Hauptmenü öffnen

Machel Cedenio

Sprinter aus Trinidad und Tobago
Machel Cedenio Leichtathletik
Nation Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago
Geburtstag 6. September 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Point Fortin, Trinidad und Tobago
Größe 190 cm
Gewicht 79 kg
Karriere
Disziplin 400-Meter-Lauf
Bestleistung 44,01 s Sport records icon NR.svg
Trainer Lance Brauman, Gary Evans
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Hallenweltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Panamerikanische Spiele 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Gold0 London 2017 4 × 400 m
0Silber0 Peking 2015 4 × 400 m
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Bronze0 Portland 2016 4 × 400 m
Logo der Pan American Games Panamerikanische Spiele
0Gold0 Toronto 2015 4 × 400 m
0Silber0 Toronto 2015 400 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Barcelona 2012 4 × 400 m
0Gold0 Eugene 2014 400 m
letzte Änderung: 21. Juli 2018

Machel Cedenio (* 6. September 1995 in Point Fortin) ist ein Sprinter aus Trinidad und Tobago, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hat.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Machel Cedenio bei den CARIFTA-Games 2010 in George Town, bei denen er die Goldmedaille mit der trinidadisch-tobagischen 4-mal-400-Meter-Staffel gewann. Daraufhin nahm er an den Zentralamerika- und Karibikjuniorenmeisterschaften in Santo Domingo teil und gewann dort im Einzelbewerb über 400 Meter und mit der Staffel die Silbermedaille. 2011 gewann er bei den CARIFTA-Games in Montego Bay die Goldmedaillen über 200 und 400 Meter sowie Silber mit der 4-mal-100- und der 4-mal-400-Meter-Staffel. Anschließend erfolgte die Teilnahme an den Jugendweltmeisterschaften in Lille, bei denen er Platz vier über 400 Meter belegte und mit der Sprintstaffel (1000 Meter) im Finale den sechsten Rang erreichte. Danach nahm er an den Panamerikanischen-Juniorenmeisterschaften in Miramar teil, schied im Einzelbewerb in der ersten Runde aus und sicherte sich mit der Staffel die Silbermedaille hinter den Vereinigten Staaten. Bei den CARIFTA-Games 2012 in Hamilton gewann er sowohl über 400 Meter als auch mit der Staffel die Silbermedaille. Es folgten zwei Goldmedaillen bei den Zentralamerika- und Karibikjuniorenmeisterschaften in San Salvador. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona belegte er im Finale über 400 Meter in 46,17 s den fünften Platz und gewann mit der Staffel in 3:06,32 min die Bronzemedaille.

2013 siegte er im Einzelbewerb über 400 Meter bei den CARIFTA-Games in Nassau und sicherte sich Silber mit der Staffel. Bei den CAC-Meisterschaften in Morelia siegte er ebenfalls mit der Staffel. 2014 gewann er bei den CARIFTA-Games in Fort-de-France zwei Goldmedaillen und sicherte sich zuvor die Bronzemedaille mit der Staffel bei den World Relays auf den Bahamas. Daraufhin gewann er bei den CAC-Juniorenmeisterschaften in Morelia den Titel über 400 Meter in 45,28 s sowie den Titel bei den Juniorenweltmeisterschaften in Eugene in 45,1 s. Mit der Staffel schied er dort in der Vorrunde aus. 2015 belegte er mit der Staffel den siebten Platz bei den World Relays und qualifizierte sich während der Saison für die Panamerikanischen Spiele in Toronto, bei denen er in 44,70 s die Silbermedaille hinter dem Dominikaner Luguelín Santos gewann. Zudem sicherte er sich mit der Staffel in 2:59,60 min die Goldmedaille vor Kuba. Anschließend belegte er bei den Weltmeisterschaften in Peking im Finale über 400 Meter in 45,06 s den siebten Platz und gewann er mit der Staffel in neuem Landesrekord von 2:58,20 min im Finale die Silbermedaille hinter den Vereinigten Staaten.

Bei den Hallenweltmeisterschaften 2016 in Portland war Cedenio Mitglied der 4-mal-400-Meter-Staffel von Trinidad und Tobago, die die Bronzemedaille gewann. Er wurde allerdings nur im Vorlauf eingesetzt. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro belegte er im Finale über 400-Meter mit neuem Landesrekord von 44,01 s den vierten Platz. Damit löste er Ian Morris als Landesrekordhalter ab. Mit der Staffel wurde er im Vorlauf wegen einer Bahnübertretung disqualifiziert. Bei den Weltmeisterschaften 2017 in London gewann er gemeinsam mit Jarrin Solomon, Jereem Richards und Lalonde Gordon mit Landesrekord von 2:58,12 min im Finale den Titel in der 4-mal-400-Meter-Staffel. Außerdem trat er im 400-Meter-Lauf an, schied jedoch mit 45,91 s in der Halbfinalrunde aus.

2018 nahm er zum ersten Mal an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und erreichte dort das Halbfinale über 400 Meter und belegte mit der trinidadisch-tobagischen 4-mal-400-Meter-Staffel mit 3:02,85 min den vierten Platz.

2016 und 2017 wurde Cedenio trinidadisch-tobagischer Meister im 400-Meter-Lauf.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 200 Meter: 21,15 s (+1,5 m/s), 3. März 2013 in Port of Spain
  • 400 Meter: 44,01 s, 14. August 2016 in Rio de Janeiro (Trinidadisch-tobagischer Rekord)
    • 400 Meter (Halle): 47,86 s, 10. Februar 2018 in Boston

WeblinksBearbeiten

  Commons: Machel Cedenio – Sammlung von Bildern