Hauptmenü öffnen

Trägerrakete

Rakete für den Transport in die Erdumlaufbahn
Die größte je gebaute Trägerrakete, die amerikanische Saturn V

Eine orbitale Trägerrakete ist eine mehrstufige Rakete, die dem Transport von Menschen oder Nutzlasten in eine Erdumlaufbahn oder Fluchtbahn dient und somit ein System zum Betrieb von Raumfahrt ist. Die Nutzlast befindet sich fast immer unter einer Nutzlastverkleidung, die diese vor und während des Starts vor äußeren Einflüssen schützt.

VerbreitungBearbeiten

 
Nationen, die über eigene Trägerraketen verfügen oder daran forschen

Mittels Trägerraketen wie der amerikanischen Atlas, Titan, Saturn, sowie der sowjetischen Wostok, Woschod, Sojus und der chinesischen Langer Marsch 2E wurden und werden auch Menschen in den Weltraum befördert. Auch das ausschließlich bemannt startende amerikanische Space Transportation System, bestehend aus Space Shuttle, Tank und Boostern, war eine Trägerrakete.

Die bekannteste europäische Trägerrakete ist die Ariane in der aktuellen Ausbaustufe Ariane 5 ECA. Sie gehört zu den wenigen Raketentypen, die eine Doppelstartvorrichtung besitzen und für den Start von zwei großen Nutzlasten ausgelegt sind.

Die stärksten je gebauten Trägerraketen waren die US-amerikanische Saturn V und die sowjetischen Energija. Die stärkste derzeit im Einsatz stehende Trägerrakete ist die von SpaceX entwickelte und gebaute Falcon Heavy, die am 6. Februar 2018 von Kennedy Space Center aus ihren Jungfernflug absolvierte. Die stärkste im Einsatz stehende russische Trägerrakete ist die Proton-M. Die stärkste im Einsatz befindliche europäische Trägerrakete ist die Ariane 5 ECA.

Übersicht heutiger TrägerraketenBearbeiten

Diese Tabelle enthält alle aktuell verfügbaren orbitalen Trägerraketen sowie Raketen, die mit ausreichender Sicherheit in naher Zukunft ihre Erstflüge absolvieren werden oder für die bereits Starts gebucht wurden.

Stand: Oktober 2019

Nutzlastkapazität (Low Earth Orbit (LEO), 200 km Höhe)
Land bis 0,5 t 0,5 bis 2 t 2 bis 8 t 8 bis 15 t 15 bis 30 t über 30 t
VR China Kuaizhou‑1A, Hyperbola‑1, Jielong‑1, OS‑M[F 1], Ceres-1[F 2][1] CZ‑6, CZ‑11, Kaituozhe‑2, Kuaizhou‑11[F 2] CZ‑2C, CZ‑2D, CZ‑3A, CZ‑4, CZ‑7 CZ‑2F, CZ‑3B, CZ‑3C, CZ‑7 CZ‑5B[F 2]
Europa Prime[F 2] Vega, Vega C[F 2] Ariane 62[F 2] Ariane 5 ECA, Ariane 64[F 2]
Indien SSLV,[F 2] PSLV PSLV, GSLV 2 GSLV 3
Iran Safir, Simorgh[F 1]
Israel Shavit
Japan SS-520 Epsilon H3-30[F 2] H‑2A, H3-22[F 2] H‑2B, H3-24[F 2]
Neuseeland Electron
Nordkorea Unha‑3
Südkorea Naro, Blue Whale 1[F 2][2]
Russland Rockot, Strela Sojus‑2.1, Angara 1.2[F 3] Sojus‑ST Proton‑M, Angara A5
USA Pegasus, Electron, LauncherOne,[F 2] Astra[F 3][F 1] Minotaur I,[F 4] Minotaur‑C, Firefly Alpha,[F 2] Terran 1[F 2] Minotaur IV,[F 4] Antares Atlas V, Falcon 9 Atlas V, Delta IV Heavy, Falcon 9, Falcon Heavy, Vulcan[F 2] Falcon Heavy, New Glenn,[F 2] SLS[F 2]
Nutzlastkapazität (Geotransferorbit (GTO))
Land bis 1 t 1 bis 2 t 2 bis 4 t 4 bis 10 t 10 bis 20 t über 20 t
VR China CZ‑4 CZ‑3A, CZ‑3C CZ‑3B CZ‑5
Europa Sojus‑ST Ariane 62[F 2] Ariane 5 ECA, Ariane 64[F 2]
Indien PSLV GSLV 2, GSLV 3
Japan H3-30[F 2] H‑2A, H‑2B, H3-22,[F 2] H3-24[F 2]
Russland Sojus‑2.1, Sojus‑ST Proton‑M, Angara A5
Ukraine Zenit‑3F
USA Minotaur IV,[F 4] Minotaur V, Minotaur‑C Atlas V 501 Atlas V, Falcon 9, Falcon Heavy, Vulcan[F 5] Delta IV Heavy, Falcon Heavy, New Glenn,[F 2] Vulcan[F 5] Falcon Heavy, SLS[F 2]
  1. a b c Bisher nur Fehlstarts
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y Noch nicht geflogene Raketen mit gebuchten Nutzlasten
  3. a b Bisher nur suborbitale Testflüge; es wurden bereits Nutzlasten gebucht
  4. a b c Nur für US-Militär und -Geheimdienste verfügbar
  5. a b Noch nicht geflogene Rakete, Nutzlasten bislang nur für LEO-Flüge gebucht, nimmt an Ausschreibungen für GTO-Missionen teil

Anbieter von TrägerraketenstartsBearbeiten

WiederverwendbarkeitBearbeiten

Fast alle heute gebauten Trägerraketen können nur einmal gestartet werden. Man bezeichnet sie deshalb auch als Wegwerfrakete oder Einwegrakete.[3] Die Raketenstufen werden nach dem Ausbrennen abgetrennt, fallen zurück zur Erde und werden beim Wiedereintritt in der Atmosphäre zerstört. Oberstufen verbleiben oft für längere Zeit als Weltraummüll im Erdorbit.

Eine Ausnahme war das Space Shuttle, bei dem die Feststoffbooster und natürlich der Orbiter mehrfach verwendet wurden. Lediglich der Außentank ging verloren. Die Booster der sowjetischen Energija-Rakete waren ebenfalls dafür ausgelegt, an Fallschirmen zu landen, allerdings wurde das Programm eingestellt, bevor dies getestet werden konnte.

 
Landung von zwei Falcon-Heavy-Boostern

Einen anderen Ansatz verfolgt die Firma SpaceX mit den Trägerraketen Falcon 9 und Falcon Heavy. Hier erfolgt die Stufentrennung, bevor die Erststufe ausgebrannt ist. Sie landet anschließend, gesteuert von Gitterflossen, auf einer schwimmenden Plattform im Ozean (Autonomous spaceport drone ship) oder fliegt unter eigenem Antrieb zur Landezone und landet dort weich. Erstmals gelang dies beim Falcon-9-Flug 20 im Dezember 2015. Die Wiederverwendbarkeit wurde im März 2017 unter Beweis gestellt, als erstmals eine bereits geflogene Erststufe verwendet wurde.

Mittlerweile entwickeln verschiedene Hersteller ähnliche Systeme wie SpaceX. So sollen die New Glenn, die Langer Marsch 8 und die chinesische Kleinrakete NewLine-1 über eine wiederverwendbare, senkrecht landende Erststufe verfügen.[4] Auch die ArianeGroup arbeitet unter dem Namen Themis an einem solchen Projekt.[5] Bei der Vulcan und der Prime soll hingegen nur die Triebwerkseinheit der ersten Stufe abgeworfen und erneut verwendet werden.

EinsatzstatistikBearbeiten

Starts nach JahrBearbeiten

Stand: 30. Dezember 2018

 
Jahr Startversuche Erfolge Quote
2008 69 67 97 %
2009 74 71 96 %
2010 74 70 95 %
2011 84 80 95 %
2012 76 74 97 %
2013 82 77 94 %
2014 92 90 98 %
2015 87 83 95 %
2016 85 83 98 %
2017 90 84 93 %
2018 114 111 97 %

Die Starts verteilten sich wie folgt auf Länder, Trägerraketen und Startplätze:

