LauncherOne

US-Trägerrakete
LauncherOne
LauncherOne
Typ: leichte Trägerrakete
Land: Vereinigte Staaten
Startkosten: 10 bis 12 Millionen US-Dollar
Aufbau
Höhe: ca. 16 m
Stufen: 2
Stufen
1. Stufe:
Triebwerk: NewtonThree
Treibstoff: Kerosin und LOX
Brenndauer: ca. 180 s
2. Stufe:
Triebwerk: NewtonFour
Treibstoff: Kerosin und LOX
Brenndauer: ca. 360 s
Starts
Status: in der Entwicklung
Startplatz: Trägerflugzeug „Cosmic Girl“
Startkapazität
Kapazität LEO: 500 kg (230 km Höhe)
Kapazität SSO: 300 kg (500 km Höhe)

LauncherOne ist eine zwei- bis dreistufige flugzeuggestützte Trägerrakete, die von Virgin Orbit entwickelt wird. Sie ist für den Start von Kleinsatelliten ausgelegt. Als Trägerflugzeug sollte ursprünglich White Knight Two zum Einsatz kommen, bevor auf eine Boeing 747-400 mit dem Spitznamen Cosmic Girl gewechselt wurde. Ein erster Startversuch fand mit fast zwei Jahren Verspätung am 25. Mai 2020 statt und schlug fehl.

EntwicklungsgeschichteBearbeiten

Bereits 2008 war Virgin Galactic – ein Unternehmen der Virgin Group von Richard Branson – in Gesprächen mit dem britischen Satellitenhersteller Surrey Satellite Technology, um eine „preisgünstige“ Trägerrakete für kleine Satelliten zu entwickeln.[1] Es kam jedoch zu keiner Zusammenarbeit.[2]

Offiziell wurde LauncherOne am 11. Juli 2012 von Virgin Galactic auf der Farnborough International Airshow vorgestellt.[3] Die Projektzentrale befindet sich seit Februar 2015 in Long Beach (Kalifornien).[4]

Im März 2017 wurde die Entwicklung und Vermarktung von LauncherOne an das neu gegründete Virgin-Tochterunternehmen Virgin Orbit übertragen.[5] Für die Vermarktung an die US-Regierung und deren Verbündete wurde VOX Space als 100-prozentige Tochter von Virgin Orbit gegründet.[6]

AufbauBearbeiten

LauncherOne ist eine kleine, in der Basisversion zweistufige Trägerrakete, die als Treibstoffe Kerosin (RP-1) und Flüssigsauerstoff verwendet.[7] Das Triebwerk NewtonThree liefert 327 kN Schub für die erste Stufe. Die zweite Stufe wird vom Triebwerk NewtonFour angetrieben.[8]

Der zweistufige LauncherOne soll in etwa 35.000 ft (ca. 10.700 m) Höhe[9] von einer B747-400 abgeworfen werden.[10] Die B747-400 war bisher bei Virgin Atlantic im Einsatz und trägt den Namen Cosmic Girl.

Für interplanetare Missionen ist eine dritte Stufe geplant.[11]

EinsatzBearbeiten

LauncherOne soll Nutzlasten mit einer Masse von bis zu 500 kg in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen können, und bis zu 300 kg in eine sonnensynchrone Umlaufbahn.[8] Der Preis für einen Start soll etwa 12 Millionen US-Dollar betragen.[12]

Bei der Vorstellung des LauncherOne im Jahr 2012 gab Virgin Galactic bekannt, dass für geplante Starts ab 2016 bereits Aufträge von Skybox Imaging (Skysat-Satelliten), GeoOptics, Spaceflight und Planetary Resources vorlägen.[13] Skysat-Satelliten starteten ab 2016 mit den Raketen Vega,[14] Minotaur-C[15] und Falcon 9[16] und GeoOptics-Satelliten unter anderem 2018 mit PSLV.[17] Im April 2019 qualifizierte sich Virgin Orbit für eine Teilnahme an dem Raketenstartwettbewerb DARPA Launch Challenge, zog sich jedoch ein halbes Jahr darauf wegen größerer Verzögerungen bei der Entwicklung des LauncherOne wieder aus dem Wettbewerb zurück.[18]

Ab frühestens Ende 2020 sind LauncherOne-Starts für die Royal Air Force geplant.[19]

StartorteBearbeiten

Für die Starts der Boeing 747-400 Cosmic Girl ist primär der Mojave Air & Spaceport in Kalifornien vorgesehen. Weitere Starts sind vom Kennedy Space Center in Florida, vom Newquay Cornwall Airport in England[20] und vom Internationalen Flughafen sowie der Andersen Air Force Base in Guam geplant.[21]

StartlisteBearbeiten

Stand: 27. November 2020

Als Startzeit ist jeweils der Zeitpunkt des Raketenabwurfs vom Flugzeug angegeben.

