Famara Diédhiou

Famara Diédhiou (* 15. Dezember 1992 in Saint-Louis) ist ein senegalesischer Fußballspieler. Er gewann mit dem Senegal die Afrikameisterschaft 2022.

Famara Diédhiou
Famara Diédhiou 2019
Personalia
Geburtstag 15. Dezember 1992
Geburtsort Saint-LouisSenegal
Größe 189 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Dakar SC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2016 FC Sochaux 13 0(3)
2011–2012 → ASM Belfort (Leihe) 11 0(3)
2012–2013 → SAS Épinal (Leihe) 30 (12)
2013–2014 → Gazélec FC Ajaccio (Leihe) 33 (13)
2015–2016 → Clermont Foot (Leihe) 50 (23)
2016–2017 SCO Angers 31 0(8)
2017–2021 Bristol City 154 (46)
2021– Alanyaspor 17 0(7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014– Senegal 22 (10)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 5. Januar 2022

2 Stand: 6. Februar 2022

VereinskarriereBearbeiten

Diédhiou begann seine Karriere in der Heimat beim Dakar SC. 2011 verließ er den Senegal, da ihn der FC Nantes unter Vertrag nehmen wollte. Unter anderem aufgrund des Cotonou-Abkommens musste Diédhiou entweder drei Jahre im französischen Amateurbereich gespielt oder einen internationalen Einsatz für den Senegal bestritten haben, um im Profibereich eingesetzt werden zu können. Bei einem Turnier wurde er von Verantwortlichen des FC Sochaux entdeckt und Ende 2011 verpflichtet. Da das Problem der Spielgenehmigung fortbestand, wurde er ASM Belfort ausgeliehen. Nach drei Monaten wechselte er zu SAS Épinal. Dort spielte er die komplette Saison und erzielte in 37 Pflichtspielen 18 Tore. Dennoch stieg der Klub am Saisonende aus der CFN ab. Diédhiou wurde an Gazélec FC Ajaccio weiterverliehen. Mit den Korsen schaffte er als bester Torschütze seines Klubs den Aufstieg in die Ligue 2.[1]

Da Diédhiou zwischenzeitlich ein Länderspiel für den Senegal bestritten hatte, kehrte er nach Sochaux zurück, wo er einen Profivertrag unterschrieb. Nachdem er nur auf wenige Einsätze kam, wurde er im Februar 2015 für sechs Monate an Clermont Foot ausgeliehen.[2] Das Leihgeschäft wurde für die Saison 2015/16 verlängert.[3] Diédhiou beendete die Hinrunde mit 17 Treffern in 18 Spielen. Trotz einer schwächeren zweiten Saisonhälfte wurde er am Ende der Spielzeit mit 21 Toren Torschützenkönig der Ligue 2 und als ihr bester Spieler mit der Trophées UNFP du football 2016 ausgezeichnet.[4]

Zur Saison 2016/17 wechselte Diédhiou für eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro in die Ligue 1 zu SCO Angers, wo er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.[5] Diédhiou beendete eine für ihn durchwachsene Saison mit acht Toren in 31 Spielen. Im Sommer 2017 wechselte er daher für eine Ablösesumme von rund sechs Millionen Euro für vier Jahre nach England zum Zweitligisten Bristol City.[6] Nach Vertragsablauf schloss er sich dem türkischen Erstligisten Alanyaspor an. Dort unterschrieb Diédhiou im Juli 2021 einen Vertrag über vier Jahre.[7]

NationalmannschaftBearbeiten

Sein Debüt in der senegalesischen Nationalmannschaft gab Diédhiou am 1. Mai 2014 im Freundschaftsspiel gegen Kolumbien. Erst am 3. September 2016 bestritt er sein nächstes Länderspiel. Im Qualifikationsspiel für den Africa-Cup 2017 gegen Namibia erzielte er per Foulelfmeter den 2:0-Endstand. Nach geglückter Qualifikation wurde Diédhiou von Trainer Aliou Cissé für das Turnier nominiert. Dort kam er im Gruppenspiel gegen Algerien zu einem Kurzeinsatz, als er in der 70. Spielminute für Serigne Kara eingewechselt wurde.

Diédhiou stand im vorläufigen 35-köpfigen Kader des Senegal für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland, wurde aber nicht für den 23-köpfigen Kader der Endrunde nominiert.[8][9]

Für den Afrika-Cup 2022 wurde er erneut in den senegalesischen Kader berufen.[10] Vor dem ersten Gruppenspiel gegen Simbabwe wurden Diédhiou und Édouard Mendy positiv auf COVID-19 getestet.[11] Im letzten Gruppenspiel gegen Malawi wurde Diédhiou in der 72. Spielminute für Boulaye Dia eingewechselt, während er im Achtelfinale gegen Kap Verde über die volle Spielzeit zum Einsatz kam. Beim 3:1 im Viertelfinale gegen Äquatorialguinea erzielte er den senegalesischen Führungstreffer zum 1:0. Diédhiou bestritt auch das Halbfinalspiel gegen Burkina Faso sowie das Finale gegen Ägypten, welches der Senegal nach Elfmeterschießen gewann. In beiden Spielen wurde er in der zweiten Halbzeit ausgewechselt.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Famara Diédhiou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Famara Diédhiou : « Tout joueur rêve forcément de jouer en Ligue 1 ». In: sofoot.com. 16. Oktober 2015, abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  2. Diedhiou (Sochaux) prêté à Clermont. In: L’Équipe. 3. Februar 2015, abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  3. Diedhiou prêté à Clermont. In: L’Équipe. 9. Juni 2015, abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  4. Trophées UNFP: Famara Diedhiou meilleur joueur de Ligue 2! In: Clermont Foot. 8. Mai 2016, abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  5. Famara Diedhiou a signé à Angers. In: L’Équipe. 23. Juni 2016, abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  6. Famara Diedhiou: Bristol City sign Senegal striker in club-record £5.3m deal. In: bbc.com. 28. Juli 2017, abgerufen am 28. Januar 2022 (englisch).
  7. Transfert : Famara Diédhiou signe Alanyaspor (Turquie). In: seneweb.com. 19. Juli 2021, abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  8. Coupe du monde 2018 – Pré-liste des lions : retours de Kara Mbodji et Famara Diedhiou, Krepin Diatta intègre la tanière. In: galsenfoot.com. Abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  9. La liste des 23 du Sénégal pour la Coupe du monde. In: France Football. Abgerufen am 28. Januar 2022 (französisch).
  10. Cisse unveils Senegal squad, hopes for elusive TotalEnergies AFCON title. In: cafonline.com. 25. Dezember 2021, abgerufen am 28. Januar 2022 (englisch).
  11. Africa Cup of Nations: Goalkeeper Mendy, striker Diedhiou test positive for Covid-19 in Senegal team. In: lokmattimes.com. 9. Januar 2022, abgerufen am 28. Januar 2022 (englisch).