Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

brandenburgisches Landesministerium und oberste Landesbehörde

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) ist das Gesundheits- und Sozialministerium des Landes Brandenburg mit Sitz in Potsdam und eines seiner neun Ministerien.

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
— MSGIV —

DEU Brandenburg COA.svg
Staatliche Ebene Land Brandenburg
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1990
Hauptsitz Potsdam, Brandenburg
Ministerin Ursula Nonnemacher (Grüne)
Staatssekretäre Anna Heyer-Stuffer
Michael Ranft
Bedienstete 998
Geschäftsbereich, Stand: 2019[1]
Haushaltsvolumen 1.012,5 Mio. Euro
Stand: 2019[2]
Netzauftritt msgiv.brandenburg.de
Ursula Nonnemacher (2016)

LeitungBearbeiten

Seit dem 20. November 2019 ist Ursula Nonnemacher (Grüne) Ministerin im Kabinett Woidke III, Staatssekretäre sind Anna Heyer-Stuffer und Michael Ranft.

GeschichteBearbeiten

In der 1945 gebildeten ersten Regierung der damaligen Provinz Brandenburg (Kabinett Steinhoff I) existierten noch keine Ministerien. Für „Arbeit und Sozialwesen“ war der 3. Vizepräsident Fritz Rücker zuständig. Ab der 1946 folgenden Regierung existierte dann bis zur Auflösung des Landes Brandenburg 1952 ein Arbeits- und Sozialministerium bzw. ein Gesundheitsministerium.

Zur Wiedergründung des Landes Brandenburg im Jahr 1990 wurde auch das Arbeits- und Sozialministerium wieder eingerichtet. 2009 gab es den Bereich „Gesundheit“ zunächst an das Umweltministerium ab, erhielt diesen jedoch 2014 zurück. 2019 wurde erstmals seit 1990 der Bereich „Arbeit“ aus dem Sozialministerium herausgelöst und dem Wirtschaftsministerium angegliedert. Gleichzeitig wurde der Bereich „Verbraucherschutz“ vom Justizministerium neu zugewiesen.

Folgende Namen trug das Ministerium seit 1990:

Zeitraum Bezeichnung
1990 – 2004 Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen
2004 – 2009 Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie
2009 – 2014 Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie
2014 – 2019 Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
seit 2019 Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz

Aufgaben und OrganisationBearbeiten

Das Ministerium gliedert sich in folgende Abteilungen:[3]

Nachgeordnete BehördenBearbeiten

Dem Ministerium sind folgende Einrichtungen nachgeordnet:[4]

Staatssekretäre im MinisteriumBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Haushaltsplan 2019/2020, Band VIII, Einzelplan 07, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. (PDF) In: https://mdfe.brandenburg.de/. Ministerium der Finanzen und für Europa, abgerufen am 15. Mai 2020 (S. 218).
  2. Haushaltsplan 2019/2020, Band VIII, Einzelplan 07, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. (PDF) In: https://mdfe.brandenburg.de/. Ministerium der Finanzen und für Europa, abgerufen am 15. Mai 2020 (S. 13).
  3. Organigramm des Ministeriums für Soziales, Gesundheit,Integration und Verbraucherschutz. (PDF) In: https://msgiv.brandenburg.de/. Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, 1. Juli 2021, abgerufen am 9. August 2021.
  4. Organisation der unmittelbaren Landesverwaltung. In: https://mik.brandenburg.de/. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, 1. Januar 2020, abgerufen am 9. August 2021.