Deutscher Filmpreis/Beste Kamera

Der Deutsche Filmpreis in der Kategorie Beste Kamera/Bildgestaltung wurde erstmals 1954 vergeben. Bis 2004 gehörte der Preis zu der Kategorie Hervorragende Einzelleistung und wurde ohne Nominierung vergeben.

Preisträger von 1954–2004Bearbeiten

Jahr Preisträger Filmtitel
1954 Hans Schneeberger Eine Liebesgeschichte
1955 Göran Strindberg Herr über Leben und Tod
Die Ratten
1956 Friedl Behn-Grund Ein Mädchen aus Flandern
1957 Andor von Barsy Jonas
1958 Georg Krause Nachts, wenn der Teufel kam
1959 Gerd von Bonin Warum sind sie gegen uns?
1960 Klaus von Rautenfeld Labyrinth der Leidenschaften
1961 Günther Anders Das Glas Wasser
1962 Wolf Wirth Das Brot der frühen Jahre
1963 Hans Jura Die endlose Nacht
1964 Hans Jura
Wolf Wirth
Kennwort: Reiher
1965 Heinz Hölscher Onkel Toms Hütte
1966 Gérard Vandenberg Es
1967 Franz Rath Mord und Totschlag
1968 Wolfgang Treu Das Schloß
1969 Petrus Schloemp Scarabea – Wieviel Erde braucht der Mensch
1970 Dietrich Lohmann Ein großer graublauer Vogel
Götter der Pest
Katzelmacher
Liebe ist kälter als der Tod
Willy Pankau Malatesta
1971 Gérard Vandenberg Lenz
Christian Blackwood San Domingo
1972 Igor Luther Eins
Jerzy Lipman Das falsche Gewicht
1973 Michael Ballhaus Die bitteren Tränen der Petra von Kant
Thomas Mauch Aguirre, der Zorn Gottes
1974 Charly Steinberger Einer von uns beiden
Gott schützt die Liebenden
1975 Robby Müller Falsche Bewegung
1976 Jost Vacano Vaterland, magst ruhig sein
Die verlorene Ehre der Katharina Blum
1977 Igor Luther Die Eroberung der Zitadelle
Der Fangschuß
Jörg Schmidt-Reitwein Herz aus Glas
1978 Michael Ballhaus Despair – Eine Reise ins Licht
Ernst Wild Rheingold
1979 Frank Brühne Messer im Kopf
Thomas Mauch Neapolitanische Geschwister
1980 Jürgen Jürges Die Kinder aus Nr. 67
Die letzten Jahre der Kindheit
1981 David Slama Jede Menge Kohle
1982 Wolfgang Dickmann Der Westen leuchtet!
1983 Robby Müller Klassenfeind
Martin Schäfer Dies rigorose Leben
Der Stand der Dinge
1984 Jörg Schmidt-Reitwein Wo die grünen Ameisen träumen
1985 Jacques Steyn Abwärts
1986 Wolfgang Simon Heidenlöcher
1987 Gérard Vandenberg Caspar David Friedrich – Grenzen der Zeit
1988 Henri Alekan Der Himmel über Berlin
1989 Thomas Mauch Wallers letzter Gang
1990 Axel Block American Beauty Ltd.
1991 Robby Müller Korczak
1992 Gernot Roll Wildfeuer
1993 Gernot Roll Kleine Haie
Krücke
Meine Tochter gehört mir
1994 Roland Dressel Abschied von Agnes
Jürgen Jürges In weiter Ferne, so nah!
1995 Jolanta Dylewska Maries Lied
1996 Thomas Plenert Kalte Heimat
1997 Martin Langer 14 Tage lebenslänglich
1998 Frank Griebe Winterschläfer
Zugvögel … Einmal nach Inari
1999 Frank Griebe Lola rennt
2000 Jürgen Jürges Wege in die Nacht
2001 Gero Steffen Frau2 sucht HappyEnd
2002 Gernot Roll Nirgendwo in Afrika
2003 Thomas Riedelsheimer Rivers and Tides
2004 Rainer Klausmann Gegen die Wand

Preisträger und Nominierte ab 2005Bearbeiten

2000er-JahreBearbeiten

2005

Hans-Günther BückingSchneeland


2006

Hagen BogdanskiDas Leben der Anderen


2007

Frank GriebeDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders


2008

Benedict NeuenfelsLiebesleben


2009

Kolja BrandtNordwand

2010er-JahreBearbeiten

2010

Christian BergerDas weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte


2011

Daniela KnappPoll


2012

Anna J. FoersterAnonymus


2013

John Toll und Frank GriebeCloud Atlas


2014

Thomas KiennastDas finstere Tal


2015

Sturla Brandth GrøvlenVictoria

Yoshi HeimrathWir sind jung. Wir sind stark.
Judith KaufmannElser – Er hätte die Welt verändert
Nikolaus SummererWho Am I – Kein System ist sicher


2016

Markus NestroyAbove and Below


2017

Reinhold VorschneiderWild


2018

Thomas W. Kiennast3 Tage in Quiberon


2019

Benedict NeuenfelsStyx

2020er-JahreBearbeiten

2020

Yoshi HeimrathBerlin Alexanderplatz