Lopatyn

Siedlung städtischen Typs in der Ukraine

Lopatyn (ukrainisch Лопатин; russisch Lopatin, polnisch Łopatyn) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Lwiw im Westen der Ukraine etwa 75 Kilometer nordöstlich der Gebietshauptstadt Lemberg am Fluss Ostriwka gelegen.

Lopatyn
Лопатин
Wappen von Lopatyn
Lopatyn (Ukraine)
Lopatyn
Basisdaten
Oblast: Oblast Lwiw
Rajon: Rajon Tscherwonohrad
Höhe: 228 m
Fläche: 4,66 km²
Einwohner: 3.403 (2004)
Bevölkerungsdichte: 730 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 80261
Vorwahl: +380 3255
Geographische Lage: 50° 13′ N, 24° 51′ OKoordinaten: 50° 13′ 11″ N, 24° 50′ 43″ O
KATOTTH: UA46120070010059603
KOATUU: 4623955400
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs, 27 Dörfer
Bürgermeister: Anatolij Bolkit
Adresse: вул. Центральна 15а
80261 смт. Лопатин
Statistische Informationen
Lopatyn (Oblast Lwiw)
Lopatyn
i1
Kirche im Ort

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1366 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und lag damals in der Adelsrepublik Polen in der Woiwodschaft Ruthenien.[1] Er wurde im 17. Jahrhundert mehrfach durch Tatareneinfälle verwüstet. Der Ort gehörte ab 1774 bis 1918 als Łopatyn zum österreichischen Galizien und war von 1854 bis 1867 Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, danach wurde er dem Bezirk Brody zugeschlagen, zugleich kam es zur Einrichtung eines Bezirksgerichtes.

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges kam der Ort zu Polen (in die Woiwodschaft Tarnopol), wurde im Zweiten Weltkrieg kurzzeitig von der Sowjetunion und dann bis 1944 von Deutschland besetzt, unter sowjetischer Verwaltung wurde 1940 im Ort ein Traktorenwerk errichtet.

Nach dem Ende des Krieges wurde der Ort der Sowjetunion zugeschlagen, dort kam die Stadt zur Ukrainischen SSR und ist seit 1991 ein Teil der heutigen Ukraine. Seit 1956 ist der Ort eine Siedlung städtischen Typs.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche aus dem 18. Jahrhundert
  • Landhaus aus dem 18. Jahrhundert

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Am 12. Juni 2020 wurde die Siedlung städtischen Typs zum Zentrum der neu gegründeten Siedlungsgemeinde Lopatyn (Лопатинська міська громада/Lopatynska miska hromada). Zu dieser zählen auch die 27 in der untenstehenden Tabelle aufgelistetenen Dörfer[2] im Rajon Tscherwonohrad; bis dahin bildet sie die Siedlungsratsgemeinde Lopatyn (Лопатинська міська рада/Lopatynska miska rada) im Rajon Radechiw.

Folgende Orte sind neben dem Hauptort Lopatyn Teil der Gemeinde:

Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Adamiwka Адамівка Адамовка (Adamowka) Adamówka
Baryliw Барилів Барилов (Barilow) Baryłów
Batyjiw Батиїв Батыев (Batyjew) Batyjów
Bebechy Бебехи Бебехи (Bebechi) Bebechy
Beresiwka Березівка Березовка (Beresowka) Laszków
Chmilno Хмільно Хмельно (Chmelno) Chmielno
Hryzewolja Грицеволя Грицеволя (Grizewolja) Hrycowola
Kortschiwka Корчівка Корчёвка (Kortschjowka) Korczówka
Kulykiw Куликів Куликов (Kulikow) Kulików
Kustyn Кустин Кустин (Kustin) Kustyn
Mykolajiw Миколаїв Николаев (Nikolajew) Mikołajów
Nowostawzi Новоставці Новоставцы (Nowostawzy) Nowostawce
Nywyzi Нивиці Нивицы (Niwizy) Niwice
Pidmonastyrok Підмонастирок Подмонастырёк (Podmonastyrjok) Podmanastyrek
Pustelnyky Пустельники Пустельники (Pustelniki) Pustelniki
Romaniwka Романівка Романовка (Romanowka) Romanówka Szczurowiecka
Rudenko Руденко Руденко Rudenko
Sahatka Загатка Загатка (Sagatka) Zahatka
Sawydtsche Завидче Завидче (Sawidtsche) Zawidcze
Schtschurowytschi Щуровичі Щуровичи (Schtschurowitschi) Szczurowice
Smorschiw Сморжів Сморжов (Smorschow) Smarzów
Staryj Majdan Старий Майдан Старый Майдан (Stary Maidan) Majdan Stary
Stremiltsche Стремільче Стремильче Strzemilcze
Styrkiwzi Стирківці Стырковцы (Styrkowzy) Sterkowce
Trijzja Трійця Троица (Trojiza) Trójca
Uwyn Увин Увин (Uwin) Uwin
Wolyzja-Barylowa Волиця-Барилова Волица-Барилова (Woliza-Barilowa) Wolica Baryłowa

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Lopatyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rizzi Zannoni, Woiewodztwo Ruskie, Część Krakowskiego, Sędomirskiego y Bełzkiego z granicami Węgier, y Polski, ktore gory Karpackie nakształt łańcucha wyciągnione, od góry Wolska aż do Talabry, wyznaczaią.; 1772 (Memento des Originals vom 20. November 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mapywig.org
  2. Розпорядження Кабінету Міністрів України від 12 червня 2020 року № 718-р "Про визначення адміністративних центрів та затвердження територій територіальних громад Львівської області