Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturdenkmäler in Hamburg-Curslack

Wikimedia-Liste
Distinctive emblem for cultural property.svg

Die Liste der Kulturdenkmäler in Hamburg-Curslack enthält die in der Denkmalliste ausgewiesenen Denkmäler auf dem Gebiet des Stadtteils Curslack der Freien und Hansestadt Hamburg.

Basis ist der Datensatz Denkmalliste Hamburg auf dem Transparenzportal Hamburg.[1][2] Dieser enthält alle Objekte, die rechtskräftig nach dem Hamburger Denkmalschutzgesetz vom 5. April 2013 unter Denkmalschutz stehen (§ 6 Abs. 1 DSchG HA) oder zumindest zeitweise standen. Die Denkmalliste steht auch als PDF-Dokument zur Verfügung.[3] Alle Denkmäler in Curslack, die schon nach dem Denkmalschutzgesetz vom 3. Dezember 1973, zuletzt geändert am 27. November 2007, unter Denkmalschutz standen, sind auch auf der Liste der Kulturdenkmäler im Hamburger Bezirk Bergedorf zu finden.

LegendeBearbeiten

  • ID: Gibt die vom Denkmalschutzamt Hamburg vergebene Objekt-ID (Identifikationsnummer) des Kulturdenkmals an, (in Klammern ggf. die Denkmalnummer nach altem Denkmalschutzgesetz).
  • Adresse: Nennt den Straßennamen und, wenn vorhanden, die Hausnummer des Kulturdenkmals. Die Grundsortierung der Liste erfolgt nach dieser Adresse.
  • Art: Zeigt an, ob es ein Objekt („O“) oder ein Ensemble („E“) ist.
  • Datierung: Gibt die Datierung an; das Jahr der Fertigstellung bzw. den Zeitraum der Errichtung.
  • Ensemble: Gibt die Nummer des Ensembles an, zu der das Objekt gehört, bzw. bei Ensembles die Nummer des Ensembles selbst.
Hinweis: Die Grundsortierung der Liste erfolgt nach der Adresse und ist alternativ nach ID, Art (Objekt oder Ensemble), Typ, Datierung, Entwurf oder Kurzbeschreibung sortierbar.