Durchgeführte StartsBearbeiten

Datum (UTC) Startplatz Mission / Nutzlast Masse
(kg)1
Orbit2 Anmerkungen
25. Mai 2020
19:50[22]
Vereinigte Staaten  MASP Massesimulator LEO Fehlschlag
Testflug; das Erststufentriebwerk brannte nur für wenige Sekunden.[23]

Geplante StartsBearbeiten

Datum (UTC) Startplatz Mission / Nutzlast Masse
(kg)1
Orbit2 Anmerkungen
frühestens 2020 Vereinigte Staaten  MASP Testflug
?[24] Vereinigte Staaten  MASP Vereinigte Staaten  Elana 20 (Forschungs- und Amateurfunk-Cubesats):
Cactus-1, Cape-3, Exocube, Inca, MiTEE, Pics, PolarCube, Q-Pace, RadFXSat-2, TechEdSat-7
40 500 km
?[25] Italien  μHETsat (Technologieerprobung) < 80 LEO Zusammen mit weiteren Nutzlasten?
2021[24][26] Vereinigte Staaten  AFB Guam Vereinigte Staaten  Elana 29: PAN (zwei Technologieerprobungssatelliten) ca. 10 LEO Zusammen mit weiteren Nutzlasten?
frühestens
Oktober 2021[27][28]
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten  STP-S28
44 Technologieerprobungssatelliten
LEO verteilt auf drei Starts
Vereinigte Staaten  LEO
Vereinigte Staaten  LEO
frühestens 2021[26][29] Vereinigte Staaten  KSC[30] Vereinigte Staaten  STP-27VP (ca. 10 Experimentalsatelliten):[31]
MiniCarb, PAN A, PAN B, …
500 km
frühestens 2021[26][32] Finnland  Starling (8 Trackingsatelliten) LEO 8 von 80 geplanten Starling-Satelliten
frühestens 2021[26][33] Vereinigtes Konigreich  Pearl 3U (je 16 Kommunikationssatelliten) LEO mehrere Starts
[34] Vereinigte Staaten  Guam Vereinigte Staaten  Ignis (Technologieerprobung) 11–12 500 km Zusammen mit weiteren Nutzlasten?
1 Startmasse der Nutzlast einschließlich mitgeführtem Treibstoff (wet mass).
2 Bahnhöhe, in der die Nutzlast ausgesetzt werden soll; nicht zwangsläufig der Zielorbit der Nutzlast.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jonathan Amos: Plans for UK satellite launcher. BBC, 3. Februar 2009, abgerufen am 4. August 2015 (englisch).
  2. Rob Coppinger: Virgin Galactic slows satellite launcher plans. BBC, 2. Oktober 2010, abgerufen am 4. August 2015 (englisch): „But SSTL backed out after attempts to raise some feasibility funding from the then British National Space Centre (now the UK Space Agency) did not succeed.“
  3. Stephen Clark: Virgin Galactic takes on satellite launch market. Spaceflight Now, 11. Juli 2012, abgerufen am 4. August 2015 (englisch).
  4. Steve Dent: Virgin Galactic reveals where it’ll build its satellite-launching rockets. 13. Februar 2015, abgerufen am 4. August 2015 (englisch).
  5. We Are Virgin Orbit. In: virginorbit.com. Virgin Orbit LLC, abgerufen am 1. August 2018 (amerikanisches Englisch).
  6. Daniel AJ Sokolov: Virgin-Galactic-Tochter VOX Space soll Militärsatelliten starten. In: Heise Online. 20. November 2017, abgerufen am 1. August 2018 (deutsch).
  7. Virgin Galactic: We’re building rockets that will launch the small satellite revolution. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 5. August 2015; abgerufen am 4. August 2015 (englisch).
  8. a b LauncherOne Service Guide. (Nicht mehr online verfügbar.) In: virginorbit.com. Virgin Orbit LLC, August 2017, archiviert vom Original am 28. März 2018; abgerufen am 1. Juni 2018 (englisch).
  9. Virgin Galactic: LauncherOne Operations. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 8. Dezember 2015; abgerufen am 4. Dezember 2015 (englisch).
