Ben Wallace (Politiker)

britischer Politiker

Robert Ben Lobban Wallace (* 15. Mai 1970 in London) ist ein britischer Politiker und Mitglied der Conservative Party.[1] Seit dem 24. Juli 2019 ist er britischer Verteidigungsminister in den Kabinetten Johnson I und Johnson II sowie gegenwärtig im Kabinett Truss.

Ben Wallace (2020)

LebenBearbeiten

Wallace, geboren als Sohn eines britischen Armeeangehörigen in Farnborough, London Borough of Bromley, besuchte die Millfield School in Somerset.[1] Anschließend war er kurz als Skilehrer in Österreich tätig und ging dann an die Royal Military Academy Sandhurst.[2] Er blieb bis 1998 bei der British Army.[1] Wallace ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Die Familie lebt nahe Lancaster.[2] Er ist Mitglied der Royal Company of Archers.[3]

Schottisches ParlamentBearbeiten

Erstmals trat Wallace bei den ersten schottischen Parlamentswahlen im Jahre 1999 zu Wahlen auf nationaler Ebene an. In seinem Wahlkreis West Aberdeenshire and Kincardine erhielt er die zweithöchste Stimmenanzahl hinter dem Liberaldemokraten Mike Rumbles und verpasste damit das Direktmandat des Wahlkreises.[4] Da Wallace jedoch auch auf der Regionalwahlliste der Conservative Party für die Wahlregion North East Scotland gesetzt war, zog er infolge des Wahlergebnisses als einer von sieben Vertretern der Wahlregion in das neugeschaffene Schottische Parlament ein.[5] Zum Ende der Legislaturperiode schied er aus dem Parlament aus. Zu den Parlamentswahlen 2003 kandidierte sein Parteikollege David Davidson im Wahlkreis West Aberdeenshire and Kincardine.[6]

Britisches UnterhausBearbeiten

Zwischen 2003 und 2005 war Wallace für das Rüstungsunternehmen QinetiQ tätig. Bei den Unterhauswahlen 2005 kandidierte Wallace im Wahlkreis Lancaster and Wyre. Er errang das Direktmandat und zog erstmals in das britische Unterhaus ein.[7] Im Zuge der Wahlkreisreform wurde sein Wahlkreis vor den folgenden Unterhauswahlen 2010 aufgelöst, woraufhin Wallace für den Wahlkreis Wyre and Preston North antrat. Abermals errang er das Direktmandat.[8]

KontroversenBearbeiten

Ben Wallace trat nach dem Rücktritt Theresa Mays bei der Suche nach einem Kandidaten für das Amt des Premierministers als Unterstützer von Boris Johnson auf. Wallace geriet in die Kritik, als er in der Endphase des Auswahlverfahrens zwischen Johnson und Jeremy Hunt Mitte Juni 2019 die Nachbarn Johnsons, die wegen einer lautstarken Auseinandersetzung die Polizei zu Johnson gerufen und später die Presse informiert hatten, öffentlich per Tweet als „linksgerichtet“ beschimpft hatte.[9]

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c The Guardian: Ben Wallace: Electoral history and profile (Memento vom 25. April 2010 im Internet Archive).
  2. a b Biographische Informationen (Memento vom 15. April 2012 im Internet Archive).
  3. Ben Wallace stands guard at Queen’s coffin as member of Royal Company of Archers, The Independent vom 15. September 2022, abgerufen am 16. Septe,ber 2022
  4. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1999 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  5. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1999 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  6. Ergebnisse der Parlamentswahlen 2003 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  7. Ergebnisse der Unterhauswahlen 2005 (Memento vom 11. August 2011 im Internet Archive)
  8. Ergebnisse der Unterhauswahlen 2010
  9. Rob Merrick: "Boris Johnson: Tory minister attacks 'lefty neighbours' for telling police of loud altercation involving likely new PM, then deletes tweet" The Independent vom 22. Juni 2019
  10. Kaitseministeeriumi teeneteristi andmine (estonian) Archiviert vom Original am 4. März 2022.
  11. Meldung auf Twitter vom 9. September 2022, abgerufen am 15. September 2022