Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Liste der Nationalflaggen

Wikimedia-Liste

Diese Liste der Nationalflaggen enthält die Flaggen der von der UNO offiziell anerkannten souveränen Staaten. Zu diesen UNO-anerkannten Staaten gehört neben den 193 UN-Mitgliedern auch der Staat Vatikanstadt. Siehe dazu auch die Liste der Staaten der Erde.

In der Liste unten angefügt sind Staaten bzw. De-facto-Regime, die von der UN selbst nicht anerkannt werden. Teilweise werden sie von anderen Mitgliedern der Vereinten Nationen als unabhängig anerkannt.[1] Weitere Gebiete haben einseitig ihre Unabhängigkeit erklärt und sind derzeit nicht in existenzbedrohende Konflikte verwickelt.

Die Zahl unter den Flaggen bezeichnet die Proportionen; d.h. das Seitenverhältnis (Höhe zu Breite).


Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y ZVon UN nicht anerkanntSiehe auchFußnotenWeblinks

ABearbeiten

BBearbeiten

CBearbeiten

DBearbeiten

EBearbeiten

FBearbeiten

GBearbeiten

HBearbeiten

IBearbeiten

JBearbeiten

KBearbeiten

LBearbeiten

MBearbeiten

NBearbeiten

OBearbeiten

PBearbeiten

RBearbeiten

SBearbeiten

TBearbeiten

UBearbeiten

VBearbeiten

ZBearbeiten

Von UN nicht anerkanntBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Diese Gebiete sind derzeit: Abchasien, die Cookinseln, der Kosovo, Niue, der Staat Palästina, Südossetien, die Republik China (Taiwan), die Türkische Republik Nordzypern, die Demokratische Arabische Republik Sahara und der Staat Vatikanstadt.
  2. Der Staat Palästina (bzw. die Palästinensischen Autonomiegebiete) wird aktuell von 136 vollständig souveränen Staaten, sowie von den Vereinten Nationen als eigener Staat anerkannt. Siehe auch: Nahostkonflikt
  3. Der Staat Vatikanstadt ist kein Mitglied der Vereinten Nationen, wird von deren Seite jedoch als vollständig souveräner Staat anerkannt. Quelle
  4. Abchasien wird aktuell von sechs vollständig souveränen Staaten anerkannt: Nauru, Nicaragua, Russland, Tuvalu, Vanuatu, Venezuela, und teilweise anerkannte Staaten mit De-facto-Kontrolle über ihr Territorium Republik Arzach, Südossetien, Transnistrien. Georgien betrachtet Abchasien als ein Teil seines Staatsgebietes. Quelle
  5. Die Republik China (Taiwan) wird aktuell von 23 vollständig souveränen Staaten anerkannt: Belize, Burkina Faso, Dominikanische Republik, El Salvador, Gambia, Guatemala, Haiti, Honduras, Kiribati, Marshallinseln, Nauru, Nicaragua, Palau, Panama, Paraguay, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, São Tomé und Príncipe, Salomonen, Swasiland, Tuvalu, Vatikanstadt. Die Volksrepublik China betrachtet Taiwan als zu ihrem Staatsgebiet zugehörig. Siehe auch: Rechtlicher Status Taiwans Quelle
  6. Die Cookinseln werden aktuell von 24 vollständig souveränen Staaten anerkannt: Australien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Volksrepublik China, Deutschland, Fidschi, Frankreich, Indien, Iran, Italien, Jamaika, Kuba, Malaysia, Nauru, Neuseeland, Norwegen, Osttimor, Papua-Neuguinea, Portugal, Schweiz, Spanien, Südafrika, Thailand, Vatikanstadt. Die Cookinseln sind mit Neuseeland eine „freie Assoziierung“ eingegangen, weshalb sie von vielen als dessen Staatsgebiet angesehen werden. siehe Bernd Marquardt: Universalgeschichte des Staates – Von der vorstaatlichen Gesellschaft zum Staat der Industriegesellschaft. Lit Verlag, Wien/Zürich/Berlin/Münster 2009, ISBN 978-3-643-90004-3, S. 602. (Vorschau in der Google-Buchsuche)
