Hauptmenü öffnen

Deutsche Fußballmeisterschaft 1976 (Frauen)

Die deutsche Fußballmeisterschaft 1976 der Frauen war die dritte deutsche Fußballmeisterschaft, die der DFB seit 1974 im Frauenfußball ausrichtete. Deutscher Meister im Frauenfußball wurde 1976 der FC Bayern München. Im Finale schlug man Tennis Borussia Berlin mit 4:2 n. V. Für die Bayern war es die erste Meisterschaft.

TeilnehmerBearbeiten

Folgende Mannschaften haben sich als beste Mannschaft ihres Landesverbandes für die Endrunde qualifiziert:

Regionalverband Nord Regionalverband West Regionalverband Südwest Regionalverband Süd Berlin

VorrundeBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

 
Ankündigung zum Vorrunden-Spiel NSG Oberst Schiel gegen TSV Siegen
Paarung Hinspiel Rückspiel Gesamt
SC 07 Bad Neuenahr NSG Oberst Schiel Frankfurt 0:0 1:2 1:2
VfR Rheinfelden TSV Siegen 2:2 2:3 4:5
TSV Siegen NSG Oberst Schiel Frankfurt 2:0 2:1 4:1

Gruppe 2Bearbeiten

Paarung Hinspiel Rückspiel Gesamt
Wiker SV Tennis Borussia Berlin 1:1 0:2 1:3
Hamburger SV FC Hellas Marpingen 2:1 0:4 2:5
Tennis Borussia Berlin FC Hellas Marpingen 6:0 1:2 7:2

Gruppe 3Bearbeiten

Paarung Hinspiel Rückspiel Gesamt
FC Bayern München VfL Schorndorf 2:1 4:0 6:1
TuS Niederkirchen Bonner SC 2:8 0:2 2:10
Bonner SC FC Bayern München 1:1 2:3 3:4

Gruppe 4Bearbeiten

Paarung Hinspiel Rückspiel Gesamt
TSV Wulsdorf KBC Duisburg 0:7 0:3 0:10
SV Schlierstadt Sparta Göttingen 2:4 1:3 3:7
KBC Duisburg Sparta Göttingen 4:3 1:3 n. V. 4:5

EndrundeBearbeiten

Die Endrunde fand in der Zeit vom 18. bis 20. Juni 1976 statt. Die Halbfinals wurden in Geisweid, das Spiel um Platz 3 und das Finale in Siegen ausgetragen. Im Finale wurden zwei Mal 30 min gespielt.[1]

HalbfinaleBearbeiten

Ergebnis


Sparta Göttingen 1:3 n. V.  Tennis Borussia Berlin
FC Bayern München 3:2  TSV Siegen

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Ergebnis


Sparta Göttingen 2:1  TSV Siegen

FinaleBearbeiten

FC Bayern München Tennis Borussia Berlin
 
Sonntag, 20. Juni 1976 in Siegen (Leimbachstadion)
Ergebnis: 4:2 n. V. (2:2, 1:1)
Zuschauer: 3.700
Schiedsrichter: Wilfried Hilker (Bochum)
 


Lydia KöhlHeidemarie Kasimir, Jutta Lehner, Anna Völkl, Cornelia DollDoris Niederlöhner (70. Hildegard Leroy), Sissy Raith, Christine SüßInge Mayerhofer, Monika Schmidt, Gertrud Langer (58. Lisbeth Wagner)
Trainer: Fritz Bank
Christel Westphal – Elisabeth Wölfel (48. Doris Jahnke), Marina Vrcic, Rita Hallbauer, Christa Göcke – Barbara Streuffert (22. Margitta Jahnke), Doris Manzke, Heike Männing – Rita Cygon, Keller, Silke Lorenzen
Trainer: Helmut Jonas
  1:0 Doris Niederlöhner (6.)

  2:1 Monika Schmidt (33.)

  3:2 Inge Mayerhofer (70.)
  4:2 Doris Niederlöhner (75.)

  1:1 Rita Cygon (23.)

  2:2 Rita Cygon (42.)

EinzelnachweisBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 2: Bundesliga & Co. 1963 bis heute. 1. Liga, 2. Liga, DDR Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON Sportverlag, Kassel 1997, ISBN 3-89609-113-1, S. 98.
  • Kicker-Sportmagazin: Jahrgang 1976, Olympia-Verlag GmbH, ISSN 0023-1290.
  • 100 Jahre Tennis Borussia Berlin. powerplay verlag GmbH, Berlin, ISBN 3-9804611-9-X.
  • Carsten Töller (Hrsg.): Frauen-Fußball in Deutschland. Eigenverlag, Mettmann 2010, S. 6.