Inertial Upper Stage

Die IUS (Inertial Upper Stage, deutsch etwa: „Trägheitsnavigierte Oberstufe“, oder ursprünglich Interim Upper Stage, deutsch etwa: vorläufige Oberstufe) ist ein von Boeing hergestelltes, zweistufiges Modul, um Satelliten aus einer niedrigen Erdumlaufbahn in einen geostationären Orbit oder eine interplanetare Umlaufbahn zu bringen.

IUS-27 brachte das Röntgenteleskop Chandra in seine hochelliptische Umlaufbahn
Komponenten der Inertial Upper Stage

Die IUS ist um alle drei Raumachsen stabilisiert und hat zwei Feststoffraketenmotoren, Orbus-21 und Orbus-6, für die beiden Impulsstöße einer Hohmannbahn.

Ursprünglich nur als Zwischenlösung bis zur Einführung der Centaur-G-Stufe auf dem Space Shuttle gedacht (daher der ursprüngliche Name), wurde die IUS nach der Einstellung des Shuttle-Centaur-Programms zur Standardoberstufe für schwere geostationäre Nutzlasten und Tiefraummissionen.

Die IUS wurde sowohl auf Raketen vom Typ Titan-34D, Titan-4A-, Titan-4B als auch vom Space Shuttle eingesetzt. Die Nutzlastkapazitäten in den geostationären Orbit waren wie folgt:

  • Shuttle: 2268 kg
  • Titan-34D: 1817 kg
  • Titan-4A: 2364 kg
  • Titan-4B: 2860 kg

Nutzlasten waren neben TDRSS-Kommunikationssatelliten und militärischen Satelliten die NASA-Missionen Magellan, Ulysses, Galileo und Chandra.

Beim Start der Raumsonde Ulysses wurde die IUS mit einer zusätzlichen PAM-S-Oberstufe ausgestattet, um Ulysses auf eine besonders hohe Fluchtgeschwindigkeit zu bringen.

StartlisteBearbeiten

Lfd. Nr. Seriennr. Datum Trägerrakete Nutzlast Nutzlast-Typ Orbit Bemerkung
1 IUS-2 30. Oktober 1982 Titan-34D IUS DSCS-2 F16, DSCS-3 A1 zwei militärische Kommunikationssatelliten GSO
2 IUS-1 4. April 1983 Space Shuttle IUS TDRS 1 NASA-Kommunikationssatellit GSO
3 IUS-11 24. Januar 1985 Space Shuttle IUS Magnum 1 Militärischer Abhörsatelit GSO
4 IUS-12 3. Oktober 1985 Space Shuttle IUS DSCS-3 B4, DSCS-3 B5 zwei militärische Kommunikationssatelliten GSO
5 IUS-3 28. Januar 1986 Space Shuttle IUS TDRS 2 NASA-Kommunikationssatellit GSO Fehlschlag: Space Shuttle Challenger explodiert
6 IUS-7 26. September 1988 Space Shuttle IUS TDRS 3 NASA-Kommunikationssatellit GSO
7 IUS-9 13. März 1989 Space Shuttle IUS TDRS 4 NASA-Kommunikationssatellit GSO
8 IUS-18 4. Mai 1989 Space Shuttle IUS Magellan Raumsonde zur Venus Interplanetar
9 IUS-8 14. Juni 1989 Titan-4(02)A IUS DSP-14 Frühwarnsatellit GSO
10 IUS-19 18. Oktober 1989 Space Shuttle IUS Galileo Raumsonde zum Jupiter Interplanetar
11 IUS-5 23. November 1989 Space Shuttle IUS Magnum 2 Militärischer Abhörsatelit GSO
12 IUS-17 6. Oktober 1990 Space Shuttle IUS PAM-S Ulysses Raumsonde zur Sonne Interplanetar
13 IUS-6 13. November 1990 Titan-4(02)A IUS DSP-15 Frühwarnsatellit GSO
14 IUS-15 2. August 1991 Space Shuttle IUS TDRS 5 NASA-Kommunikationssatellit GSO
15 IUS-14 24. November 1991 Space Shuttle IUS DSP-16 Frühwarnsatellit GSO
16 IUS-13 13. Januar 1993 Space Shuttle IUS TDRS 6 NASA-Kommunikationssatellit GSO
17 IUS-20 22. Dezember 1994 Titan-4(02)A IUS DSP-17 Frühwarnsatellit GSO
18 IUS-26 13. Juli 1995 Space Shuttle IUS TDRS 7 NASA-Kommunikationssatellit GSO
19 IUS-4 23. Februar 1997 Titan-4(02)B IUS DSP-18 Frühwarnsatellit GSO
20 IUS-21 9. April 1999 Titan-4(02)B IUS DSP-19 Frühwarnsatellit GSO unbrauchbarer Orbit wegen Fehler der IUS-Oberstufe; Satellit wird für technologische Experimente verwendet.
21 IUS-27 23. Juli 1999 Space Shuttle IUS Chandra Röntgenteleskop HEO
22 IUS-22 8. Mai 2000 Titan-4(02)B IUS DSP-20 Frühwarnsatellit GSO
23 IUS-16 6. August 2001 Titan-4(02)B IUS DSP-21 Frühwarnsatellit GSO
24 IUS-10 14. Februar 2004 Titan-4(02)B IUS DSP-22 Frühwarnsatellit GSO

WeblinksBearbeiten

Commons: IUS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien