Mondaire Jones

US-amerikanischer Politiker (Demokraten)

Mondaire L. Jones[1] (* 18. Mai 1987[2] in Nyack, New York) ist ein US-amerikanischer Anwalt und Politiker der Demokratischen Partei. Er vertrat von Januar 2021 bis Januar 2023 den 17. Distrikt des Bundesstaates New York im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. Er und Ritchie Torres waren die ersten schwarzen bekennenden Homosexuellen, die in den Kongress gewählt wurden.[3][4]

Mondaire Jones (2021)

Herkunft und Ausbildung Bearbeiten

Jones wurde in Nyack im Rockland County geboren und wuchs im benachbarten Spring Valley bei seiner alleinerziehenden Mutter in wirtschaftlich schwierigen Verhältnissen auf.[5] Nachdem seine Mutter erkrankte, lebte Jones bei seinen ebenfalls armen, berufstätigen Großeltern.[6][7] Er besuchte öffentliche Schulen im East Ramapo Central School District.[8] Anschließend studierte er an der Stanford University Politikwissenschaften und schloss sein Studium 2009 mit dem Bachelor ab. 2013 beendete er seine Ausbildung an der Harvard Law School mit dem akademischen Grad Juris Doctor.[9][10]

Persönliches Bearbeiten

Jones outete sich mit 24 Jahren als homosexuell.[11][12] Er ist Mitglied der First Baptist Church of Spring Valley.[13] In der Vergangenheit konsumierte Jones Marihuana. Während er nach eigener Aussage Marihuana nicht mehr konsumiert, sieht er die Droge als unproblematisch an.

Jones lebt privat in Westchester County.[14]

Politische Laufbahn Bearbeiten

Während der Präsidentschaft von Barack Obama arbeitete Jones im amerikanischen Justizministerium.[11][12] Außerdem arbeitete er für die internationale Anwaltskanzlei Davis Polk & Wardwell sowie für Andrew L. Carter Jr., Richter am United States District Court für das Southern District von New York,[15] und für die Rechtsabteilung von Westchester County.[16][17] Jones leistete über die Legal Aid Society auch Pro-Bono-Arbeit.[18]

Klage gegen den United States Postal Service Bearbeiten

Am 17. August 2020 reichte Jones im Southern District von New York Klage gegen Präsident Donald Trump und gegen den Postchef Louis DeJoy ein. Dabei ging es um die Rücknahme von jüngsten Maßnahmen bei der US-Post, die die Auslieferung von Postsendungen, darunter auch Briefwahlunterlagen, erschwerten.[19][20] Jones sagte, er verklage Präsident Trump und Postchef DeJoy wegen verfassungswidriger Versuche, die US-Post zu unterminieren und damit freie und faire Wahlen im November zu vereiteln.[21] Am 21. September verfügte der zuständige Richter Victor Marrero, dass die US-Post wieder Überstunden einführen müsse und alle Postwahlunterlagen als First Class Mail behandeln müsse.[22][23] Jones begrüßte die Entscheidung, die der Post sehr konkrete Vorgaben mache, um freie und faire Wahlen zu gewährleisten.

Wahl zum Repräsentantenhaus Bearbeiten

Jones trat bei den Vorwahlen der Demokraten des Kandidaten für die Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 2020 im 17. Kongresswahlbezirk an, der Rockland County sowie Teile des Nordwestens und der Mitte von Westchester County umfasst. Die amtierende Abgeordnete Nita Melnikoff Lowey kündigte drei Monate nach Jones Kandidatur an, nicht wieder kandidieren zu wollen.[17][24][15] Jones Wahlkampagne fokussierte sich auf Medicare for all, den Green New Deal sowie Polizeireform.[25] Bei den Vorwahlen konnte sich Jones mit 42 % der Stimmen u. a. gegen den Anwalt Adam Schleifer, die Sicherheitsexpertin und frühere Mitarbeiterin im Verteidigungsministerium, Evelyn Farkas, den Senator im Senat von New York, David Carlucci, und den Abgeordneten in der New York State Assembly, David Buchwald, durchsetzen.[26] Die Ergebnisse der Vorwahl wurden aufgrund der vielen Briefwähler infolge der Corona-Pandemie erst drei Wochen später, am 14. Juli 2020, bekanntgegeben.[27] Am 4. November 2020 wurde Jones in das Repräsentantenhaus gewählt. Er setzte sich gegen die Republikanische Kandidatin Maureen McArdle Schulman (eine ehemalige Feuerwehrfrau) und mehrere unabhängige Kandidaten durch.[28] Er trat sein Amt im Repräsentantenhaus des 117. Kongresses am 3. Januar 2021 an.[29] Jones und Ritchie Torres vom 15. Kongresswahlbezirk New Yorks waren die ersten schwarzen bekennenden Homosexuellen im Kongress.[30][11]