Starts nach LändernBearbeiten

Stand: 30. Dezember 2018

Land 2007[6] 2008[7] 2009[8] 2010[9] 2011[10] 2012[11] 2013[12] 2014[13] 2015[14] 2016[15] 2017[16] 2018[17]
Russland und Ukraine (hierzu gehören auch die Sojus-Starts vom CSG, sowie Zenit-Starts) 26 26 30 31 33 26 33 36 29 19 21 20
China 9 11 6 15 19 19 15 16 19 22 18 39
USA 20 15 24 15 18 13 19 23 20 22 29 31
Europa (ESA) 6 6 7 6 5 8 5 7 9 9 9 8
Indien 3 3 2 3 3 2 3 4 5 7 5 7
Japan 2 1 3 2 3 2 3 4 4 4 7 6
Israel 1 0 0 1 0 0 0 1 0 1 0 0
Südkorea 1 1 0 0 1 0 0 0 0 0
International (Sea Launch) 1 6 3 0 2 3 2 1 0 0 0 0
Iran 1 1 0 1 1 0 0 1 0 0 0
Nordkorea 1 0 0 2 0 0 0 1 0 0
Neuseeland 1 3
Summe 68 69 78 74 84 76 81 92 87 85 90 114

Starts nach RaketenmodellBearbeiten

Stand: 30. Dezember 2018

Rakete 2007[6] 2008[7] 2009[8] 2010[9] 2011[10] 2012[11] 2013[12] 2014[13] 2015[14] 2016[15] 2017[16] 2018[17]
Angara A5 1 0 0 0 0
Antares 2 3 0 1 1 2
Ariane 5 6 6 7 6 5 7 4 6 6 7 6 6
Atlas V 4 2 5 4 5 6 8 9 9 8 6 5
CZ-2 2 4 3 3 7 6 5 6 4 8 6 14
CZ-3 6 4 2 8 9 9 3 2 9 7 5 14
CZ-4 2 3 1 4 3 4 6 7 4 4 2 6
CZ-5 1 1 0
CZ-6 1 0 1 0
CZ-7 1 1 0
CZ-11 1 1 0 3
Delta II 8 5 8 1 3 0 0 1 1 0 1 1
Delta IV 1 0 3 3 3 4 3 4 2 4 1 2
Dnepr 3 2 1 3 1 0 2 2 1 0 0
Electron 1 3
Epsilon 1 0 0 1 0 1
Falcon 1 1 2 1
Falcon 9 2 0 2 3 6 7 8 18 20
Falcon Heavy 1
GSLV 1/2 1 0 0 2 0 0 0 1 1 1 1 2
GSLV 3 1 1
H-II 2 1 3 2 3 2 2 4 4 3 6 4
Kaituozhe 2 1 0
Kosmos 3M 3 3 1 1
Kuaizhou-1 1 1 0 0 1 1
Minotaur I 1 0 1 0 2 0 1 0 0 0 0 0
Minotaur IV 2 1 0 0 0 0 0 1 0
Minotaur V 1 0 0 0 0 0
Molnija 1 1 0 1
Naro 1 1 0 0 1 0 0 0 0 0
Pegasus 1 2 0 0 0 1 1 0 0 1 0 0
PSLV 2 3 2 1 3 2 3 3 4 6 3 4
Proton 7 10 10 12 9 11 10 8 8 3 4 2
Rockot 0 1 3 2 1 1 4 2 2 2 1 2
SS-520 1 1
Safir 0 1 1 0 1 1 0 0 1 0 0 0
Shavit 1 0 0 1 0 0 0 1 0 1 0 0
Sojus 11 9 13 12 19 14 16 22 17 14 15 16
Space Shuttle 3 4 5 3 3
Strela 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0 0
Super Strypi 1 0 0 0
Unha-2 0 0 1
Unha-3 2 0 0 0 1 0 0
Taurus /
Minotaur-C
0 0 1 0 1 0 0 0 0 0 1 0
Vega 1 1 1 3 2 3 2
Zenit 2 6 4 0 5 3 2 1 1 0 1 0
Zhuque 1 1
Zyklon 0 0 1
Summe 68 69 78 74 84 76 81 92 87 85 90 114

Starts nach StartplatzBearbeiten

Stand: 30. Dezember 2018

Startplatz 2007[18] 2008[19] 2009[20] 2010[21] 2011[22] 2012[23] 2013[24] 2014[25] 2015[26] 2016[27] 2017[28] 2018[29]
Baikonur, Kasachstan 20 19 24 24 24 21 23 21 18 11 13 9
Cape Canaveral, USA 13 7 16 11 10 10 10 16 17 18 19 20
Centre Spatial Guyanais, Französisch-Guayana 6 6 7 6 7 10 7 11 12 11 11 11
Xichang, China 6 4 2 8 9 9 3 2 9 7 8 17
Jiuquan, China 1 3 2 4 6 5 7 8 5 9 6 16
Vandenberg Air Force Base, USA 4 4 6 3 6 2 5 4 2 3 9 9
Taiyuan, China 3 4 2 3 4 5 6 6 5 4 2 6
Satish Dhawan Space Centre, Indien 3 3 2 3 3 2 3 4 5 7 5 7
Tanegashima, Japan 2 1 3 2 3 2 2 4 4 3 6 4
Kagoshima, Japan 0 0 0 0 0 0 1 0 0 1 1 2
Kosmodrom Jasny, Russland 1 1 0 1 1 0 2 0 1 0 0 0
Plessezk, Russland 5 6 8 6 7 3 7 9 7 5 5 6
Palmachim, Israel 1 0 0 1 0 0 0 1 0 1 0 0
Naro Space Center, Südkorea 1 1 0 0 1 0 0 0 0 0
MARS, USA 1 0 1 0 1 0 4 3 0 1 1 2
Pacific Spaceport Complex – Alaska (bis 2015: Kodiak Launch Complex), USA 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0
Plattform Odyssey, Internationale Gewässer (Sea Launch) 1 5 1 0 1 3 1 1 0 0 0 0
Omelek, Marshallinseln 1 4 1 0 0 1 0 0 0 0 0 0
Kapustin Jar, Russland 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Semnan, Iran 0 1 1 0 1 1 0 0 1 0 0 0
Sohae, Nordkorea 0 0 0 0 0 2 0 0 0 1 0 0
Musudan-ri, Nordkorea 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0 0 0
Barking Sands, USA 0 0 1 0 0 0 0 0 1 0 0 0
Kosmodrom Wostotschny, Russland 1 1 2
Kosmodrom Wenchang, China 0 0 2 2 0
Mahia, Neuseeland 1 3
Summe 68 68 78 74 84 76 81 92 87 85 90 114

Allzeitstatistiken nach RaketenmodellBearbeiten

TrägerraketenprojekteBearbeiten

Die folgenden orbitalen Trägerraketen sind seit mehreren Jahren in aktiver Entwicklung, und es liegen bereits Angaben zum Aufbau und zur Nutzlastkapazität sowie eine Planung für den Erstflug vor; sie erfüllen jedoch noch nicht die Kriterien für eine Aufnahme in die Übersicht heutiger Trägerraketen.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Projekte für neue Trägerraketen, die noch in einem frühen Stadium sind oder keinen Fortschritt mehr erkennen lassen.