ID Adresse Art Typ Kurzbeschreibung Datierung Entwurf Ensemble Bild
27153 Achterschlag 24
(Lage)
O Wohnwirtschaftsgebäude 1888 BW
29717 Achterschlag 62
(Lage)
O Hofanlage (Wohnwirtschaftsgebäude; Scheune) Wohnwirtschaftsgebäude (1659, erneuert) und Scheune (um 1650) 1659 (Wohnwirtschaftsgebäude, erneuert); 1650, um (Scheune) BW
29718 Achterschlag 151
(Lage)
O Hofanlage (Wohnwirtschaftsgebäude; Scheune; Windbäume) Hofanlage mit Wohnwirtschaftsgebäude, Scheune und Windbäumen 1858 (Wohnwirtschaftsgebäude); 1850, um (Scheune) BW
31097 Achterschlag 160, 160a, 160b, 160c
(Lage)
E Achterschlag 160-160c 31097 BW
27455
(1188, 368)
Achterschlag 160, 160a, 160b
(Lage)
O Wohnwirtschaftsgebäude; Scheune; Einfriedung; u.  a. 1772 (Wohnwirtschaftsgebäude) 31097 BW
27176
(1188)
Achterschlag 160c
(Lage)
O Kleinviehstall 18. Jh., 2. Hälfte 31097 BW
27152
(699)
Achterschlag 181
(Lage)
O Kate 19. Jh. BW
27163
(264)
Auf der Böge 30
(Lage)
O Kate 16.–18. Jh. BW
27155
(1317)
Auf der Böge 48
(Lage)
O Wohnhaus 1870, um BW
29719 Curslacker Deich 2
(Lage)
O Hofanlage (Wohnwirtschaftsgebäude; Scheune) Hofanlage mit Wohnwirtschaftsgebäude und Längsdielenscheune 1800, um (Wohnwirtschaftsgebäude) BW
29715 Curslacker Deich 29
(Lage)
O Wohnhaus; Einfriedung Wohnhaus und Eisenzaun 19. Jh. BW
29721
(363)
Curslacker Deich 47
(Lage)
O Hofanlage (Wohnwirtschaftsgebäude; Scheune; Backhaus) Hofanlage mit Wohnwirtschaftsgebäude, Scheune und Backhaus 18. Jh; 19. Jh. BW
25966
(1635)
Curslacker Deich 87
(Lage)
O Wohnhaus 1820 BW
27141
(1635)
Curslacker Deich 87
(Lage)
O Kate 1800, um BW
25967
(1484)
Curslacker Deich 99
(Lage)
O Wohnhaus 1904 BW
27168 Curslacker Deich 104
(Lage)
O Wohnhaus 1853 (vermutl.) BW
25968 Curslacker Deich 106
(Lage)
O Wohnhaus 1845 (vermutl.) BW
27154 Curslacker Deich 108
(Lage)
O Kate 1804 BW
25970 Curslacker Deich 110
(Lage)
O Kate 1600, um BW
29720
(132)
Curslacker Deich 112
(Lage)
O Hofanlage (Wohnwirtschaftsgebäude; Scheune; Tore; u.  a.) Hofanlage mit Wohnwirtschaftsgebäude, Scheune, Hoftor, zwei Hofpforten, Haustür mit Sturzholz sowie Kratzputzfeldern 1769 BW
26558 Curslacker Deich 119
(Lage)
O Kate 1850, um BW
25972 Curslacker Deich 121
(Lage)
O Kate 1729 BW
27149
(1648)
Curslacker Deich 122
(Lage)
O Kate 1575 BW
29714 Curslacker Deich 123
(Lage)
O Kate; Einfriedung Kate und Eisenzaun 1838 BW
25965
(1650)
Curslacker Deich 125
(Lage)
O Wohnhaus 1872/73 BW
27142 Curslacker Deich 126
(Lage)
O Wohnhaus 1867 BW
27143 Curslacker Deich 131
(Lage)
O Wohnhaus 1905, um BW
27144
(1389)
Curslacker Deich 137
(Lage)
O Wohnhaus 1855
31095
(4)
Curslacker Deich 140, 142, bei Nr. 142
(Lage)
E Kirche St. Johannis in Curslack 31095 BW
27173 Curslacker Deich 140
(Lage)
O Schulgebäude 1883 31095 BW
27145
(1390)
Curslacker Deich 141
(Lage)
O Wohnhaus 1903 BW
27171
(4)
Curslacker Deich 142
(Lage)
O Kirche St. Johannis Curslack 1599–1603 31095
27146
(891)
Curslacker Deich 144
(Lage)
O Wohnhaus 1840
27147
(1391)
Curslacker Deich 145
(Lage)
O Wohnhaus 1880
27165
(1180, 965)
