Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz (TMMJV) ist eines der neun Ministerien des Freistaats Thüringen. Es wurde 1990 unter dem Namen Thüringer Justizministerium gegründet und hat seinen Sitz im Regierungsviertel "Am Alten Steiger" am Südrand von Erfurt. Am 4. März 2020 wurde Dirk Adams im Kabinett Ramelow II zum Minister dieses Ministeriums ernannt.[1]

Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1920
Hauptsitz Erfurt, Thüringen
Behördenleitung Minister Dirk Adams
Bedienstete ca. 180
Netzauftritt justiz.thueringen.de
Haupteingang

Geschichte und AufgabenbereicheBearbeiten

Der Vorgänger war zwischen 1920 und 1952 das Ministerium für Volksbildung und Justiz im Land Thüringen. Nach der Wiedererrichtung des Freistaates Thüringen in Folge der Wiedervereinigung Deutschlands entstand 1990 auch das Justizministerium neu. Zunächst trug es den Namen Ministerium für Justiz, Bundes- und Europaangelegenheiten. 1992 wurde ein eigenes Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten gegründet, dem Christine Lieberknecht (CDU) vorstand. 1994 kamen die Europaangelegenheiten wieder zurück zum Ministerium für Justiz und Europaangelegenheiten, während der Bereich der Bundesangelegenheiten in die Staatskanzlei eingegliedert und dort von Lieberknecht als Ministerin geführt wurde. 1999 fielen auch die Europaangelegenheiten an die Staatskanzlei.

Mit Bildung des Kabinetts Ramelow I im Dezember 2014 wurden dem Justizministerium die Aufgabenbereiche Migration und Verbraucherschutz zugeteilt und das Ministerium entsprechend umbenannt.

OrganisationBearbeiten

Das Ministerium gliedert sich in die folgenden Abteilungen:

Weitere Behörden und Einrichtungen im GeschäftsbereichBearbeiten

StaatssekretärBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten