Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Tournus liegt an dem rechten Ufer der Saône, etwa 28 Kilometer nördlich von Mâcon und etwa 26 Kilometer südlich von Chalon-sur-Saône.

WirtschaftBearbeiten

In der Gegend herrscht der Weinanbau vor. Tournus gehört zur Appellation Mâcon Villages. Daneben gibt es Steinbrüche in der Umgebung. Traditionell werden in Tournus Stühle gefertigt.

VerkehrBearbeiten

Tournus liegt an der Bahnlinie Mâcon – Chalon-sur-Saône, an der A 6, an der RN 6, sowie an der in diesem Bereich schiffbaren Saône.

PolitikBearbeiten

Tournus gehört zu den wenigen französischen Städten, in denen die Einrichtung einer Zone commerciale am Stadtrand durch den Widerstand der Bevölkerung verhindert wurde. Infolge der Proteste wurde der 2014 gewählte Bürgermeister Claude Roche zur Abdankung gezwungen. Bei den Neuwahlen im Oktober 2017 erhielt die oppositionelle Liste 61 % der Stimmen. Neuer Bürgermeister ist Bertrand Veau, ein Kandidat der Bürgerinitiativen. Die Kandidaten der Mehrheitsfraktion waren – auch das eine Neuheit – von Vertretern der Bürgerinitiativen ausgewählt worden. Im Programm der Stadtratsmehrheit spielen basisdemokratische, partizipatorische Elemente eine wesentliche Rolle.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1793 1851 1901 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 4.353 5.613 4.890 5.453 5.975 6.673 7.443 6.977 6.568 6.231 5.941

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Saint-Philibert: Die mehr als tausendjährige Kirche Saint Philibert ist der älteste erhaltene romanische Großbau Frankreichs. Sie ist benannt nach dem heiligen Philibert, dessen Reliquien in der Zeit der Überfälle der Normannen hierher gebracht wurden und gehörte einst zur Benediktinerabtei von Tournus. Architektonische Besonderheiten des Baus sind die Vielfalt der Gewölbeformen, mit denen hier experimentiert wurde (ungewöhnlich ist vor allem das Gewölbe des Langschiffs, dessen Tonnenwölbungen quer zur Richtung des Kirchenschiffs liegen), außerdem die Michaelskapelle im Obergeschoss der Westfassade und die mächtige Eingangshalle (Narthex).
 
Alte Post in Tournus
 
Geburtshaus des Malers Jean-Baptiste Greuze

GastronomieBearbeiten

Tournus hat vier Restaurants mit jeweils einem Michelin-Stern: Aux Terrasses, Meulien, Le Rempart und Greuze. Weltweit hat die Stadt damit die größte "Sterne-Dichte" pro Kopf der Bevölkerung.

Söhne und TöchterBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Tournus war Startpunkt der 7. Etappe der Tour de France 2010. Das Musée de Vélo informiert über die Entwicklungsgeschichte des Fahrrads.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tournus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien