Hauptmenü öffnen
Mitsubishi eK
Produktionszeitraum: seit 2001
Klasse: Minivan
Karosserieversionen: Kombi

Der Mitsubishi eK ist ein japanisches Kei-Car, das von Mitsubishi Motors auf Basis des bis 2011 gebauten Minica gebaut und am 11. Oktober 2001 zum Preis von ¥ 910.000 bis ¥ 1.108.000 eingeführt wurde. Nach Firmenangaben steht der Name für „excellent Keijidōsha“ (= hervorragender Kleinstwagen).[1]

Zwischen 2005 und 2013 bekam Nissan jährlich 36.000 eK geliefert, die als Nissan Otti verkauft wurden.[2] Ab 2013 wurde der Otti vom Nissan Dayz und dem Nissan Dayz Roox ersetzt.

Erste Generation (2001–2006)Bearbeiten

1. Generation

Mitsubishi eK Sport

Produktionszeitraum: 2001–2006
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
0,66 Liter
(37–47 kW)
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1550–1600 mm
Radstand: 2340 mm
Leergewicht: 790–910 kg

Die erste Generation gibt es als eK Wagon (ab Oktober 2001), eK Sport (ab September 2002), eK Classic (ab Mai 2003) oder eK Active (ab Mai 2004).

Sofort nach seiner Vorstellung bekam der Wagen einen Preis für gutes Design vom japanischen Ministerium für Wirtschaft und Industrie für das Jahr 2001.[3] Zunächst rechnete man mit 10.000 Verkäufen pro Monat; dann wurden aber schon in den ersten vier Tagen 13.000 Stück verkauft und Ende Oktober 2001 waren es schon 20.000 Exemplare.[4][5] Auf dem heimischen Markt ist es Mitsubishis verkaufsstärkstes Modell[6] und 2005 wurden etwa 480.000 Stück verkauft.[7]

TechnikBearbeiten

Die 5-türigen Kombis bieten vier Sitzplätze. Sie sind mit Dreizylinder-Reihenmotoren ausgerüstet, die vorne quer eingebaut sind und die Vorderräder antreiben. Es gibt auch Varianten mit Allradantrieb.

Die Motoren haben die Mitsubishi-Kodierung 3G83 und sind mit einer oben liegenden Nockenwelle (SOHC) und 12 Ventilen ausgestattet. Der Hubraum beträgt einheitlich 657 cm3. Die Saugversion entwickelt bei einer Verdichtung von 10,2:1 eine Leistung von 50 PS (37 kW) bei 6500 min−1 und ein Drehmoment von 62 Nm bei 4000 min−1. Ist ein Turbolader angeschlossen, lauten die entsprechenden Werte: Verdichtung 8,5:1, Leistung 64 PS (47 kW) bei 6000 min−1 und Drehmoment 93 Nm bei 3500 min−1.

Die Vorderräder sind an MacPherson-Federbeinen und Querlenkern aufgehängt, die Hinterräder werden von Dreieckslenkern geführt. Das Modell eK Wagon hat Reifen der Größe 155/65 R 13, der eK Sport 165/55 R 14. In jedem Falle beträgt der Wendekreisdurchmesser 8,8 m.

Zweite Generation (2006–2013)Bearbeiten

2. Generation

Mitsubishi eK Wagon

Produktionszeitraum: 2006–2013
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
0,66 Liter
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1550–1570 mm
Radstand: 2340 mm
Leergewicht: 820–900 kg

Die zweite Generation wurde im September 2006 eingeführt und für ¥ 913.500 bis ¥ 1.484.700 angeboten.[8]

Dritte Generation (2013–2019)Bearbeiten

3. Generation

Mitsubishi eK Custom

Produktionszeitraum: 2013–2019
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
0,66 Liter
(36–47 kW)
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1620–1775 mm
Radstand: 2430 mm
Leergewicht: 830–1010 kg

Im September 2013 wurde die dritte Generation eingeführt. Sie wird von Mitsubishi als eK Custom, eK Wagon, eK Space Custom und eK Space angeboten.[9] Außerdem wird die von Nissan verkaufte Variante nicht mehr als Otti sondern als Dayz oder Dayz Roox verkauft.

Vierte Generation (seit 2019)Bearbeiten

4. Generation

Mitsubishi eK Wagon

Produktionszeitraum: seit 2019
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
0,66 Liter
(38–47 kW)
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1640–1660 mm
Radstand: 2495 mm
Leergewicht: 830–920 kg

Die vierte Generation wird seit März 2019 in Japan verkauft. Die Mitsubishi-Modelle werden als eK Wagonund eK X,[10] die Nissan-Modelle als Dayz oder Dayz Roox vermarktet.[11]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mitsubishi eK – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressemitteilung von Mitsubishi Motors am 11. Oktober 2001: "Mitsubishi Motors proudly introduces the next standard in mini-cars, the semi-tall "eK-WAGON"" (englisch)
  2. Pressemitteilung von Mitsubishi Motors vom 31. Oktober 2001: "Nissan To Get New eK WAGON Supply from Mitsubishi" (englisch) (Memento des Originals vom 18. August 2006 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/media.mitsubishi-motors.com
  3. Pressemitteilung von Mitsubishi Motors vom 11. Oktober 2001: "Mitsubishi Motors has Received the Good Design Award" (englisch)
  4. Pressemitteilung von Mitsubishi Motors vom 16. Oktober 2001: "Brand-new eK-WAGON order top 13,000 in first 4 days after launch Way over 10,000 monthly target" (englisch)
  5. Pressemitteilung von Mitsubishi Motors vom 8. August 2006: "eK-WAGON orders top 20,000" (englisch)
  6. Auto Express: "First drives - Mitsubishi eK Sport" (Memento des Originals vom 24. Oktober 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.autoexpress.co.uk
  7. Pressemitteilung von Mitsubishi Motors vom 13. September 2006: "Mitsubishi Motors launches new eK Wagon & eK Sport" (englisch)
  8. Pressemitteilung von Mitsubishi Motors vom 13. September 2006: "Mitsubishi Motors launches new eK Wagon & eK Sport" (englisch)
  9. Press Release – News・Events – MITSUBISHI MOTORS. In: mitsubishi-motors.com. 6. Juni 2013, abgerufen am 14. November 2018 (englisch).
  10. Marcel Sommer: Die neuen Riesen im Zwergenland: Mitsubishi erneuert seine Kei-Car-Modellreihe eK. In: auto-motor-und-sport.de. 28. März 2019, abgerufen am 29. November 2019.
  11. Japan: Neue Minivans von Mitsubishi und Nissan. In: die-testfahrer.com. 19. März 2019, abgerufen am 29. November 2019.