Eliot Engel

US-amerikanischer Politiker

Eliot Lance Engel (* 18. Februar 1947 in New York City) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und seit 1989 Mitglied des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten für den Bundesstaat New York.

Eliot Engel

BiografieBearbeiten

Eliot Engel wurde in der New Yorker Bronx geboren. Engel ist der Enkel von ukrainischen Juden, die in die USA auswanderten. 1969 schloss er am Lehman College mit einem Bachelor of Arts in Geschichte ab. Dort erhielt er auch seinen Master. Er machte ebenfalls einen Abschluss in Recht an der New York Law School. Daraufhin war er als Lehrer an einer Junior High School tätig. Bis zu seiner Wahl ins Repräsentantenhaus 1989 war er zwölf Jahre Mitglied in der New York State Assembly.

Im Jahr 1988 wurde er als Nachfolger von Mario Biaggi für den neunzehnten New Yorker Kongressdistrikt ins Repräsentantenhaus gewählt, wo er am 3. Januar 1989 sein neues Mandat antrat. Der Distrikt ist aus Teilen der Bronx, des Westchester County und des Rockland County gebildet. Da er bei allen folgenden Wahlen, einschließlich der des Jahres 2016, wiedergewählt wurde, kann er sein Mandat bis heute ausüben. Seine letzte Legislaturperiode lief bis zum 3. Januar 2019. Durch Umstrukturierung der Wahlbezirke des Staates New York erhielt sein Distrikt mehrfach eine andere Nummer. Bis 1993 vertrat er daher den 19. dann bis zum Jahr 2013 den 17. Wahlkreis. Seit 2013 ist er Repräsentant des 16. Wahldistrikts.

Im Repräsentantenhaus war er Mitglied des Committee on Energy and Commerce und als Ranking Member im Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, wo er in der Außenpolitik als Falke und Hardliner galt, mit wichtigen Geldgeber in der waffenproduzierenden und Rüstungsindustrie, wie Northrop Grumman, Boeing, Lockheed Martin, Raytheon und General Atomics.[1] Er leitete über mehrere Jahre den Internationalen Rat jüdischer Parlamentarier.[2] Engel stimmte für den Irak-Krieg unter George W. Bush und gegen das Atomabkommen mit den Iran unter Barack Obama. Wähler demonstrierten in seinen Büros gegen seine Umweltpolitik und seine Weigerung, das Versprechen kein Geld aus der Industrie der fossilen Brennstoffen (“No Fossil Fuel Money Pledge”) anzunehmen.[3]

Im Juni 2020, während der Proteste in Reaktion auf den Polizeimord an George Floyd, verlor Engel mit einem zweistelligen Rückstand in der Vorwahl der Demokraten, gegen seinen linken Herausforderer Jamaal Bowman, der von Bernie Sanders und Alexandria Ocasio-Cortez unterstützt wurde.[4][5]

Engel ist verheiratet und lebt in der Bronx.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jamaal Bowman’s Campaign Is More Than Exciting, 23. Juni 2020, The Cut
  2. Jüdischer Kongress-Veteran vor Abwahl, 24. Juni 2020, Jüdische Allgemeine
  3. Eliot Engel's real record on the environment in DC, 1. Dezember 2019, The Riverdale Press
  4. Jamaal Bowman on how Congress can dismantle institutional racism, 1. Juli 2020, Vox Media
  5. Vorwahlen in den USA: ein politisches Erdbeben, 25. Juni 2020, jacobin.de

WeblinksBearbeiten

Commons: Eliot Engel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien