Liste der Kulturdenkmale in Leutewitz (Dresden)

Wikimedia-Liste

Die Liste der Kulturdenkmale in Leutewitz umfasst die Kulturdenkmale der Dresdner Gemarkung Leutewitz. Grundlage bildet das vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen verfasste und beständig aktualisierte Denkmalverzeichnis.

LegendeBearbeiten

  • Bild: zeigt ein Bild des Kulturdenkmals und gegebenenfalls einen Link zu weiteren Fotos des Kulturdenkmals im Medienarchiv Wikimedia Commons
  • Bezeichnung: Name, Bezeichnung oder die Art des Kulturdenkmals
  • Lage: Wenn vorhanden Straßenname und Hausnummer des Kulturdenkmals; Grundsortierung der Liste erfolgt nach dieser Adresse. Der Link Karte führt zu verschiedenen Kartendarstellungen und nennt die Koordinaten des Kulturdenkmals.
Kartenansicht, um Koordinaten zu setzen. In dieser Kartenansicht sind Kulturdenkmale ohne Koordinaten mit einem roten Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Kulturdenkmale ohne Bild sind mit einem einem blauen Marker gekennzeichnet, Kulturdenkmale mit Bild mit einem blauen Marker.
  • Datierung: gibt das Jahr der Fertigstellung beziehungsweise das Datum der Erstnennung oder den Zeitraum der Errichtung an
  • Beschreibung: bauliche und geschichtliche Einzelheiten des Kulturdenkmals, vorzugsweise die Denkmaleigenschaften
  • ID: wird vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen vergeben. Sie identifiziert das Kulturdenkmal eindeutig. Der Link führt zu einem PDF-Dokument des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen, das die Informationen des Denkmals zusammenfasst, eine Kartenskizze und oft noch eine ausführliche Beschreibung enthält. Bei ehemaligen Kulturdenkmalen ist zum Teil keine ID angegeben, sollte eine angegeben sein, ist dies die ehemalige ID. Der entsprechende Link führt zu einem leeren Dokument beim Landesamt. In dieser Spalte kann sich folgendes Icon   befinden, dies führt zu Angaben zu diesem Kulturdenkmal bei Wikidata.

Liste der Kulturdenkmale in LeutewitzBearbeiten

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
 
Wohnstallhaus und Scheune eines ehemaligen Dreiseithofes Altleutewitz 6
(Karte)
um 1830 (Wohnstallhaus) charakteristisches ländliches Anwesen am nördlichen Eingang des malerischen Dorfkerns von Leutewitz, beeindruckende Krüppelwalmdächer, Hauptbau mit Fachwerkobergeschoss, authentisches und exemplarisches Zeugnis der Volksbaukunst seiner Zeit, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich bedeutend 09210606
 
 
Bauernhaus Altleutewitz 7
(Karte)
1725–1726 Dendro (Bauernhaus) charakteristischer ländlicher Bau am nördlichen Eingang des malerischen Dorfkerns von Leutewitz, Fachwerkobergeschoss, weitgehend authentisches und exemplarisches Zeugnis der Volksbauweise seiner Zeit, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich bedeutend 09210607
 
 
Wohnstallhaus eines ehemaligen Bauernhofes Altleutewitz 8
(Karte)
bezeichnet 1855 (Wohnstallhaus) charakteristischer ländlicher Bau im malerischen Dorfkern von Leutewitz gelegen, zweiriegeliges Fachwerk im Obergeschoss und Giebel, massives Erdgeschoss, weitgehend authentisches und exemplarisches Zeugnis der Volksbauweise seiner Zeit, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich bedeutend 09210608
 
 
Wohnstallhaus und Scheune eines Bauernhofes Altleutewitz 11
(Karte)
bezeichnet 1828 (Wohnstallhaus) Wohnhaus über winkelförmigem Grundriss, Scheune zum Nebengebäude umgebaut, markantes ländliches Anwesen seiner Zeit, zudem Teil eines weitgehend authentisch erhaltenen Dresdner Dorfkerns, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich bedeutend 09210610
 
 
Wohnstallhaus eines ehemaligen Dreiseithofes und Bauernhaus aus Tonhausen, ehemalig Kreis Schmölln Altleutewitz 12
(Karte)
bezeichnet 1780 (Bauernhaus), bezeichnet 1780 (Wohnstallhaus) markantes Fachwerkensemble und bedeutsame ländliche Bauten vor allem aus dem späten 18. Jahrhundert, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich bedeutend 09210611
 
 
Brauerei Leutewitz (ehem.): Wohnstallhaus, Seitengebäude, Torpfeiler und Brauereikeller (Eiskeller unter dem neuen Brauhaus, Neubau, Altleutewitz 13) eines Vierseithofes Altleutewitz 13
(Karte)
bezeichnet 1804 (Wohnstallhaus), Mitte 19. Jh. (Seitengebäude), 1882 (Kelleranlagen) repräsentativste Hofanlage des alten Dorfkerns von Leutewitz, insbesondere das südliche Wohnstallhaus mit ortsbildprägender Giebelseite, hohem Steildach und markanter Hoffront augenfällig, ursprünglich Bauerngehöft, Umgestaltung des Geländes zur Brauerei 1882, als markante ländliche Architektur baugeschichtlich und als lokal bedeutsame Brauerei ortsgeschichtlich bedeutend, des Weiteren ortsbildprägend

Anfang des 20. Jahrhunderts als Brauerei genutzt, um 1930 Umbau von Brau- und Kesselhaus zu Wohnzwecken, nach 1990 Umbau zum Wohnhof

09210613
 
 
Dorfschänke (ehem.): Seitengebäude Altleutewitz 16
(Karte)
um 1884 (Seitengebäude) gehörte ursprünglich wohl zum benachbarten Gasthof, charakteristischer ländlicher Bau, vermutlich aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, markantes Steildach, zählt zu den am ursprünglichsten erhaltenen Gebäuden des reizvollen Leutewitzer Dorfkerns und schließt hin nach Süden hin ab, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich sowie stadtentwicklungsgeschichtlich bedeutend 09303517
 
 
Weitere Bilder
Volkspark Leutewitz: Parkanlage Am Leutewitzer Park
(Karte)
1908-1912 bedeutendes Zeugnis der Volksparkbewegung der Jahrhundertwende, nach zwischenzeitlichem Verfall seit 1994 Beginn Wiederherstellung der historischen Blickbeziehungen und des Wegenetzes, ortsgeschichtlich von Bedeutung 09218350
 
 
Mietshaus in Ecklage und offener Bebauung Ockerwitzer Straße 61
(Karte)
um 1895 (Mietshaus) historisierender Klinkerbau der Jahrhundertwende mit Mansarddach, Betonung der Ecklage durch überhöhten Aufbau, baugeschichtlich und stadtentwicklungsgeschichtlich bedeutend 09210614
 
 
Brauerei Leutewitz (ehem.): Wohnstallhaus, Seitengebäude, Torpfeiler und Brauereikeller (Eiskeller unter dem neuen Brauhaus, Neubau, Altleutewitz 13) eines Vierseithofes Ockerwitzer Straße 68
(Karte)
bezeichnet 1804 (Wohnstallhaus), Mitte 19. Jh. (Seitengebäude), 1882 (Kelleranlagen) repräsentativste Hofanlage des alten Dorfkerns von Leutewitz, insbesondere das südliche Wohnstallhaus mit ortsbildprägender Giebelseite, hohem Steildach und markanter Hoffront augenfällig, ursprünglich Bauerngehöft, Umgestaltung des Geländes zur Brauerei 1882, als markante ländliche Architektur baugeschichtlich und als lokal bedeutsame Brauerei ortsgeschichtlich bedeutend, des Weiteren ortsbildprägend 09210613
 
 
Weitere Bilder
Leutewitzer Windmühle: Turmholländer Steinbacher Straße 56
(Karte)
1839 (Mühle) Wahrzeichen von Leutewitz, weithin sichtbare Windmühle, ortsgeschichtlich und technikgeschichtlich von Bedeutung 09210615
 
 
Weitere Bilder
75. Grundschule: Schule Warthaer Straße 60
(Karte)
um 1905 (Schule) im Reformstil der Zeit um 1910, baugeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung 09210604
 
 
Mietshaus in offener Bebauung Warthaer Straße 71
(Karte)
um 1880 (Mietshaus) repräsentativer Bau mit markanter historisierender Fassade, baugeschichtlich und stadtentwicklungsgeschichtlich bedeutend 09210605
 

Ehemalige KulturdenkmaleBearbeiten

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
 
Fleischerei Gottfried-Keller-Straße 76
(Karte)
ehemalige Fleischerei, Haupthaus, Nebengebäude, Garten und Einfriedung, Abriss April/Mai 2012
 
 
Wohnhaus Warthaer Straße 54
(Karte)
Wohnhaus mit Anbau
 

WeblinksBearbeiten

Commons: Kulturdenkmale in Leutewitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien