Route nationale 6

Nationalstraße in Frankreich

Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Straßen eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Straßen auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion!


Die Route nationale 6, kurz N 6 oder RN 6, ist eine französische Nationalstraße, die 1824 aus der Route impériale 7 hervorging. Zunächst verlief sie von Joigny bis zur Grenze bei Le Pont-de-Beauvoisin. Nachdem Savoyen 1860 Teil von Frankreich geworden war, erfolgte die Verlängerung zur italienischen Grenze am Col du Mont Cenis auf 2081 Metern über dem Meeresspiegel, wo ab 1928 die Strada Statale 25 nach Turin anschließt. Ihre Länge betrug ab da 597 Kilometer. 1947 wuchs ihre Länge, da sie durch Grenzverschiebung nach dem Zweiten Weltkrieg den nach Frankreich dazugekommenen Teil der SS25 bekam. Sie wurde dann 1949 bei der Umstrukturierung der Nationalstraßen, um lange Routen zu bilden, bis zur Route nationale 5 in Sens rückverlängert, indem sie auf diesem Abschnitt die Trasse der N 5bis übernahm. Dabei wuchs die Länge um 31,5 Kilometer. Bei der ersten großen Herabstufungswelle 1973 übernahm sie von der N 5 den Abschnitt von Sens bis nach Paris:

  • N 5 Paris – Sens
  • N 6 Sens – italienische Grenze
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-N
Route nationale 6 in Frankreich
N 6
Basisdaten
Betreiber:
Gesamtlänge: 597 / 628,5 (ab 1860/ab 1949) km

Regionen:

Route nationale 6 près de Tournus.jpg
Die ehemalige Route nationale 6 (heute D 906)
zwischen Tournus und Sennecey-le-Grand
Straßenverlauf
Vorlage:AB/Wartung/Leer historischer Straßenverlauf bis 1973
(mit heutigen Bezeichnungen)
Département Yonne
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab 1949
Straße als D 606A
Ortschaft Sens D 606B (ehem. N 5)
D 660 (ehem. N 5 & N 60) / D 939 (ehem. N 439)
Straße als D 606
Ortschaft Rosoy
Ortschaft Véron
Ortschaft Passy
Straße als D 15 & D 15A durch
Ortschaft Villeneuve-sur-Yonne
Ortschaft Armeau
Ortschaft Villevallier
Straße als D 959
Ortschaft Villecien
Ortschaft Saint-Aubin-sur-Yonne
Ortschaft Joigny D 959 (bis 1949 N 5bis)
D 943 (ehem. N 443) / D 955 (ehem. N 455)
Straße als D 606
Ortschaft Epineau-lès-Voves
Ortschaft Charmoy
Ortschaft Bassou
Ortschaft Appoigny
Ortschaft Auxerre D 965 (ehem. N 65) / N 77 / N 151 (ehem. N 77)
Kreuzung D 956 (ehem. N 456)
Ortschaft Augy
Ortschaft Champs-sur-Yonne
Ortschaft Vincelles
Ortschaft Cravant
Ortschaft Vermenton
Ortschaft Lucy-sur-Cure
Ortschaft Arcy-sur-Cure
Ortschaft Nailly-Saint-Moré
Ortschaft Voutenay-sur-Cure D 950 (ehem. N 450)
Ortschaft Sermizelles
Kreuzung D 951 (ab 1846 N 151)
Ortschaft Valloux
Ortschaft Avallon D 957 (bis 1846 N 151 / ab 1933N 457)
D 944 (ehem. N 444)
Ortschaft Etrée
Ortschaft Cussy-les-Forges D 954 (ehem. N 454)
Ortschaft Sainte-Magnance
Département Côte-d’Or
Straße als D 906
Ortschaft Rouvray
Kreuzung D 70 (ehem. N 70)
Ortschaft La Roche-en-Brenil
Ortschaft Molphey
Ortschaft Saulieu D 977bis (ehem. N 77bis) / D 980 (ehem. N 80)
Ortschaft Jouey
Ortschaft Arnay-le-Duc D 981 (ehem. N 494)
Ortschaft Lacanche
Ortschaft Ivry-en-Montagne
Straße als D 33
Ortschaft La Rochepot D 973 (ehem. N 73)
Ortschaft Saint-Aubin
Straße als D 906
Département Saône-et-Loire
Ortschaft Chagny D 974 (ehem. N 74) / D 981 (ehem. N 481)
Ortschaft Champforgeuil
Ortschaft Chalon-sur-Saône D 5A & D 978 (ehem. N 78)
Ortschaft Saint-Rémy D 977 (ehem. N 477)
Ortschaft Lux
Ortschaft Saint-Loup-de-Varennes
Ortschaft Sennecey-le-Grand
Ortschaft Tournus D 975 (ehem. N 75)
Ortschaft Le Villars
Ortschaft Fleurville D 933A (bis 1933 N 6A / ab 1933 N 433A)
Ortschaft Saint-Albain
Ortschaft La Salle
Ortschaft Senozan
Ortschaft Mâcon D 579 & D 1079 (ehem. N 78)
Ortschaft Varennes-lès-Mâcon
Ortschaft Crêches-sur-Saône
Ortschaft La-Chapelle-de-Guinchay
Département Rhône
Straße als D 306
Ortschaft Saint-Jean-d’Ardières
Ortschaft Belleville
Ortschaft Saint-Georges-de-Reneins
Ortschaft Patural
Straße als D 686 durch
Ortschaft Villefranche-sur-Saône D 504 (ehem. N 504)
Ortschaft Limas
Ortschaft Anse
Ortschaft Les Chères
Straße als D 42
Ortschaft Lissieu
Ortschaft Limonest D 385 (ehem. N 485)
Straße als D 306
Ortschaft Champagne-au-Mont-d’Or
Ortschaft Écully
Ortschaft Lyon-Vaise D 489 (ehem. N 89)
Ortschaft Lyon D 307 (ehem. N 7)
D 483 (ehem. N 83) / D 486 (ehem. N 86)
D 433 (ehem. N 433) / D 317 (ehem. N 517)
Straße als D 506 durch
Ortschaft Bron
Ortschaft Saint-Priest
Ortschaft Saint-Bonnet-de-Mure
Ortschaft Saint-Laurent-de-Mure
Département Isère
Straße als D 1006
Straße als D 125 durch
Ortschaft La Verpillière
Ortschaft La Grive
Ortschaft Domarin
Ortschaft Bourgoin-Jallieu D 1085 (ehem. N 85) / D 522 (ehem. N 522)
Ortschaft Ruy
Ortschaft Cessieu
Ortschaft Saint-Jean-de-Soudain
Ortschaft La Tour-du-Pin D 1516 (ehem. N 516)
Ortschaft Saint-Didier-de-la-Tour
Ortschaft Saint-André-le-Gaz
Ortschaft Les Abrets D 1075 (ehem. N 75) / D 592 (ehem. N 92)
Vorlage:AB/Wartung/Leer ab 1860
Département Savoie
Ortschaft Le Pont-de-Beauvoisin D 916A (ehem. N 516A) / D 921E (ehem. N 521E)
Ortschaft Saint-Béron
Ortschaft Les Echelles D 520 (ehem. N 520) / D 521 (ehem. N 521)
Ortschaft Saint-Thibaud-de-Couz
Ortschaft Cognin D 916 (ehem. N 516)
Ortschaft Chambéry D 991 (bis 1950 N 201 / ab 1950 N 491)
D 1201 (bis 1950 N 491 / ab 1950 N 1201) / D 912 (ehem. N 512)
Ortschaft La Ravoire D 1512 (ehem. N 512E)
Ortschaft Challes-les-Eaux
Ortschaft Saint-Jeoire-Prieuré
Kreuzung D 1090 (ehem. N 90)
Ortschaft Montmélian
Kreuzung D 911 (ehem. N 511)
Kreuzung D 1090 (ehem. N 90)
Kreuzung D 925 (ehem. N 525)
Ortschaft Aiguebelle
Ortschaft Epierre
Ortschaft La Chapelle
Ortschaft La Chambre
Ortschaft Saint-Avre D 927 (ehem. N 527)
Ortschaft Pontamafrey-Montpascal
Ortschaft Saint-Jean-de-Maurienne D 926 (ehem. N 526)
Ortschaft Saint-Julien-Mont-Denis
Ortschaft Saint-Michel-de-Maurienne D 902 (ehem. N 202)
Ortschaft Orelle
Ortschaft Saint-André
Ortschaft Le Freney
Ortschaft Fourneaux
Ortschaft Modane
Ortschaft Sollières-Sardières
Ortschaft Termignon
Ortschaft Lanslebourg-Mont-Cenis D 902 (ehem. N 202)
Pass Col du Mont Cenis (2084 Meter – bis 1947 Staatsgrenze)
EU-Grenzübergang FrankreichItalien (seit 1947)
Straße als S25
Ortschaft (Turin)

2006 wurde sie dann bis auf wenige kurze Abschnitte bei Paris, Auxerre und Lyon komplett herabgestuft. In Bron bei Lyon wurde die geradlinige Führung der Straße wegen der Verlängerung der Start- und Landebahn des dortigen Flughafens durch eine langgezogene Kurve ersetzt.

StreckenverlaufBearbeiten

Position höchste zulässige Gesamtgeschwindigkeit Fahrbahnen Typ Abschnitt Längengrad Breitengrad
1 90 1 Beginn an Straße 47.8600 3.5411
2 110 2 Kreuzung ohne Anschluß A6 47.8566 3.5430
3 110 2 Vollständige Anschlussstelle A6 47.8487 3.5480
4 110 2 Monéteau 47.8444 3.5502
5 90 1 Monéteau//Perrigny 47.8370 3.5520
6 110 2 Vollständige Anschlussstelle Auxerre 47.8180 3.5612
7 110 2 Vollständige Anschlussstelle Auxerre 47.8194 3.5715
8 110 2 Brücke ~ 47.8200 3.5752
9 110 2 Vollständige Anschlussstelle N 77/Auxerre 47.8205 3.5845
10 90 2 (3) Chablis 47.7913 3.5998
11 90 2 (3) Ende an Straße 47.7866 3.6032

N 6aBearbeiten

Die Route nationale 6A, kurz N 6A oder RN 6A, war eine erstmals 1883 entstandene Nationalstraße, die in Fleurville von der N6 abzweigte und über Saône führte. Diese wurde 1933 Teil der N433A und ist im Hauptartikel N6A genauer beschrieben. 1933 entstand ein Seitenast N6A der N6 als Alternativroute zu ihr innerhalb von Lyon durch Umnummerung der N6B. Dieser wurde schon 1957 zur Kommunalstraße abgestuft. 1974 wurde die Brücke, über die sie verlief abgerissen. 1965 entstand ein neuer Seitenast N6A als Verbindung zwischen der Anschlussstelle 22 der frisch in Betrieb genommenen A6 und der N6 bei Avallon. Dieser wurde 1978 zur N146 und 2006 zur D646.

N 6bBearbeiten

Die Route nationale 6B, kurz N 6B oder RN 6B, war ein Seitenast der N6, der 1933 als Alternativroute zu dieser innerhalb von Lyon existierte. Er wurde im gleichen Jahr noch zur N6A umgewidmet.

WeblinksBearbeiten