  7. Der Kosovo wird aktuell von 97 vollständig souveränen Staaten anerkannt: Afghanistan, Albanien, Andorra, Australien, Bahrain, Belgien, Belize, Benin, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Costa Rica, Dänemark, Deutschland, Dschibuti, Dominikanische Republik, Elfenbeinküste, Estland, Finnland, Frankreich, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Haiti, Honduras, Irland, Island, Italien, Japan, Jordanien, Kanada, Katar, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kroatien, Kuwait, Lettland, Liberia, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malawi, Malaysia, Malediven, Malta, Marshallinseln, Mauretanien, Mazedonien, Föderierte Staaten von Mikronesien, Monaco, Montenegro, Nauru, Neuseeland, Niederlande, Niger, Nigeria, Norwegen, Oman, Österreich, Palau, Panama, Peru, Polen, Portugal, Samoa, San Marino, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Sierra Leone, Slowenien, Somalia, Südkorea, St. Lucia, Swasiland, Tschad, Tschechien, Türkei, Tuvalu, Uganda, Ungarn, Vanuatu, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten, Zentralafrikanische Republik, und teilweise anerkannte Staaten mit De-facto-Kontrolle über ihr Territorium, wie Republik China (Taiwan). Serbien betrachtet den Kosovo als ein Teil seines Staatsgebietes. Quelle
  8. Die Staatsgewalt wird im Nord-Irak durch die Kurdische Autonomiebehörde ausgeübt; die Flagge des Irak tritt dort nicht in Erscheinung.
  9. Niue vereinbarte mit der Volksrepublik China am 12. Dezember 2007 die Aufnahme diplomatischer Beziehungen. Niue ist mit Neuseeland eine „freie Assoziierung“ eingegangen, weshalb es von vielen als dessen Staatsgebiet angesehen wird. Xinhua: China, Niue establish diplomatic ties, 12. Dezember 2007, abgerufen am 23. Dezember 2012
  10. Somaliland wird international zwar nicht anderkannt, bildet aber auf somalischem Territorium eine Insel der Stabilität. Eine Wiedervereinigung mit Somalia ist möglich, aber erst, wenn in Somalia wieder stabile Verhältnisse herrschen.
  11. Südossetien wird aktuell von fünf vollständig souveränen Staaten anerkannt: Nauru, Nicaragua, Russland, Tuvalu, Venezuela, und teilweise anerkannte Staaten mit De-facto-Kontrolle über ihr Territorium Abchasien, Republik Arzach, Demokratische Arabische Republik Sahara, Transnistrien. Georgien betrachtet Südossetien als ein Teil seines Staatsgebietes. Quelle
  12. Die Türkische Republik Nordzypern wird aktuell nur von einem vollständig souveränen Staat, der Türkei, anerkannt. Alle anderen Staaten betrachten das Gebiet als Teil der Republik Zypern. Siehe auch: Zypernkonflikt Quelle
  13. Die Demokratische Arabische Republik Sahara wird aktuell von 50 vollständig souveränen Staaten anerkannt: Algerien, Angola, Äthiopien, Barbados, Belize, Bolivien, Botswana, Ecuador, El Salvador, Ghana, Guyana, Haiti, Honduras, Iran, Jamaika, Kuba, Laos, Lesotho, Libyen, Malawi, Mali, Mauretanien, Mauritius, Mexiko, Mosambik, Namibia, Nicaragua, Nigeria, Nordkorea, Osttimor, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay, Ruanda, Sambia, Sierra Leone, Simbabwe, St. Vincent und die Grenadinen, Südafrika, Südsudan, Suriname, Syrien, Tansania, Tschad, Trinidad und Tobago, Uganda, Uruguay, Vanuatu, Venezuela, Vietnam, und teilweise anerkannte Staaten mit De-facto-Kontrolle über ihr Territorium Südossetien. Weitere 32 Staaten erkannten die DARS zwar zunächst an, haben jedoch die Anerkennung mittlerweile zurückgenommen: Afghanistan, Albanien, Äquatorialguinea, Antigua und Barbuda, Benin, Burkina Faso, Burundi, Costa Rica, Dominica, Dominikanische Republik, Grenada, Guatemala, Guinea-Bissau, Indien, Kambodscha, Kap Verde, Kenia, Kiribati, Kolumbien, Republik Kongo, Liberia, Madagaskar, Nauru, Peru, Salomonen, São Tomé und Príncipe, Seychellen, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, Swasiland, Togo, Tuvalu. Marokko betrachtet Westsahara als ein Teil seines Staatsgebietes. Die UNO fordert ein Referendum über den Status des Landes. Siehe auch: Westsaharakonflikt Quelle

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nationalflaggen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Flags of the World – Größte Webseite über die Flaggen der Welt (englisch)
  • Flaggenlexikon – Flaggen unabhängiger Staaten – Bedeutung und Erstehungsgeschichte