Die Primary (Vorwahl) seiner Partei am 23. August 2022, nunmehr für den zehnten Wahlbezirk, gegen Dan Goldman konnte er nicht gewinnen. Er musste dadurch am 3. Januar 2023 wieder aus dem Repräsentantenhaus ausscheiden.[31]

Ausschüsse Bearbeiten

Zuletzt war er Mitglied in folgenden Ausschüssen des Repräsentantenhauses[32]:

Positionen Bearbeiten

Jones gehört zum linken Flügel der Demokratischen Partei und bezeichnet sich selbst als progressiven Demokraten. Im Wahlkampf gab Jones an, dass er sich für Medicare für alle Bürger, einen höheren Mindestlohn, den Green New Deal und eine Polizeireform einsetzen werde.[6][33]

Die National Rifle Association, die Politiker hinsichtlich ihrer Haltung zu Schusswaffengesetzen in die Kategorien A bis F einsortiert, hat Jones' in die Kategorie F eingestuft; diese gilt für Politiker, die sich aktiv und konsistent für Gesetze zur stärkeren Waffenkontrolle einsetzen.[34][35]

Jones stimmte für die Ratifizierung des Ergebnisses der Präsidentschaftswahl 2020 und stimmte während des zweiten Impeachment-Verfahrens gegen Donald Trump für ein Impeachment. Gemeinsam mit Ted Lieu schrieb er einen Brief an das Attorney Grievance Committee des New York State State Supreme Courts - Appellate Division und forderte den Lizenzentzug von Rudy Giuliani aufgrund dessen Rolle bei dem Sturm auf den Kongress am 6. Januar 2021.[36]

Jones setzte sich erfolgreich für Paul Pierrilus ein und überzeugte ICE, die Deportation vorläufig zu stoppen. Pierrilus sollte die letzte Person sein, die unter der Trump-Regierung des Landes verwiesen wird. Pierrilus, der im Abgeordnetenkreis von Jones lebte, sollte nach Haiti abgeschoben werden, ein Land, das er noch nie besucht hatte.[37]

Jones stimmte für den American Rescue Plan, den PRO Act, den Equality Act, den For The People Act, den George Floyd Justice in Policing Act sowie den Bipartisan Background Checks Act.

Gemeinsam mit dem Senator Ed Markey, dem Abgeordneten Hank Johnson und dem Vorsitzenden des Justizausschusses, Jerry Nadler, setzte sich Jones für eine Erweiterung der Supreme-Court Sitze von 9 auf 13 ein.[38]

