Hauptmenü öffnen

Deutsche Fußballmeisterschaft 1978 (Frauen)

Die deutsche Fußballmeisterschaft 1978 der Frauen war die fünfte deutsche Fußballmeisterschaft, die der DFB seit 1974 im Frauenfußball ausrichtete. Deutscher Meister im Frauenfußball wurde 1978 der SC 07 Bad Neuenahr. Im Finale schlug man den FC Hellas Marpingen mit 2:0 und 0:1. Für den SC 07 war es die erste und bisher einzige Meisterschaft.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

Folgende Mannschaften haben sich als beste Mannschaft ihres Landesverbandes für die Endrunde qualifiziert:

Regionalverband Nord Regionalverband West Regionalverband Südwest Regionalverband Süd Berlin

ÜbersichtBearbeiten

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
 SC 07 Bad Neuenahr 6 3                  
 Rendsburger TSV 0 1  
 SC 07 Bad Neuenahr 1 2
   SC Freiburg 1 1  
 SC Freiburg 4 1
 VfL Schorndorf 1 1  
 SC 07 Bad Neuenahr 0 2
   KBC Duisburg 0 0  
 Rot-Weiß Berrendorf 0 0    
 KBC Duisburg 2 3  
 KBC Duisburg 3 0
   Farmsener TV 2 0  
 SV Schlierstadt 0 1
 Farmsener TV 0 3  
 SC 07 Bad Neuenahr 2 0
   Hellas Marpingen 0 1
 TSV Siegen 1 3    
 
 TuS Wörrstadt 1 0  
 TSV Siegen 0 1
   Kickers Offenbach 1 2  
 BFC Meteor 06 1 0
 Kickers Offenbach 0 2  
 Kickers Offenbach 1 1
   Hellas Marpingen 1 2  
 TSV Wulsdorf 0 0    
 
 Hellas Marpingen 3 4  
 Hellas Marpingen 2 1
   Bayern München 2 0  
 Rotenburger SV 1 1
 Bayern München 6 1  

AchtelfinaleBearbeiten

Die jeweils erstgenannte Mannschaft hatte im Hinspiel Heimrecht. Die Hinspiele fanden am 7., die Rückspiele am 15. Mai 1978 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Rot-Weiß Berrendorf 0:5  KBC Duisburg 0:2 0:3
SV Schlierstadt 1:3  Farmsener TV 0:0 1:3
TSV Wulsdorf 0:7  FC Hellas Marpingen 0:3 0:4
BFC Meteor 06 1:2  Kickers Offenbach 1:0 0:2
TSV Siegen 4:1  TuS Wörrstadt 1:1 3:0
Rotenburger SV 2:7  Bayern München 1:6 1:1
SC Freiburg 5:2  VfL Schorndorf 4:1 1:1
SC 07 Bad Neuenahr 9:1  Rendsburger TSV 6:0 3:1

ViertelfinaleBearbeiten

Die jeweils erstgenannte Mannschaft hatte im Hinspiel Heimrecht. Die Hinspiele fanden am 21., die Rückspiele am 27. und 28. Mai 1978 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
KBC Duisburg 3:2  Farmsener TV 3:2 0:0
TSV Siegen 1:3  Kickers Offenbach 0:1 1:2
SC 07 Bad Neuenahr 3:2  SC Freiburg 1:1 2:1
FC Marpingen 3:2  Bayern München 2:2 1:0

HalbfinaleBearbeiten

Die jeweils erstgenannte Mannschaft hatte im Hinspiel Heimrecht. Die Hinspiele fanden am 4., die Rückspiele am 11. Juni 1978 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Kickers Offenbach 2:3  FC Marpingen 1:1 1:2
SC 07 Bad Neuenahr 2:0  KBC Duisburg 0:0 2:0

FinaleBearbeiten

HinspielBearbeiten

SC 07 Bad Neuenahr FC Hellas Marpingen
 
Samstag, 17. Juni 1978 in Bad Neuenahr-Ahrweiler (Apollinarisstadion)
Ergebnis: 2:0 (1:0)
Zuschauer: 1.500
Schiedsrichter: Dieter Dreher (Darmstadt)
 


Maria Breuer (C)  – Käthe Meyer – Brigitte Esch (43. Anneliese Bünning), Christel Schreiber (50. Pia Möllmann), Evi Eisenhuth – Irmgard Richelmann, Ilse Förster, Christa NüsserBärbel Wohlleben, Marita Pütz, Regine Keller
Trainer: Rolf Kleser
Annelie Laub – Gertrud Kreuz (C)  – Monika Heinze, Antje Backes, Elke Massone – Ina Ruschmann (22. Christine Schirra), Petra Glod, Steffi Scheid, Christel Schikovsky – Marlen Engel, Astrid Gessner
Trainer: Horst Scherer
  1:0 Christa Nüsser (12.)
  2:0 Christa Nüsser (45.)

RückspielBearbeiten

FC Hellas Marpingen SC 07 Bad Neuenahr
 
Sonntag, 25. Juni 1978 um 14:00 Uhr in Eppelborn (Illtalstadion)
Ergebnis: 1:0 (1:0)
Zuschauer: 4.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Eberhard Schmoock (Konstanz)
 


Annelie Laub – Gertrud Kreuz (C)  – Christine Schirra, Antje Backes, Monika Heinze – Christel Schikovsky, Elke Massone, Astrid Gessner, Marlen Engel, Steffi Scheid, Ina Ruschmann
Trainer: Horst Scherer
Maria Breuer (C)  – Ilse Förster – Irmgard Richelmann, Evi Eisenhuth, Christel Schreiber (42. Anneliese Bünning) – Christa Nüsser, Brigitte Esch (56. Pia Kullmann), Bärbel Wohlleben – Marita Pütz, Käthe Meyer, Regine Keller
Trainer: Rolf Kleser
  1:0 Christel Schreiber (20., Eigentor)
  Maria Breuer hält Foulelfmeter von Christel Schikowski (25.)

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 2: Bundesliga & Co. 1963 bis heute. 1. Liga, 2. Liga, DDR Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 114.
  • Kicker-Sportmagazin: Jahrgang 1978, Olympia-Verlag GmbH, ISSN 0023-1290.
  • Carsten Töller (Hrsg.): Frauen-Fußball in Deutschland. Eigenverlag, Mettmann 2010, S. 7.