Fußball-Verbandsliga Mittelrhein 1977/78

Die Verbandsliga Mittelrhein 1977/78 war die 22. Spielzeit und letzte Spielzeit der Verbandsliga Mittelrhein, die von 1956 bis 1978 die höchste Spielklasse im mittelrheinischen Amateur-Fußball der Männer war. Bis 1978 stellte diese Liga zusammen mit den Verbandsligen Niederrhein und Westfalen den Unterbau zur 2. Bundesliga dar und war im damaligen deutschen Fußball-Ligasystem drittklassig. 1978 wurde die Oberliga Nordrhein als neue dritthöchste deutsche Spielklasse unter der 2. Bundesliga eingeführt.

Verbandsliga Mittelrhein 1977/78
Logo Fußball-Verband Mittelrhein.svg
Meister SC Viktoria Köln
Absteiger SC Brühl 06/45, Oberbrucher BC 09
VL Mittelrhein 1976/77
2. Bundesliga 1977/78

SaisonabschlussBearbeiten

Der SC Viktoria Köln wurde Mittelrheinmeister. In der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga Nord wurden die Höhenberger Sieger in der Gruppe Nord A und stiegen in die 2. Bundesliga auf. Der Tabellenzweite SV Baesweiler 09 nahm als mittelrheinischer Vertreter an der deutschen Amateurmeisterschaft 1978 teil und schied im Viertelfinale aus.

Die Vereine auf den Plätzen 2 bis 10 qualifizierten sich für die neugeschaffene Oberliga Nordrhein, die Vereine der Plätze 11 bis 14 verblieben in der nun viertklassigen Verbandsliga. Der SC Brühl 06/45 und der Oberbrucher BC 09 stiegen in die Landesliga Mittelrhein ab.

AbschlusstabelleBearbeiten

Rang Verein Spiele Tore Punkte
01. SC Viktoria Köln 30 85:26 54:06
02. SV Baesweiler 09 30 63:33 43:17
03. Bonner SC (A) 30 65:36 42:18
04. 1. FC Köln Amat. (M) 30 62:27 37:23
05. SC Jülich 10 30 55:46 35:25
06. TuS 08 Langerwehe 30 52:29 34:26
07. Siegburger SV 04 30 49:42 34:26
08. Blau-Weiß Niederembt (N) 30 52:56 33:27
09. FV Bad Honnef (N) 30 39:43 30:30
10. Borussia Brand 30 50:43 28:32
11. VfL Köln 99 30 48:57 25:35
12. SG Düren 99 30 31:57 21:39
13. Godesberger FV 08 30 43:67 20:40
14. Westwacht Aachen 30 39:62 19:41
15. SC Brühl 06/45 30 28:100 13:47
16. Oberbrucher BC 09 30 37:74 12:48
Qualifikation zur Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
Qualifiziert für die Oberliga Nordrhein
Verbleib in viertklassiger Verbandsliga Mittelrhein
Abstieg in die fünftklassige Landesliga
(M) Mittelrheinmeister 1976/77
(N) Aufsteiger aus den Landesligen

WeblinksBearbeiten