Thérèse Coffey

britische Politikerin
Thérèse Coffey (2018)

Thérèse Anne Coffey (geb. 18. November 1971 in Billinge, Lancashire) ist eine Politikerin der englischen Konservativen Partei, die bei den Parlamentswahlen 2010 erstmals als Abgeordnete für den Wahlkreis Suffolk Coastal gewählt wurde. Sie behielt ihren Sitz bei den beiden aufeinanderfolgenden Wahlen 2015 und 2017. Seit ihrer Ernennung im September 2019 ist Coffey Minister für Arbeit und Renten. Sie folgte auf Amber Rudd.

BiographieBearbeiten

Frühes Leben und KarriereBearbeiten

Coffey wurde am 18. November 1971 in Billinge geboren und wuchs in Liverpool auf. Sie besuchte das Somerville College in Oxford und dann das University College London, wo sie 1998 in Chemie promovierte.[1]

Coffey war Kandidatin der Konservativen Partei für den Wahlkreis Wrexham in Wales bei den Parlamentswahlen 2005. Mit 6079 Stimmen (20 % der Stimmen) wurde sie Dritte.

Bei den Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2004 kandidierte Coffey für die Wahl zum Europäischen Parlament für die Region Südosten Englands.[2] Die Konservative Partei gewann 35,2 % der Stimmen und erhielt vier Sitze, aber Coffey stand auf der Liste dieses Verhältniswahlsystems auf Platz sieben, was bedeutet, dass sie nicht gewählt wurde.

Bei den nächsten Europawahlen 2009 lebte Coffey in Andover, Hampshire; sie verpasste einen Platz bei der Wahl in das Europäische Parlament für die Region Südost. Die Konservative Partei gewann 34,79 % der Stimmen und erhielt vier Sitze, aber sie war die fünfte auf der Parteiliste.[3]

Parlamentarische KarriereBearbeiten

Nachdem sie am 6. Februar 2010 als konservative Kandidatin für den Wahlkreis Suffolk Coastal ausgewählt wurde, zog Coffey von Hampshire nach Westleton um.[4][5] David Miller, stellvertretender Vorsitzender der örtlichen Liberaldemokraten, stellte Fragen über den Status ihrer dortigen Residenz und behauptete mit Bezug auf ihren Wohnsitz in Westleton, dass „die Adresse, unter der Frau Coffey derzeit wohnt, eine Ferienvermietung ist“.[6]

Bei den Parlamentswahlen am 6. Mai 2010 gewann sie den Suffolk-Coastal-Sitz und wurde damit die erste weibliche Abgeordnete des Wahlkreises. Coffey erhielt 25.475 Stimmen (46,4 % der Stimmen), was einem Anstieg von 1,8 % gegenüber der Kampagne von John Gummer 2005 entspricht.[7]

Am 6. Juli 2011 verteidigte sie Rebekah Brooks wegen der Beteiligung der News of the World am Skandal um den Hackerangriff in den Nachrichtenmedien. Sie sagte, dass sich eine Hexenjagd gegen Brooks entwickelte und dass Brooks damals einfach nur Herausgeber der Zeitung war, was kein ausreichender Beweis gegen sie sei. Coffey wurde Mitglied des Sonderausschusses Kultur, Medien und Sport der Kommission zur Untersuchung des Hacking-Skandals im Jahr 2012. In diesem Ausschuss lehnte sie es ab, alle Anträge zu unterstützen, die Rupert und James Murdoch kritisieren, schloss sich jedoch später der Mehrheit ihrer Partei an, die für exemplarische Schäden stimmte, die eine Standardfolge sind, um Pressevergehen zu verhindern.[8]

Coffey war von Juli 2010 bis Oktober 2012 Mitglied des Ausschusses für Kultur, Medien und Sport, als sie zur Parlamentarischen Privatsekretärin von Michael Fallon ernannt wurde.[9] Im Juli 2014 wurde sie zum Assistant Government Whip ernannt.[10] Am 11. Mai 2015 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden des Unterhauses ernannt.[11] Im Unterhaus sitzt sie im Umweltauditausschuss und war zuvor im Ausschuss für Kultur, Medien und Sport tätig.[12]

Am 8. September 2019, dem Tag nach dem Rücktritt von Amber Rudd, wurde Thérèse Coffey von Boris Johnson als Ministerin für Arbeit und Pensionen nominiert.[13]

Persönliches LebenBearbeiten

Als begeisterter Fußballfan unterstützt sie den Liverpool F.C. und fordert einen Rittertitel für Kenny Dalglish.[14] Sie ist ein begeisterter Fan der Rockband Muse.[11][15]

WeblinksBearbeiten

Commons: Thérèse Coffey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Conservative Party candidates for Euro elections | This is Kent. 13. September 2012, archiviert vom Original am 20. März 2012; abgerufen am 8. September 2019.
  2. 2004 Election Candidates. Abgerufen am 8. September 2019.
  3. European elections 2009: South East region. 26. Mai 2009, ISSN 0307-1235 (telegraph.co.uk [abgerufen am 8. September 2019]).
  4. Conservative Party candidates for Euro elections | This is Kent. 13. September 2012, archiviert vom Original am 20. März 2012; abgerufen am 8. September 2019.
  5. Therese Coffey selected for Suffolk Coastal. Abgerufen am 8. September 2019.
  6. Graham Dines: Tory hits out in row over her home address. Abgerufen am 8. September 2019 (englisch).
  7. BBC News | Election 2010 | Constituency | Suffolk Coastal. Abgerufen am 8. September 2019.
  8. The Public Whip — Crime and Courts Bill — New Clause 21A — Press Regulation — Exemplary Damages - 18 Mar 2013 at 22:21. Abgerufen am 8. September 2019.
  9. Dr Thérèse Coffey MP. Abgerufen am 8. September 2019 (englisch).
  10. Thérèse Coffey. Abgerufen am 8. September 2019 (englisch).
  11. a b Thérèse Coffey MP - GOV.UK. Abgerufen am 8. September 2019 (englisch).
  12. Dr Thérèse Coffey MP. Abgerufen am 8. September 2019 (englisch).
  13. Jacob Jarvis:"Boris Johnson appoints Therese Coffey as Amber Rudd's replacement as Work and Pensions Secretary" standard.co.uk vom 8. September 2019
  14. Commons call for Kenny Dalglish knighthood. Abgerufen am 8. September 2019 (englisch).
  15. House of Commons Hansard Debates for 30 Jan 2014 (pt 0001). Abgerufen am 8. September 2019.