Hauptmenü öffnen
Gavin Williamson (2017)

Gavin Alexander Williamson CBE (* 25. Juni 1976 in Scarborough, England) ist ein britischer Politiker der Conservative Party. Er war vom 2. November 2017 bis zum 1. Mai 2019 Verteidigungsminister des Vereinigten Königreiches. Boris Johnson berief ihn am 24. Juli 2019 als Bildungsminister in sein Kabinett.

LebenBearbeiten

Williamson besuchte die Raincliffe School in Scarborough, studierte an der University of Bradford Sozialwissenschaften und schloss das Studium mit einem Bachelor of Science ab.[1]

Gavin Williamson wurde 2001 in den Rat eines County gewählt. Im Jahr 2005 gab er den Sitz auf, um in die Landespolitik einzusteigen. Er trat zur Wahl um den Sitz des Wahlkreises Blackpool North and Fleetwood im House of Commons an, unterlag jedoch der Labour-Kandidatin Joan Humble. 2010 gelang ihm als Abgeordneter für South Staffordshire der Einzug ins Parlament.[1]

 
Williamson während der 55. MSC 2019

2010 wurde Williamson Parliamentary Private Secretary (PPS) beim Minister für Nordirland, Owen Paterson. 2012 wechselte er in einer ähnlichen Rolle ins Verkehrsministerium. 2013 wurde er schließlich PPS bei Premierminister David Cameron.[1]

Seit Juli 2016 war er Chief Whip im House of Commons. Zu seiner Bekanntheit in der Öffentlichkeit trug bei, dass er auf seinem Schreibtisch, zum Missfallen einiger Kollegen, eine Vogelspinne namens Cronus hielt.[1]

Nach dem Rücktritt von Verteidigungsminister Michael Fallon wurde Williamson am 2. November 2017 zum neuen Verteidigungsminister im Kabinett May II ernannt.[1][2]

Huawei-Leak und EntlassungBearbeiten

Als Verteidigungsminister nahm Gavin Williamson an Treffen des National Security Council teil, die als streng geheim gelten. Dabei wurde auch der Ausbau des britischen 5G-Netzes erörtert und die Rolle, die der chinesische Kommunikationsausrüster Huawei bei diesem Ausbau spielen soll. Informationen aus einem dieser Treffen wurden offenbar an die Presse weitergegeben und führten zu diplomatischen Unstimmigkeiten mit den USA. Nach einer Untersuchung der Vorgänge einschließlich Befragungen aller Beteiligten unter Leitung des Cabinet Secretary als ranghöchstem Ministerialbeamten wurde Williamson von Premierministerin May mitgeteilt, die undichte Stelle müsse in seinem Verantwortungsbereich liegen, entzog ihm das Vertrauen und sprach am 1. Mai 2019 seine Entlassung aus. Als Nachfolgerin wurde die bisherige Ministerin für Entwicklungshilfe, Penny Mordaunt, ernannt. Williamson wies die Vorwürfe zurück.[3]

Strafrechtliche Konsequenzen für Williamson wurden zunächst ausgeschlossen; er behält sowohl seinen Sitz als Abgeordneter als auch den Sitz im Privy Council.[4]

FamilieBearbeiten

Williamson ist verheiratet und hat zwei Töchter.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gavin Williamson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Gavin Williamson: The meteoric rise of the tarantula-owning, Remain-voting Tory who has been appointed Defence Secretary Daily Telegraph vom 2. November 2017.
  2. Michael Fallon 'apologised for touching journalist's knee'. BBC News, 31. Oktober 2017, abgerufen am 2. November 2017 (englisch).
  3. Penny Mordaunt becomes UK’s first female Defence Secretary. BBC, 1. Mai 2019, abgerufen am selben Tage (englisch).
  4. "Gavin Williamson: Sacked defence secretary to receive £17,000 pay-off despite Huawei leak scandal" The Independent vom 2. Mai 2019