Hauptmenü öffnen

Appenwihr (deutsch Appenweier) ist eine französische Gemeinde mit 568 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört dem Gemeindeverband Pays de Brisach an.

Appenwihr
Wappen von Appenwihr
Appenwihr (Frankreich)
Appenwihr
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Ensisheim
Gemeindeverband Pays Rhin-Brisach
Koordinaten 48° 2′ N, 7° 26′ OKoordinaten: 48° 2′ N, 7° 26′ O
Höhe 191–197 m
Fläche 7,72 km2
Einwohner 568 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 74 Einw./km2
Postleitzahl 68280
INSEE-Code

Mairie und Schule Appenwihr

GeographieBearbeiten

Appenwihr liegt am Hardt, einem Waldgebiet im Zentrum der Ebene zwischen Ill und Rhein, zwischen den Städten Colmar (11 km nordwestlich) und Neuf-Brisach (7,5 km östlich).

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 884 wurde der Ort zum ersten Mal in einer Schenkungsurkunde von Karl dem Dicken erwähnt. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Gemeinde komplett zerstört. 1752 wurde Appenwihr erneut, diesmal auf Grund eines großen Brandes, zerstört.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Appenwihr als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Colmar im Bezirk Oberelsaß zugeordnet. Nachdem es bombardiert und erneut zerstört worden war, wurde Appenwihr am 5. Februar 1945, drei Tage nach der Einnahme Colmars, durch die amerikanischen Alliierten befreit.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 238 173 183 228 376 417 443 446 596
Quelle: Gemeindeverzeichnis[1], Cassini und INSEE

WappenBearbeiten

Wappenbeschreibung: In Silber schwebt eine schwarze Hirschstange über einem Maiglöckchen mit sieben Blüten und zwei Blättern.

 
Protestantische Kirche Saint-Antoine

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 911–912.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Appenwihr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1910: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Colmar