Hauptmenü öffnen

Liste der beweglichen Kulturdenkmäler in Hamburg (Denkmalschutzgesetz 1973)

Wikimedia-Liste
Distinctive emblem for cultural property.svg

Die folgende Liste enthält die beweglichen Denkmäler auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg, d. h. deren Standort wechselt oder die sich nicht einem der Hamburger Bezirke zuordnen lassen.

Basis ist die Denkmalliste (Stand: 13. April 2010) des Denkmalschutzamtes Hamburg.[1] Diese enthält alle Objekte, die rechtskräftig nach dem Hamburger Denkmalschutzgesetz unter Denkmalschutz stehen (§ 5 DSchG HA) oder zumindest zeitweise standen. Darüber hinaus führt das Denkmalschutzamt eine noch umfangreichere Liste der erkannten Denkmäler (§ 7 a DSchG HA) mit den als schutzwürdig erkannten Objekten, für die das Gesetz bereits Auflagen bei Veränderungen bis zu einer möglichen Unterschutzstellung vorsieht.

lfd Nr. Denkmal Kurzbeschreibung Eintragung Löschung Standort/Liegeplatz Bild
410 Galionsfigur Knabe und Mädchen 150 cm hohes „Geschwisterpaar“ aus feinem Pitchpineholz aus der Mitte des 19. Jahrhunderts; Schenkung an das Altonaer Museum, Inventar-Nr. 1970/738 18.03.1953 Altonaer Museum, Inventar-Nr. 1970/738
411 Galionsfigur Karla, Bremerhaven Galionsfigur des Segelschiffes Karla; Inventar-Nr. I/1863/79 des Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven 18.03.1953 Deutsches Schifffahrtsmuseum Inventar-Nr. I/1863/79
1007 Dampfschiff Schaarhörn; Heimathafen Hamburg 1908 im Auftrag des Hamburger Staates auf der „Schiffswerfte und Maschinenfabrik A. G.“ (vormals Janssen & Schmilinsky) in Hamburg-Steinwärder fertiggestellter Peildampfer mit Doppel-Schrauben-Antriebsanlage, der zusätzlich vom Hamburger Senat für repräsentative Ausfahrten genutzt wurde; 1991/93 zur Reparatur auf der Jöhnk-Werft in Hamburg-Harburg. 26.01.1993 Anleger Norderelbstraße[2] (→Lage)
Dampfschiff-Schaarhörn.jpg
1338 Eisbrecher Stettin; Heimathafen Hamburg 1933 gebautes, letztes fahrklares Kohle-Dampf-Seeschiff mit der größten in Deutschland noch existierenden Dreifach-Expansionsmaschine, dessen Einsatzgebiet als Eisbrecher die Nord- und Ostseeküste, der Elbe-Lübeck-Kanal und die Unterelbe war. 17.04.2002 Museumshafen Övelgönne
Dampfeisbrecher Stettin HS 99.jpg
1406 Motorschiff Cap San Diego 1961 bis 1962 in Zusammenarbeit mit dem Architekten Cäsar Pinnau erbauter Schnellfrachter 01.12.2003 Liegeplatz: Überseebrücke (→Lage)
Cap-San-Diego-0472.jpg
1460 Alster-Motorbarkasse Aue 1926 bei der Oelkers-Werft erbaute, 1951 und 1960 teilweise veränderte Motorbarkasse. Im Einsatz für die ATG Alster-Touristik GmbH[3] 25.01.2005
Alsterdampfer Aue.jpg
1469 Feuerlöschboot Feuerwehr IV bzw. Walter Hävernick 1930 von der Hamburger Werft August Pahl erbautes Feuerlöschboot 21.04.2005 April bis November an der Kehrwiederspitze im Hamburger Niederhafen[4] (→Lage)
Löschboot IV.JPG
1606 Lieger Cäsar 1902 erbauter ehemaliger Kontor- und Werkstattlieger 23.07.2007 Spreehafen Hamburg, Berliner Ufer, Wassertreppe 14
Lieger Cäsar (Sandtorhafen Hamburg).jpg
1802 Dampfbarkasse Otto Lauffer 1928 auf der Hamburger Werft H. C. Stülcken Sohn erbaut.[5] 10.02.2010 Neumühlen, Ponton
Schiffsparade zum 100jährigen Bestehen des Nord-Ostsee-Kanals (Kiel 71.092).jpg

QuellenBearbeiten

  1. Denkmalliste der Freien und Hansestadt Hamburg, Stand 13. April 2010 (Pdf; 915 kB) (Memento vom 27. Juni 2011 im Internet Archive) (PDF-Datei; 894 kB)
  2. Homepage Dampfschiff „Schaarhörn“
  3. Alstertouristik (Memento des Originals vom 14. Juli 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.alstertouristik.de
  4. Feuerlöschboot "Feuerwehr IV" auf der Website des Hamburger Feuerwehr-Historiker e. V. (Abgerufen am 1. Februar 2016.)
  5. Seit 2006 zur Restaurierung zunächst in Harburg und seit November 2011 am Lotsenhöft bei Blohm + Voss, museumshafen-oevelgoenne.de