Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Heiteren liegt in der Oberrheinebene, etwa 20 Kilometer südöstlich von Colmar und sieben Kilometer südwestlich von Breisach am Rhein. Das Gemeindegebiet reicht im Westen bis zum alten Nordarm des Rhein-Rhône-Kanals und im Osten auf wenige hundert Meter an den parallel zum Rhein verlaufenden Rheinseitenkanal. Zu Heiteren gehört der Ortsteil Thierhurst an der Grenze zur südlichen Nachbargemeinde Nambsheim.

GeschichteBearbeiten

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Heiteren als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Colmar im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 746[1] 505 529 578 574 541 785 884 1042

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche St. Jakobus der Ältere (Église Saint-Jacques-le-Majeur)
 
Südostseite
 
Südwestseite
 
Innenansicht
  • Kapelle Unserer Lieben Frau von Thierhurst und Mariä Schmerzen (Chapelle Notre-Dame-de-Thierhurst et Notre-Dame-des-Douleurs)
 
Westseite
 
Südostseite
 
Innenansicht
 
Denkmalgeschützte Pietà
  • Wasserturm
  • Kapelle der Fürsprecher der Vierzehn Heiligen

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 921–924.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Heiteren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Colmar