Auszeichnungen und Ehrungen Bearbeiten

Zum 50. Jahrestag des ersten Christopher Street Day der LGBTQ-Community ehrte Queerty Jones als einen von 50 Helden, die „die Nation in Richtung Gleichstellung, Akzeptanz und Würde aller Menschen führen“.[39][40]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Mondaire Jones – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Rep. Mondaire Jones. In: Biography from LegiStorm. Abgerufen am 26. August 2022 (englisch).
  2. JONES, Mondaire. In: Biographical Directory of the United States Congress. Abgerufen am 26. August 2022 (englisch).
  3. Addy Baird: Ritchie Torres And Mondaire Jones Make History As The First Openly Gay Black Members Of Congress. In: BuzzFeed News. 3. November 2020; (amerikanisches Englisch).
  4. Tobias Utz: US-Kongress: Erstmals schwarze homosexuelle Abgeordnete gew. In: Frankfurter Rundschau. 5. November 2020, abgerufen am 17. November 2020.
  5. A. J. Woodson: Mondaire Jones Interview. In: Black Westchester Magazine. 23. Dezember 2019; (amerikanisches Englisch).
  6. a b Mondaire Jones: Why I'm Running for Congress. In: Medium. 24. November 2019; (englisch).
  7. Kira Ratan: For Mondaire Jones, politics is personal. In: Tower. The Masters School, 18. Dezember 2019, abgerufen am 27. Juni 2020 (englisch).
  8. Steve Lieberman: Nita Lowey faces challenger from the left: Mondaire Jones, progressive Democrat, announces 2020 run. In: The Journal News. Abgerufen am 17. Juni 2020.
  9. Zak Failla: Mondaire Jones Holds Big Lead In Race To Take Over Nita Lowey's Congressional Seat. In: White Plains Daily Voice. 24. Juni 2020, abgerufen am 24. Juni 2020.
  10. Eric Lach: Campaigning During the Coronavirus: The Race for New York's Seventeenth Congressional District. In: The New Yorker. 24. Juni 2020, abgerufen am 29. Juni 2020 (englisch).
  11. a b c Michelle Ruiz: Ritchie Torres and Mondaire Jones Are Poised to Make LGBTQ+ History in Congress. In: Vogue. 24. Juni 2020; (amerikanisches Englisch).
  12. a b Jeff Coltin: The black, gay Harvard grad taking on Nita Lowey. In: City & State. 7. Oktober 2019, archiviert vom Original am 26. Oktober 2020; abgerufen am 16. Juni 2020 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cityandstateny.com
  13. Meet Mondaire Jones. In: Mondaire for Congress. 2020, abgerufen am 29. Juni 2020.
  14. About. In: U.S. House of Representatives. Abgerufen am 26. August 2022 (englisch).
  15. a b Andrew Solender: Can Mondaire Jones Make History In NY17? In: The River. 1. November 2019, abgerufen am 24. Juni 2020.
  16. Madeleine Carlisle: Two Democratic Candidates Poised To Become the First Openly Gay Black Congressmen. In: Time. 24. Juni 2020;.
  17. a b Matthew Kassel: From Washington to Westchester: the Obama Justice Department fellow running for Lowey's seat. In: Jewish Insider. 13. Mai 2020, abgerufen am 17. Juni 2020.
  18. Jones, Mondaire. In: LGBTQ Victory Fund. 2020; (amerikanisches Englisch).
  19. Mark Lungariello: Local candidates sue Donald Trump, Louis DeJoy over U.S. Postal Service funding. In: LoHud. Rockland/Westchester Journal News, 17. August 2020, abgerufen am 23. September 2020.
  20. Klage gegen Trump und US-Postchef. In: Tagesschau.de. 17. August 2020, abgerufen am 17. November 2020.
  21. Mondaire Jones: Why I’m Suing President Trump and Postmaster General DeJoy: Mondaire Jones. In: LoHud. Rockland/Westchester Journal News, 26. August 2020, abgerufen am 23. September 2020.
  22. Mark Hallum: Federal court requires USPS to restore overtime and give ballots First-Class treatment. In: AM NY. 21. September 2020, abgerufen am 23. September 2020.
  23. Jory Heckman: Federal court orders USPS to outline ‘necessary’ steps to reverse mail delays. In: Federal News Network. 22. September 2020, abgerufen am 23. September 2020.
  24. Matthew Kassel: Mondaire Jones has big plans and big shoes to fill in Congress. In: Jewish Insider. 25. Juni 2020, abgerufen am 29. Juni 2020 (englisch).
  25. Can Mondaire Jones Make History In NY17? 1. November 2019, abgerufen am 21. Dezember 2021 (englisch).
  26. New York Primary Election Results: 17th Congressional District. In: The New York Times. Abgerufen am 29. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  27. Dana Rubinstein: Mondaire Jones Rides Insurgent Wave to a House Primary Win in N.Y. In: The New York Times. 14. Juli 2020, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 21. Dezember 2021]).
  28. Meet The Candidate: McArdle-Schulman For Congress In NY17. 29. September 2020, abgerufen am 21. Dezember 2021 (englisch).
  29. Representative Mondaire Jones. In: Library of Congress. Abgerufen am 26. August 2022 (englisch).
  30. Dana Rubinstein: Mondaire Jones Rides Insurgent Wave to a House Primary Win in N.Y. 14. Juli 2020, abgerufen am 17. Juli 2020.
  31. Mondaire Jones. In: Ballotpedia. Abgerufen am 26. August 2022 (englisch).
  32. Mondaire Jones. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 26. August 2022 (englisch).
  33. Deconstructed: Deconstructed Podcast: The Rise of the Left (With Mondaire Jones). In: The Intercept. 25. Juni 2020; (amerikanisches Englisch).
  34. Lois Beckett: 'Fx': NRA's new letter grade for politicians it opposes in 'gunshine state'. In: The Guardian. 11. Oktober 2019, abgerufen am 17. November 2020 (englisch).
  35. NRA-PVF: NRA-PVF | Grades | New York. In: NRA-PVF. (englisch).
  36. A. B. C. News: Bar association seeks Giuliani ban over 'combat' remarks. Abgerufen am 21. Dezember 2021 (englisch).
  37. In one of its last acts, Trump administration tried to deport man to Haiti who has never been there. In: Washington Post. ISSN 0190-8286 (washingtonpost.com [abgerufen am 21. Dezember 2021]).
  38. Ryan Grim: House and Senate Democrats Plan Bill to Add Four Justices to Supreme Court. In: The Intercept. 14. April 2021, abgerufen am 21. Dezember 2021 (amerikanisches Englisch).
  39. Queerty Pride50 2020 Honorees. In: Queerty. (amerikanisches Englisch).
  40. Editors: 9 queer political figures creating a more perfect union this election year. In: Queerty. 2. Juli 2020;.