  10. Virgin Galactic: LauncherOne Program to use dedicated 747-400 aircraft to responsively air-launch small satellite customer payloads. (Nicht mehr online verfügbar.) 3. Dezember 2015, archiviert vom Original am 6. Dezember 2015; abgerufen am 4. Dezember 2015 (englisch).
  11. Virgin Orbit to add extra rocket stage to LauncherOne for interplanetary missions. Spacenews, 24. Oktober 2019.
  12. Virgin Orbit plans 2018 first launch – SpaceNews.com. In: SpaceNews.com. 2. August 2017 (spacenews.com [abgerufen am 1. Juni 2018]).
  13. Jeff Foust: Virgin Galactic relaunches its smallsat launch business. In: Newspace Journal. 11. Juli 2012, abgerufen am 17. März 2019.
  14. Stephen Clark: Vega rocket hauls up quintet of Earth observation satellites. In: Spaceflight Now. 16. September 2016, abgerufen am 17. März 2019.
  15. William Graham: Orbital ATK Minotaur-C launches SkySat mission out of Vandenberg. In: Nasaspaceflight. 31. Oktober 2017, abgerufen am 17. März 2019.
  16. Mike Safyan: Two SkySat Satellites, Three Doves, and a Record-Breaking Launch on Spaceflight’s SSO-A. Planet Labs, 22. Oktober 2018, abgerufen am 17. März 2019.
  17. On-board camera replay of PSLV’s deployment of 31 smallsats. In: Spaceflight Now. 30. November 2018, abgerufen am 17. März 2019.
  18. Caleb Henry: Stealth startup lone remaining contender in DARPA responsive launch challenge. Spacenews, 23. Oktober 2019.
  19. Thomas Burkhardt: Virgin Orbit Partners with Royal Air Force for Responsive Launch Capability. In: Nasaspaceflight.com. 19. Juli 2019, abgerufen am 19. Juli 2019.
  20. Auch vom Spaceport Cornwall sollen Satelliten ins Weltall starten. In: Golem.de. Abgerufen am 5. September 2019.
  21. Guam selected as Virgin Orbit LauncherOne spaceport. In: Pacific Daily News. 11. April 2019, abgerufen am 5. September 2019 (englisch).
  22. Jeff Foust: Virgin Orbit first launch attempt fails. Spacenews, 25. Mai 2020.
  23. Mission Recap: Our first launch demo. Virgin Orbit, 27. Mai 2020.
  24. a b Upcoming ELaNa CubeSat Launches. NASA, abgerufen am 27. November 2020 (englisch).
  25. Cira: Completari i test sul pannello solare del μHETSat die sitael. Spazionews, 26. März 2020.
  26. a b c d Twitter-Nachricht von Jeff Foust, Spacenews, 23. Mai 2020.
  27. Sandra Erwin: Virgin Orbit’s VOX Space wins $35 million U.S. Space Force launch contract. Spacenews, 10. April 2020.
  28. Lee Kanayama: LauncherOne wins three dedicated national security smallsat missions. Nasaspaceflight.com, 10. April 2020.
  29. Iridium Satellite LLC: Request for Experimental Authority. (PDF) In: OET Experimental Licensing System. Federal Communications Commission, 7. Februar 2019, abgerufen am 19. März 2019.
  30. Stephen Clark: Virgin Orbit nears first test flights with air-launched rocket. In: Spaceflight Now. 31. August 2018, abgerufen am 17. März 2019.
  31. LauncherOne Overview. (PDF) In: sprsa.org. Virgin Orbit und Vox Space, Juni 2018, abgerufen am 19. März 2019.
  32. Caleb Hebry: GomSpace taps Virgin Orbit to launch nanosatellites for tracking ships and planes. In: Spacenews. 16. Januar 2018, abgerufen am 17. März 2019.
  33. Stephen Kuper: ‘The Model T Ford of satellites’: Meir Moalem, Sky and Space Global. In: Space Connect. 29. Januar 2019, abgerufen am 17. März 2019.
  34. Astro Digital Ignis ODAR – Version 1.0. (PDF) In: fcc.gov. Astro Digital, 19. April 2019, abgerufen am 21. April 2019.