Hauptmenü öffnen

Rory Stewart

britischer Abgeordneter und Autor
Rory Stewart (2017)

Roderick James Nugent „Rory“ Stewart, OBE, FRSL, MP (* 3. Januar 1973 in Hongkong) ist ein schottischer Akademiker, Schriftsteller und Politiker. Er ist Mitglied der Conservative Party und sitzt seit Mai 2010 im House of Commons. Sein Wahlkreis Penrith and The Border liegt in der Grafschaft Cumbria im Nordwesten Englands.[1] Ab Mai 2019 war er Entwicklungshilfeminister im Kabinett May II. Am 24. Juli 2019 trat er zurück.[2]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Als Sohn eines schottischen Diplomaten in Malaysia aufgewachsen, besuchte Stewart das Eton College. An der University of Oxford studierte er Geschichte, Philosophie, Politik und Wirtschaft. Die Prinzen William, Duke of Cambridge und Harry, Duke of Sussex nahmen bei ihm Nachhilfeunterricht. Kurzzeitig diente er im Royal Regiment of Scotland (Black Watch). In den 1990er Jahren war für das Außenministerium (oder den Geheimdienst) in Indonesien, Ost-Timor und Montenegro tätig. Nach dem Irakkrieg wurde er für zwei Jahre in den Irak entsandt, um zwischen den verfeindeten Stämmen zu verhandeln, Wahlen zu organisieren und Projekte der Entwicklungshilfe voranzutreiben. Darüber schrieb er das Buch The Prince of the Marshes.[3] Anschließend lebte er drei Jahre in Kabul. Einer Stiftung von Charles, Prince of Wales half er, die Wasser- und Elektrizitätsversorgung wiederherzustellen, Schulen und Krankenhäuser zu öffnen und die Finanzen zu regeln. 32 Tage lang durchwanderte er allein Afghanistan. Die Eindrücke verarbeitete er in seinem Buch So weit die Knie tragen (englisch The Places in Between).[4] Er spricht elf Sprachen.[5]

Als Verteidigungsminister Gavin Williamson am 1. Mai 2019 überraschend entlassen und durch Penny Mordaunt ersetzt wurde, nominierte Premierministerin Theresa May Staatssekretär Rory Stewart für Mordaunts bisherigen Posten als Minister für Entwicklungshilfe und Gleichstellung.[6] Rory Stewart schloss nach dem Rücktritt von Premierministerin Theresa May Ende Mai 2019 aus, mit Boris Johnson, einem der Bewerber für deren Nachfolge, zusammenarbeiten zu können.[7] Stewart selbst wurde ebenfalls als möglicher Nachfolger gehandelt, wobei Kenneth Clarke und die BBC ihn für den (bei weitem) besten Kandidaten für die Nachfolge von Theresa May hielten.[5] Stewart scheiterte aber Mitte Juni 2019 beim Auswahlverfahren seiner Partei gegen seine Mitbewerber Boris Johnson, Jeremy Hunt, Michael Gove und Sajid Javid.[8][9]

WerkeBearbeiten

  • The Prince of the Marshes. Harcourt 2006. ISBN=0-15-101235-0.
  • The Places in Between (So weit die Knie tragen). Picador 2006. ISBN=0-15-603156-6
  • mit Gerald Knaus: Can Intervention Work? Amnesty International Global Ethics Series. W. W. Norton & Co. 2011. ISBN 0-393-08120-6.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rory Stewart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Allegra Stratton: Former royal tutor Rory Stewart selected for safe Tory seat. In: guardian.co.uk. 26. Oktober 2009, abgerufen am 1. Februar 2012 (englisch).
  2. https://www.standard.co.uk/news/politics/philip-hammond-quits-as-chancellor-after-boris-johnson-becomes-new-tory-leader-a4195951.html
  3. Russ Allbery: Review: The Prince of the Marshes by Rory Stewart. In: eyrie.org. 28. Februar 2011, abgerufen am 19. Juni 2019 (englisch).
  4. Russ Allbery: Review: The Places in Between by Rory Stewart. In: eyrie.org. 19. Dezember 2009, abgerufen am 1. Februar 2012 (englisch).
  5. a b Er sagt den Tories, was sie nicht hören wollen (zeit.de)
  6. Laura Kuenssberg: Defence Secretary Gavin Williamson sacked over Huawei leak. In: BBC. 1. Mai 2019, abgerufen am 19. Juni 2019 (englisch).
  7. Rob Merrick: Rory Stewart rules out working under Boris Johnson, branding a no-deal Brexit ‘damaging and dishonest’. In: The Independent. 25. Mai 2019, abgerufen am 19. Juni 2019 (englisch).
  8. Machtkampf bei den Briten: Johnson-Rivale Stewart fliegt aus Tory-Wettbewerb. In: Spiegel Online. 19. Juni 2019, abgerufen am 19. Juni 2019.
  9. Tory leadership contest: Rory Stewart knocked out. In: BBC. 19. Juni 2019, abgerufen am 19. Juni 2019 (englisch).