Letzte Aktualisierung: Oktober 2019

Rakete Hersteller Stufen Zusatz-
booster
Max. Nutzlast (t) Erststart
frühestens
LEO GTO
Angara A5B Russland  GKNPZ Chrunitschew 2–3 4 37,5 8,0 2027Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren
CZ-6A China Volksrepublik  CALT 3 4 ca. 61 ? 2020
CZ-8 China Volksrepublik  CALT 2 2 7,6 2,5 2021
CZ-9 China Volksrepublik  CALT 3 4 140 66 2028Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren
Eris[30][31] Australien  Gilmour 3 4 0,4 2021
Firefly Beta[32][33] Vereinigte Staaten  Firefly Aerospace 2 8,0 ? 2022Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren
Hyperbola-2 China Volksrepublik  iSpace 2 1,9 2021
Jielong-2[34] China Volksrepublik  Chinarocket 2 0,72 2020
Jielong-3[34] China Volksrepublik  Chinarocket 2 22 2021
KSLV-II Korea Sud  KARI 3 2,6 2021
Miura 5[35][36] Spanien  PLD Space 3 0,3 2022Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren
Newline-1[37] China Volksrepublik  LinkSpace 2 ca. 0,32 2021
Omega[38][39] Vereinigte Staaten  Northrop Grumman 3 0–6 22 9,2 2021
Omega Heavy[38][39][40] Vereinigte Staaten  Northrop Grumman 3 0–6 23 14,0 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren
Ravn Vereinigte Staaten  Aevum 3 0,1 420194
RS1 Vereinigte Staaten  ABL Space Systems 2 1,2 0,4 2020
Sojus-5 Russland  RKZ Progress 2 9 2,3 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren
Sojus-6 Russland  RKZ Progress 2 17 5 2025Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren
Starship – Super Heavy Vereinigte Staaten  SpaceX 2 150 203 2021
Vulcan Centaur Heavy Vereinigte Staaten  ULA 2 6 34,9 16,3 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren
Zero[41][42] Japan  Interstellar 2 0,1 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren
Zhuque-2[43] China Volksrepublik  LandSpace 2 4,0 2021
Zyklon-4M Ukraine  KB Juschnoje 2 5 0,9 2021
1 Geschätzt anhand der Angabe von 4 t SSO und den Daten der CZ-6.
2 Geschätzt anhand der Angabe von 0,2 t (Newline-1) / 0,5 t (Jielong-2) / 1,5 t (Jielong-3) für einen 500-km-sonnensynchronen Orbit (SSO).
3 Mit Wiederbetankung im Orbit > 100 t.
4 Veraltete Ankündigung.

♲ Rakete mit wiederverwendbarer Erststufe (Ravn: mit wiederverwendbarem Trägersystem)

Stärkste TrägerraketenBearbeiten

Low Earth Orbit (200 km)Bearbeiten

Max.
Nutzlast
Trägerrakete Betreiber Erststart Anmerkungen
≈ 135 t  Saturn V Vereinigte Staaten  NASA 09. Nov. 1967 letzter Flug 1973
96 t Energija Sowjetunion  Sowjetunion 15. Mai 1987 letzter Flug 1988
70 t N1 Sowjetunion  Sowjetunion 21. Feb. 1969 kein erfolgreicher Start
64 t Falcon Heavy Vereinigte Staaten  SpaceX 06. Feb. 2018 stärkste aktive Rakete
29 t Delta IV Heavy Vereinigte Staaten  ULA 21. Dez. 2004 geplanter Nachfolger: Vulcan Heavy
25 t STS (Space Shuttle) Vereinigte Staaten  NASA 12. Apr. 1981 letzter Flug 2011, bemanntes Trägersystem
25 t Langer Marsch 5 China Volksrepublik  CNSA (China) 03. Nov. 2016
24 t Angara A5 Russland  Russland 23. Dez. 2014
23 t Proton M+ Russland  Russland 07. Apr. 2001
23 t Falcon 9 Block 5 Vereinigte Staaten  SpaceX 22. Dez. 2015
Entwicklungsprojekte
150 t Starship und
Super Heavy
Vereinigte Staaten  SpaceX 2021 (geplant)
140 t Langer Marsch 9 China Volksrepublik  CNSA 2028Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren (geplant)
130 t SLS Block 1B Vereinigte Staaten  NASA 2024Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren (geplant)
95 t SLS Block 1 Vereinigte Staaten  NASA 2021 (geplant)
45 t New Glenn Vereinigte Staaten  Blue Origin 2021 (geplant)
37,5 t Angara A5B Russland  Russland 2027Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren (geplant)
35 t Vulcan Heavy Vereinigte Staaten  ULA (USA) 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren (geplant)
27 t Vulcan Vereinigte Staaten  ULA (USA) 2021 (geplant)
23 t Omega Heavy[39][40] Vereinigte Staaten  NGIS (USA) 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren (geplant)
22 t Ariane 64 Frankreich  Arianespace 2021 (geplant)

