Ministerium für Justiz und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein

Das Ministerium für Justiz und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein (kurz MJG SH) ist eines von acht Ministerien der schleswig-holsteinischen Landesregierung.[1]

Ministerium für Justiz und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein
– MJG SH –

Wappen Schleswig-Holsteins
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1946
Hauptsitz Kiel, Schleswig-Holstein
Behördenleitung Kerstin von der Decken, Ministerin für Justiz und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein
Netzauftritt www.schleswig-holstein.de
Sitz des Ministeriums am Lorentzendamm

Das Ministerium hat seinen Sitz am Lorentzendamm 35 in Kiel. Amtsleiter im Kabinett Günther II ist seit dem 29. Juni 2022 Ministerin Kerstin von der Decken (CDU). Ihr stehen Otto Carstens und Oliver Grundei als Staatssekretäre zur Seite.

Organisation und AufgabenBearbeiten

Das Ministerium ist entsprechend seiner Aufgabenbereiche in diverse Abteilungen gegliedert:[2]

  • Abteilung für Allgemeine Angelegenheiten
  • Abteilung für Justizvollzug, Soziale Dienste der Justiz, Freie Straffälligenhilfe, Therapieunterbringung
  • Abteilung für Rechts- und justizpolitische Angelegenheiten, Gerichte und Staatsanwaltschaften, Gnadenwesen
  • Abteilung für Europa, Ostsee- und Nordseeangelegenheiten
  • Abteilung für Verbraucherschutz

Dem Ministerium obliegt die Aufsicht über die Staatsanwaltschaft beim Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht, die Justizvollzugsanstalten Kiel, Lübeck, Itzehoe und Neumünster, die Jugendanstalt Schleswig und die Jugendarrestanstalt Moltsfelde.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Landesregierung, abgerufen am 29. Juni 2022.
  2. Organisationsplan (PDF; 62 kB)

Koordinaten: 54° 19′ 32,2″ N, 10° 7′ 59,4″ O