Türk Telekom 6 1 5 452 522
  Treviso Zadar Kasan Ankara
Benetton * 68:66 94:81 89:87
KK Zadar 76:84 * 93:91 94:86
UNICS 81:59 69:71 * 72:57
Türk Telekom 67:99 89:82 66:86 *

Gruppe KBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Pamesa Valencia 6 4 2 450 436
2. Serbien  Hemofarm Vršac 6 4 2 460 428
3. Ukraine  Asowmasch Mariupol 6 3 3 477 457
4. Serbien  Roter Stern Belgrad 6 1 5 437 503
  Valencia Vršac Mariupol Belgrad
Pamesa * 68:66 65:60 82:80
KK Hemofarm 66:62 * 84:74 88:73
Asowmasch 91:88 89:71 * 62:74
Roter Stern 73:85 65:91 72:95 *

Gruppe LBearbeiten

Team Sp S N P+ P-
1. Spanien  Iurbentia Bilbao 6 4 2 449 415
2. Litauen  Lietuvos rytas 6 4 2 467 406
3. Belgien  Spirou Charleroi 6 3 3 453 473
4. Deutschland  Artland Dragons 6 1 5 441 516
  Bilbao Vilnius Charleroi Artland
Bilbao * 67:59 82:78 71:62
Lietuvos rytas 73:71 * 77:56 105:64
Spirou BC 59:79 78:74 * 88:79
Artland Dragons 84:79 70:79 82:94 *

Final 8-TurnierBearbeiten

Das Final 8-Turnier fand vom 2. bis zum 5. April 2009 im Palasport Olimpico in Turin statt.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
         
 Russland  Dynamo Moskau 85
 
 Serbien  Hemofarm Vršac 93  
 Serbien  Hemofarm Vršac 68
 
   Litauen  Lietuvos rytas 73  
 Italien  Benetton Treviso 79
 
 Litauen  Lietuvos rytas 85  
 Litauen  Lietuvos rytas 80
 
   Russland  BK Chimki 74
 Spanien  Pamesa Valencia 73
 
 Russland  BK Chimki 76  
 Russland  BK Chimki 79
 
   Spanien  Iurbentia Bilbao 73  
 Spanien  Iurbentia Bilbao 76
 Kroatien  KK Zadar 67  

EhrungenBearbeiten

 
Regular Season MVP: Chuck Eidson

Am Final Eight-Wochenende in Turin wurden folgende Akteure der abgelaufenen Saison besonders ausgezeichnet:

Finals MVPBearbeiten

All-Eurocup First Team 2008/09Bearbeiten

All-Eurocup Second Team 2008/09Bearbeiten

Coach of the YearBearbeiten

Rising Star TrophyBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Competition draw (Memento des Originals vom 4. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eurocupbasketball.com, auf eurocupbasketball.com. Abgerufen am 21. November 2008. (engl.)