Hauptmenü öffnen

Milada Karbanová

tschechoslowakische Hochspringerin

Milada Karbanová (verheiratete Matoušová; * 27. März 1948 in Jablonec nad Nisou) ist eine ehemalige tschechoslowakische Hochspringerin.

1971 siegte sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Sofia und wurde Siebte bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Helsinki.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München kam sie auf den 22. Platz. Einer Bronzemedaille bei den Hallen-EM 1973 in Rotterdam folgte 1974 jeweils Silber bei den Hallen-EM in Göteborg und bei den EM in Rom.

1976 holte sie Bronze bei den Hallen-EM in München und belegte bei den Olympischen Spielen in Montreal den 19. Platz, 1978 wurde sie Sechste bei den Hallen-EM in Mailand.

Je viermal wurde sie tschechoslowakische Meisterin im Freien (1970, 1973, 1977, 1978) und in der Halle (1972, 1974, 1977, 1978).[1][2] 1974 wurde sie sowjetische Hallenmeisterin.[3]

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Hochsprung: 1,92 m, 6. August 1977, Třinec
    • Halle: 1,90 m, 26. Februar 1974, Prag

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. gbrathletics: Czechoslovakian Championships
  2. gbrathletics: Czechoslovakian Indoor Championships
  3. gbrathletics: Soviet Indoor Championships