Curslacker Deich 147
(Lage)
O Remise (mit Lagerraum) 19. Jh. BW
27148
(1393)
Curslacker Deich 149
(Lage)
O Wohnhaus (mit Gaststätte) 1900/01
26559
(855)
Curslacker Deich 161
(Lage)
O Wohnhaus (mit Bäckerei) 1864 BW
25969 Curslacker Deich 192
(Lage)
O Wohnwirtschaftsgebäude 1905, um BW
27140 Curslacker Deich 196a
(Lage)
O Wohnhaus 1900 BW
25963
(111)
Curslacker Deich 284
(Lage)
O Wohnwirtschaftsgebäude Freilichtmuseum Rieckhaus 1530; 1663; 1948–1954
26561 Curslacker Deich 284
(Lage)
O Scheune Scheune 1663
27151
(102)
Curslacker Deich 284
(Lage)
O Mühlengebäude (Feldentwässerungsmühle) Freilichtmuseum Rieckhaus 18. Jh., 2. Hälfte; 1953–1954 (Translozierung)
27167
(128)
Curslacker Deich 284
(Lage)
O Heuberg Freilichtmuseum Rieckhaus 19. Jh., vermutl.; 1954 (transloziert)
27166
(491)
Curslacker Deich 286
(Lage)
O Bauernhaus Bauernhaus 1883
27162
(492)
Curslacker Deich 288
(Lage)
O Kate 19. Jh. BW
27164 Curslacker Deich 290
(Lage)
O Kate 1865
31096 Curslacker Deich 302, 306
(Lage)
E Curslacker Deich 302, 306 31096 BW
27175 Curslacker Deich 302
(Lage)
O Wohnwirtschaftsgebäude; Scheune 1557 (Wohnwirtschaftsgebäude) 19. Jh. (Wohnwirtschaftsgebäude); 19. Jh. (Scheune) 31096 BW
27174 Curslacker Deich 306
(Lage)
O Arbeiterwohnhaus 1800, um 31096 BW
27158
(779)
Curslacker Deich 308
(Lage)
O Göpelhaus Göpelhaus 1800, vermutl. BW
25964
(1693)
Curslacker Deich 314
(Lage)
O Scheune 1708 BW
25971
(826)
Curslacker Deich 339
(Lage)
O Kate 19. Jh.
27172
(4)
Curslacker Deich bei Nr. 142
(Lage)
O Friedhof 14. Jh., ab 31095
29713 Curslacker Heerweg 1
(Lage)
O Gasthaus (mit Saal) Gasthausgebäude mit Baumbestand an der Westseite 1863; 1893 (Anbau)
26560 Curslacker Heerweg 7
(Lage)
O Kate 1750, um BW
26562 Curslacker Heerweg 11
(Lage)
O Wohnhaus 1859 BW
27159
(1506)
Curslacker Heerweg 11
(Lage)
O Grenzstein 19. Jh., vermutl. BW
27156 Curslacker Heerweg 15, 17
(Lage)
O Wohnhaus 1850, um BW
25962
(1051)
Curslacker Heerweg 126
(Lage)
O HJ-Heim 1937 Blunck, Ernst BW
27150
(1494)
Curslacker Heerweg nördlich von Nr. 5
(Lage)
O Grenzstein 19. Jh., vermutl. BW
27993 Foortstegel o.Nr.
(Lage)
O Straßenpflaster 19. Jh. BW
31094 Kurfürstendeich 22
(Lage)
E Kate; Remise 1650, um; 1900, um 31094 BW
27169 Kurfürstendeich 22
(Lage)
O Remise 1900, um 31094 BW
27170 Kurfürstendeich 22
(Lage)
O Kate 1650, um 31094 BW
29716
(1581)
Rieckweg 2a
(Lage)
O Wohnhaus Wohnhaus 19. Jh. BW
27157 Rieckweg 8
(Lage)
O Wohnhaus 1850, um BW
25179 Schleusengraben
(Lage)
O Kanal Schleusengraben 1443 BW
27160
(507)
Tönerweg 2
(Lage)
O Kate 1802

QuellenBearbeiten

  1. Seite Denkmalliste Hamburg auf dem Transparenzportal Hamburg, abgerufen am 30. November 2014.
  2. Denkmalliste der Freien und Hansestadt Hamburg, Stand 1. September 2014 (XML; 14,2 MB). Freie und Hansestadt Hamburg, Kulturbehörde, Denkmalschutzamt, 2014 (Lizenz dl-de/by-2-0).
  3. Denkmalliste der Freien und Hansestadt Hamburg, Stand 29. Oktober 2015 (PDF; 9,5 MB). Freie und Hansestadt Hamburg, Kulturbehörde, Denkmalschutzamt, 2014.

WeblinksBearbeiten