Hauptmenü öffnen
Sajid Javid

Sajid Javid (* 5. Dezember 1969 in Rochdale, Lancashire) ist ein britischer Politiker der Konservativen Partei und früherer Manager der Deutschen Bank. Seit dem 30. April 2018 ist er britischer Innenminister. Javid ist der erste asiatischstämmige Brite und der erste mit muslimischem Hintergrund in einem der vier führenden Ämter Großbritanniens („Great Offices of State“: Premierminister, Schatzkanzler, Außenminister und Innenminister).

LebenBearbeiten

Javid studierte Ökonomie und Politikwissenschaften an der Universität von Exeter und wurde zu dieser Zeit Mitglied der Konservativen Partei. Er stieg im Bankgeschäft schnell zu einem Managing Director der Deutschen Bank auf.

Seit 2010 ist er Mitglied des Britischen Unterhauses für Bromsgrove in Worcestershire. Er war von 2014 bis 2015 Kulturminister und als Vorsitzender der Handelskommission von 2015 bis 2016 Minister für Kommunales und Wohnungsbau. Seine Ernennung zum Innenminister 2018 erfolgte nach dem Rücktritt von Amber Rudd wegen des Windrush-Skandals.

In 2019 entzog Javid der 19-jährigen schwangeren ehemaligen Anhängerin des Islamischen Staates Shamima Begum die britische Staatsbürgerschaft um ein Rückkehrbegehren Begums in das Vereinigtes Königreich zu verhindern. Wenige Wochen danach starb das Baby in einem syrischen Gefangenenlager.[1]

Am 13.06.2019 unterzeichnete er das Auslieferungsgesuch der USA, um Julian Assange in die USA ausliefern zu können. Ein britisches Gericht muss der Auslieferung noch zustimmen. Javid selbst sagte: "Es sei richtig, dass er (Assange) hinter Gitter ist" und er (Javid) wolle "stets Gerechtigkeit". Dass durch Julian Assange, der Wikileaks gegründet hat, viele Kriegsverbrechen des US-Militärs neuerer Zeit der Öffentlichkeit erst bekannt gemacht wurden, ließ Javid offensichtlich unbeachtet in seiner Entscheidung zur Auslieferung.[2]

Bei der durch den Rücktritt von Theresa May als Parteivorsitzende im Frühjahr 2019 ausgelösten Neuwahl bewarb sich Javid um diesen Posten, schied aber in der vorletzten Runde der innerhalb der Unterhausfraktion ausgetragenen Vorausscheidung am 20. Juni aus.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Baby von IS-Anhängerin stirbt in syrischem Flüchtlingslager. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  2. Regierung für Auslieferung Assanges. Abgerufen am 13. Juni 2019.
  3. Michael Gove ist nun Johnson-Herausforderer Nummer eins. Spiegel Online, 20. Juni 2019, abgerufen am selben Tage.