Geostationäre TransferbahnBearbeiten

Max.
Nutzlast
Trägerrakete Betreiber Erststart Anmerkungen
> 50 t Saturn V Vereinigte Staaten  NASA 09. Nov. 1967 letzter Flug 1973
26,7 t Falcon Heavy Vereinigte Staaten  SpaceX 06. Feb. 2018 stärkste aktive Rakete
22 t Energija Sowjetunion  Sowjetunion 15. Mai 1987 letzter Flug 1988
14,2 t Delta IV Heavy Vereinigte Staaten  ULA 21. Dez. 2004 geplanter Nachfolger: Vulcan Heavy
14 t Langer Marsch 5 China Volksrepublik  CNSA 03. Nov. 2016
11,1 t Ariane 5 ECA Frankreich  Arianespace 11. Mär. 2006 geplanter Nachfolger: Ariane 64
8,7 t Atlas V (551) Vereinigte Staaten  ULA 19. Jan. 2006 geplanter Nachfolger: Vulcan
8,3 t Falcon 9 Block 5 Vereinigte Staaten  SpaceX 22. Dez. 2015
Entwicklungsprojekte
150 t
20 t
Starship und
Super Heavy
Vereinigte Staaten  SpaceX 2021 (geplant) > 100 t bei Wiederbetankung im Orbit
66 t Langer Marsch 9 China Volksrepublik  CNSA 2028Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren (geplant)
16,3 t Vulcan Heavy Vereinigte Staaten  ULA 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren (geplant)
14,0 t Omega Heavy[39][40] Vereinigte Staaten  NGIS (USA) 2023Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren (geplant)
13,3 t Vulcan Vereinigte Staaten  ULA 2021 (geplant)
13 t New Glenn Vereinigte Staaten  Blue Origin 2021 (geplant)
11,5 t Ariane 64 Frankreich  Arianespace 2021 (geplant)
9,2 t Omega Vereinigte Staaten  NGIS 2021 (geplant)[38]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andrew Jones: New Chinese commercial rocket firms move toward maiden launches, Spacenews vom 1. Oktober 2019; Chinese rocket company Galactic Energy sets sights on Pallas-1 medium-lift launch vehicle, GB Times vom 19. November 2018.
  2. Backed by Samsung, South Korean startup Perigee aims for 2020 maiden launch. Spacenews, 23. Oktober 2019.
  3. Beleg für das Stichwort Einwegrakete in einer Presseerklärung der ESA
  4. China reveals details for super-heavy-lift Long March 9 and reusable Long March 8 rockets. In: Spacenews. 5. Juli 2018, abgerufen am 28. Februar 2019.
  5. ArianeGroup, CNES Launch ArianeWorks Acceleration Platform to Develop Reusable Boosters. In: Parabolic Arc. 26. Februar 2019, abgerufen am 28. Februar 2019.
  6. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2007. In: Gunter’s Space Pages. 26. November 2010, abgerufen am 2. Januar 2011 (englisch).
  7. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2008. In: Gunter’s Space Pages. 26. November 2010, abgerufen am 2. Januar 2011 (englisch).
  8. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2009. In: Gunter’s Space Pages. 9. Januar 2011, abgerufen am 11. Januar 2011 (englisch).
  9. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2010. In: Gunter’s Space Pages. 30. Dezember 2010, abgerufen am 1. Januar 2011 (englisch).
  10. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2011. In: Gunter’s Space Pages. 2. Februar 2012, abgerufen am 3. Februar 2012 (englisch).
  11. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2012. In: Gunter’s Space Pages. 27. Dezember 2012, abgerufen am 9. Januar 2013 (englisch, hier werden zwei weitere, nicht offiziell bestätigte Fehlstarts der iranischen Safir-Rakete aufgeführt).
  12. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2013. In: Gunter’s Space Pages. 3. Januar 2014, abgerufen am 12. Januar 2014 (englisch, In der Statistik ist irrtümlich ein Safir-Start angegeben.).
  13. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2014. In: Gunter’s Space Pages. 2. Januar 2015, abgerufen am 2. Januar 2015 (englisch).
  14. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2015. In: Gunter’s Space Pages. 9. Februar 2016, abgerufen am 10. Februar 2016 (englisch).
  15. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2016. In: Gunter’s Space Pages. 13. September 2017, abgerufen am 30. September 2017 (englisch).
  16. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2017. In: Gunter’s Space Pages. 2. Januar 2018, abgerufen am 2. Januar 2018 (englisch, hier wird auch ein weiterer, nicht offiziell bestätigter Fehlstart der iranischen Simorgh-Rakete aufgeführt).
