Deutscher Filmpreis/Bester Schnitt

Sämtliche Gewinner des Deutschen Filmpreises in der Kategorie Bester Schnitt finden sich auf dieser Seite. Bis 2004 gehörte Bester Schnitt zu den Kategorien, die nicht jährlich vergeben wurden und die ohne Nominierung bestimmt wurden.

Preisträger von 1972–2004Bearbeiten

Jahr Preisträger Filmtitel
1975 Beate Mainka-Jellinghaus In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod
Jeder für sich und Gott gegen alle
Peter Przygodda Falsche Bewegung
1976–
1977
Preis nicht vergeben
1978 Peter Przygodda Der amerikanische Freund
Die gläserne Zelle
Die linkshändige Frau
1979 Dagmar Hirtz Der Richter und sein Henker
1980 Siegrun Jäger Der Aufstand
1981–
1983
Preis nicht vergeben
1984 Helga Borsche Ediths Tagebuch
1985–
1989
Preis nicht vergeben
1990 Dagmar Hirtz Georg Elser – Einer aus Deutschland
1991 Juliane Lorenz Malina
1992 Preis nicht vergeben
1993 Adolf Winkelmann Nordkurve
1994 Ulrike Schwarzenberger Tafelspitz
1995 Preis nicht vergeben
1996 Alexander Berner Schlafes Bruder
Wia die Zeit vergeht
1997 Inez Regnier Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief
Echte Kerle
1998 Peter R. Adam Comedian Harmonists
1999 Mathilde Bonnefoy Lola rennt
2000 Monika Schindler Hans Warns – Mein 20. Jahrhundert
2001 Christian Lonk alaska.de
2002 Hana Müllner Der Felsen
2003 Peter R. Adam Good Bye, Lenin!
2004 Sarah Clara Weber Muxmäuschenstill

Preisträger und Nominierte ab 2005Bearbeiten

2000er-JahreBearbeiten

2005

Dirk Grau und Martin HoffmannRhythm Is It!


2006

Dirk GrauKnallhart


2007

Alexander BernerDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders


2008

Andrew BirdAuf der anderen Seite


2009

Sebastian ThümlerChiko

2010er-JahreBearbeiten

2010

Hansjörg WeißbrichSturm


2011

Mathilde BonnefoyDrei


2012

Peter R. AdamAnonymus


2013

Alexander BernerCloud Atlas


2014

Hansjörg WeißbrichZwei Leben


2015

Robert RzesaczWho Am I – Kein System ist sicher


2016

Alexander BernerEin Hologramm für den König (A Hologram for the King)


2017

Heike ParpliesToni Erdmann


2018

Stephan Krumbiegel und Olaf VoigtländerBeuys


2019

Anne FabiniOf Fathers and Sons

2020er-JahreBearbeiten

2020

Stephan Bechinger, Julia KovalenkoSystemsprenger