Hlynjany

Stadt in der Ukraine

Hlynjany (ukrainisch Глиняни; russisch Глиняны/Glinjany, polnisch Gliniany) ist eine in der Westukraine liegende kleine Stadt etwa 37 Kilometer östlich der Oblasthauptstadt Lemberg am Flüsschen Tymkowezkyj (Тимковецький) gelegen.

Hlynjany
Глиняни
Wappen von Hlynjany
Hlynjany (Ukraine)
Hlynjany
Basisdaten
Oblast: Oblast Lwiw
Rajon: Rajon Lwiw
Höhe: 227 m
Fläche: 5,54 km²
Einwohner: 3.372 (2004)
Bevölkerungsdichte: 609 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 80720
Vorwahl: +380 3265
Geographische Lage: 49° 49′ N, 24° 31′ OKoordinaten: 49° 49′ 26″ N, 24° 31′ 0″ O
KATOTTH: UA46060050010098239
KOATUU: 4621810200
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 18 Dörfer
Bürgermeister: Ihor Schulha
Adresse: вул. Шевченка 38
80720 м. Глиняни
Statistische Informationen
Hlynjany (Oblast Lwiw)
Hlynjany
i1

Am 12. Juni 2020 wurde die Stadt zum Zentrum der neu gegründeten Stadtgemeinde Hlynjany (Глинянська міська громада/Hlynjanska miska hromada). Zu dieser zählen auch die 18 in der Tabelle erfassten Dörfer[1] im Rajon Solotschiw; bis dahin bildet sie zusammen mit dem Dorf Scheniw die Stadtratsgemeinde Hlynjany (Глинянська міська рада/Hlynjanska miska rada) im Rajon Solotschiw, das frühere Dorf Zamoście wurde schon vor 1939 eingemeindet.

Folgende Orte sind neben dem Hauptort Hlynjany Teil der Gemeinde:

Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch polnisch
Jaktoriw Якторів Якторов (Jaktorow) Jaktorów
Kossytschi Косичі Косычи Alfredówka
Krywytschi Кривичі Кривичи (Kriwitschi) Krzywice
Kurowytschi Куровичі Куровичи (Kurowitschi) Kurowice
Masiw Мазів Мазов (Masow) Mazów
Perehnojiw Перегноїв Перегноев (Peregnojew) Przegnojów
Petschenija Печенія Печения Peczenia
Pidhajtschyky Підгайчики Подгайчики (Podgaitschiki) Podhajczyki
Pohorilzi Погорільці Погорельцы (Pogorelzy) Pohorylce
Rosworjany Розворяни Разворяны (Rasdworjany) Rozworzany
Sastawne Заставне Заставное (Sastawnoje) Laszki Królewskie
Scheniw Женів Женив Żeniów
Schopky Шопки Шопки (Schopki) Szopki
Slowita Словіта Словита Słowita
Solowa Солова Солова Sołowa
Turkotyn Туркотин Туркотин (Turkotin) Turkocin
Welykyj Poljuchiw Великий Полюхів Великий Полюхов (Weliki Poljuchow) Poluchów Wielki
Wyschnjany Вижняни Выжняны Wyżniany
Kirche im Ort

Der Ort wurde 1379 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und erhielt 1397 das Magdeburger Stadtrecht. Als Gliniany gehörte es von 1774 bis 1918 zum österreichischen Galizien, zwischen 1854 und 1867 war der Ort Sitz einer Bezirkshauptmannschaft[2], danach wurde ein Bezirksgericht des Bezirks Przemyślany errichtet. Im November 1918 war die Stadt, nach dem Zusammenbruch der Donaumonarchie am Ende des Ersten Weltkrieges kurzzeitig Teil der Westukrainischen Volksrepublik. Im Polnisch-Ukrainischen Krieg besetzte Polen im Juli 1919 auch die letzten Teile der Westukrainischen Volksrepublik. Am 21. November 1919 sprach der Hohe Rat der Pariser Friedenskonferenz Ostgalizien für eine Zeitdauer von 25 Jahren[3] Polen zu. Im Zweiten Weltkrieg wurde Hlynjany erst von der Sowjetunion und ab 1941 bis 1944 von Deutschland besetzt. Die große jüdische Gemeinde wurde während des Zweiten Weltkrieges vollständig ausgelöscht.

1945 kam Hlynjany wiederum zur Sowjetunion, dort wurde der bereits 1940 zu einer Siedlung städtischen Typs erklärte Ort Teil der Ukrainischen SSR und ist seit 1991 ein Teil der unabhängigen Ukraine. Zwischen 1940/1944 und 1961 war Hlynjany die Rajonshauptstadt des gleichnamigen Rajons Hlynjany. Am 3. Februar 1993 erhielt der Ort erneut das Stadtrecht.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Hlynjany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Розпорядження Кабінету Міністрів України від 12 червня 2020 року № 718-р "Про визначення адміністративних центрів та затвердження територій територіальних громад Львівської області
  2. Reichsgesetzblatt vom 24. April 1854, Nr. 111, Seite 401
  3. Дипломатія ЗУНР на Паризькій мирній конференції 1919 р. Archiviert vom Original am 25. März 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.ua In: Український історичний журнал. 5 (482). Abgerufen am 17. September 2017. ISSN 0130-5247, S. 134. (uk)
  4. Верховна Рада України; Постанова від 03.02.1993 № 2983-XII Про віднесення селища міського типу Глиняни Золочівського району Львівської області до категорії міст районного підпорядкування