  17. a b Gunter Krebs: Orbital Launches of 2018. In: Gunter’s Space Pages. 29. Dezember 2018, abgerufen am 30. Dezember 2018 (englisch).
  18. Ed Kyle: 2007 Launch Vehicle/Site Statistics. In: Space Launch Report. 6. Mai 2009, abgerufen am 11. Januar 2011 (englisch).
  19. Ed Kyle: 2008 Launch Vehicle/Site Statistics. In: Space Launch Report. 6. Mai 2009, abgerufen am 11. Januar 2011 (englisch, Quelle führt iranischen Fehlstart nicht auf, er wird der Vergleichbarkeit wegen hier eingerechnet).
  20. Ed Kyle: 2009 Launch Vehicle/Site Statistics. In: Space Launch Report. 30. Dezember 2009, abgerufen am 11. Januar 2011 (englisch).
  21. Ed Kyle: 2010 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 21. Januar 2011, abgerufen am 3. Februar 2012 (englisch, der Start vom Kodiak Launch Center wurde in der Einzelliste richtig aufgeführt, in der Statistik aber fälschlicherweise Cape Canaveral zugeschlagen).
  22. Ed Kyle: 2011 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 31. Dezember 2011, abgerufen am 3. Februar 2012 (englisch).
  23. Ed Kyle: 2012 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 26. Dezember 2012, abgerufen am 9. Januar 2013 (englisch, hier werden zwei weitere, nicht offiziell bestätigte Fehlstarts der iranischen Safir-Rakete aufgeführt).
  24. Ed Kyle: 2013 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 30. Dezember 2013, abgerufen am 12. Januar 2014 (englisch, hier werden zwei weitere, nicht offiziell bestätigte Fehlstarts der iranischen Safir-Rakete aufgeführt).
  25. Ed Kyle: 2014 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 31. Dezember 2014, abgerufen am 26. Januar 2015 (englisch).
  26. Ed Kyle: 2015 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 29. Dezember 2015, abgerufen am 10. Februar 2016 (englisch, In dieser Liste wird der suborbitale Flug des Intermediate Experimental Vehicle nicht gezählt).
  27. Ed Kyle: 2016 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 31. Dezember 2016, abgerufen am 30. September 2017 (englisch).
  28. Ed Kyle: 2017 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 27. Dezember 2017, abgerufen am 4. Januar 2018 (englisch).
  29. Ed Kyle: 2018 Space Launch Report. In: Space Launch Report. 29. Dezember 2018, abgerufen am 30. Dezember 2018 (englisch).
  30. Small Launch Vehicles. Gilmour Space Technology, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  31. Australian startup raises $14 million for smallsat launchers. In: Spacenews. 28. September 2018, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  32. Twitter-Nachricht von Jeff Foust, 22. Oktober 2019; bei einem geplanten Start der Alpha im ersten Halbjahr 2020.
  33. Firefly partners with Aerojet Rocketdyne, mulls AR1 engine for Beta launch vehicle. Spacenews, 18. Oktober 2019.
  34. a b Chinese company releases launch plan of commercial rockets. CGTN, 20. Oktober 2019.
  35. El joven ingeniero que lanzará el primer cohete espacial español. La Nueva España, abgerufen am 30. Oktober 2019.
  36. PLD Space, after ESA input, doubles lift capacity of smallsat launcher. In: Spacenews. 28. November 2018, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  37. Landspace, iSpace and Linkspace of China claim progress on new launchers. In: Spacenews. 23. April 2019, abgerufen am 25. April 2019 (englisch).
  38. a b c OmegA Factsheet. (PDF) Northrop Grumman, abgerufen am 8. März 2019 (englisch).
  39. a b c d Präsentation zum International Astronautical Congress 2019, Northrop Grumman via Tweet von Thomas Schumann, 23. Oktober 2019.
  40. a b c Pencils down: OmegA awaits final grade on EELV. The Space Review, 23. Juli 2018.
  41. Japanese space start-up to launch rocket April 30 after fiasco. 12. April 2019, abgerufen am 5. Mai 2019.
  42. Zero. Interstellar Technologies, abgerufen am 5. Mai 2019 (japanisch).
  43. Stephen Clark: Chinese commercial launch companies are preparing second generation rockets. 24. Oktober 2018, abgerufen am 24. Oktober 2019 (englisch).