Hauptmenü öffnen

Bundestagswahlkreis Nürnberg-Nord

Bundestagswahlkreis in Bayern, Deutschland

Der Wahlkreis Nürnberg-Nord (Wahlkreis 244) ist seit 1965 ein Bundestagswahlkreis in Bayern.

Wahlkreis 244: Nürnberg-Nord
Bundestagswahlkreis 244-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Bayern
Wahlkreisnummer 244
Einwohner 285.300[1]
Wahlberechtigte 192.214[2]
Wahlbeteiligung 76,1 %[2]
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei CSU
Stimmanteil 31,3 %[2]

Er umfasst die Nürnberger Stadtbezirke Almoshof, Altstadt-St. Lorenz, Altstadt-St. Sebald, Bärenschanze, Bielingplatz, Boxdorf, Buch, Buchenbühl, Dutzendteich, Eberhardshof, Erlenstegen, Flughafen, Galgenhof, Gleißhammer, Glockenhof, Gostenhof, Großgründlach, Guntherstraße, Himpfelshof, Kraftshof, Laufamholz, Ludwigsfeld, Marienberg, Marienvorstadt, Maxfeld, Mögeldorf, Mooshof, Muggenhof, Neunhof, Pirckheimerstraße, Sandberg, Schafhof, Schleifweg, Schmausenbuckstraße, Schniegling, Schoppershof, St. Jobst, St. Johannis, Tafelhof, Thon, Tullnau, Uhlandstraße, Veilhof, Westfriedhof, Wetzendorf, Wöhrd, Zerzabelshof und Ziegelstein.[3] Bei der Bundestagswahl 2013 waren 193.031 Einwohner wahlberechtigt. Der Wahlkreis Nürnberg-Nord wurde zur Bundestagswahl 1965 aus Teilen der Vorgängerwahlkreise Nürnberg – Fürth und Nürnberg neu eingerichtet.

Wahl 2017Bearbeiten

Zur Bundestagswahl 2017 am 24. September 2017 wurden 9 Direktkandidaten[4] und 21 Landeslisten[5] zugelassen.

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[2] Zweitstimmen in %[2]
Sebastian Brehm CSU 31,3 27,6
Gabriela Heinrich SPD 25,6 18,2
Britta Walthelm GRÜNE 12,7 15,1
Katja Hessel FDP 7,2 10,6
Martin Sichert AfD 9,2 10,0
Titus Schüller LINKE 10,0 11,7
Jürgen Horst Dörfler FREIE WÄHLER 2,1 1,3
- PIRATEN - 0,6
Manuela Forster ÖDP 1,6 0,9
- BP - 0,2
- NPD - 0,2
- Tierschutzpartei - 1,1
Johannes Georg Maria Rupprecht MLPD 0,3 0,1
- Büso - 0,0
- BGE - 0,2
- DiB - 0,3
- DKP - 0,1
- DM - 0,2
- Die PARTEI - 1,4
- Gesundheitsforschung - 0,1
- V-Partei³ - 0,2

Wahl 2013Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 193.031 100,0 193.031 100,0
Wähler 132.674 68,7 132.674 68,7
Ungültige Stimmen 1.053 0,8 1.027 0,8
Gültige Stimmen 131.621 100,0 131.647 100,0
davon[7]
Dagmar Wöhrl CSU 51.829 39,4 45.748 34,8
Gabriela Heinrich SPD 41.666 31,7 35.310 26,8
Tilman Gregor Schürer FDP 3.556 2,7 7.150 5,4
Harald Roland Fuchs GRÜNE 13.336 10,1 17.444 13,3
Harald Weinberg DIE LINKE 8.099 6,2 9.311 7,1
Emanuel Wojtech Kotzian PIRATEN 4.055 3,1 4.221 3,2
Christine Amalie Rorich NPD 1.341 1,0 1.061 0,8
ÖDP 940 0,7
REP 409 0,3
Bündnis 21/RRP 57 0,0
BP 337 0,3
Tierschutzpartei 1.032 0,8
DIE VIOLETTEN 165 0,1
BüSo 26 0,0
Johannes Georg Maria Rupprecht MLPD 122 0,1 149 0,1
Marcel Claus AfD 4.417 3,4 5.906 4,5
pro Deutschland 81 0,1
DIE FRAUEN 244 0,2
Gerhard Friedrich Emmert FREIE WÄHLER 2.134 1,6 1.909 1,5
Partei der Vernunft 147 0,1
Klaus Anton Hammerlindl Die PARTEI 873 0,7
Walter Friedrich Wilhelm Pfleiderer Einzelbewerber 193 0,1

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 189.738 100,0 189.738 100,0
Wähler 135.154 71,2 135.154 71,2
Ungültige Stimmen 1.572 1,2 1.190 0,9
Gültige Stimmen 133.582 100,0 133.964 100,0
davon
Dagmar Wöhrl CSU 48.943 36,6 40.094 29,9
Günter Gloser SPD 41.246 30,9 29.751 22,2
Andreas Neuner FDP 10.652 8,0 18.528 13,8
Michael Hauck GRÜNE 15.043 11,3 20.934 15,6
Harald Weinberg DIE LINKE 10.923 8,2 12.554 9,4
Gerhard Schelle NPD 2.320 1,7 1.835 1,4
REP 611 0,5
FAMILIE 620 0,5
BP 233 0,2
PBC 168 0,1
BüSo 52 0,0
Johannes Rupprecht MLPD 187 0,1 106 0,1
CM 89 0,1
DVU 79 0,1
DIE VIOLETTEN 313 0,2
Die Tierschutzpartei 1.129 0,8
ödp 847 0,6
Emanuel Kotzian PIRATEN 4.268 3,2 4.940 3,7
RRP 1.081 0,8

Wahl 2005Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 183.712 100,0 183.712 100,0
Wähler 139.713 76,1 139.713 76,1
Ungültige Stimmen 1.729 1,2 1.500 1,1
Gültige Stimmen 137.984 100,0 138.213 100,0
davon
Dagmar Wöhrl CSU 57.917 42,0 49.634 35,9
Günter Gloser SPD 55.046 39,9 46.456 33,6
Christine Seer GRÜNE 9.878 7,2 17.221 12,5
Frank Knapp FDP 5.317 3,9 12.476 9,0
REP 693 0,5
Harald Weinberg Die Linke. 5.780 4,2 7.178 5,2
Christian Wilke NPD 2.283 1,7 1.944 1,4
Johannes Schabert PBC 638 0,5 461 0,3
Uwe Laschke BP 907 0,7 428 0,3
DIE FRAUEN 312 0,2
GRAUE 615 0,4
BüSo 77 0,1
FAMILIE 557 0,4
Johannes Rupprecht MLPD 218 0,2 161 0,1

Wahl 2002Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 181.437 100,0 181.437 100,0
Wähler 142.410 78,5 142.410 78,5
Ungültige Stimmen 1.501 1,1 1.004 0,7
Gültige Stimmen 140.909 100,0 141.406 100,0
davon
Dagmar Wöhrl CSU 64.502 45,8 60.382 42,7
Günter Gloser SPD 59.685 42,4 52.386 37,0
Celal Turhan GRÜNE 8.256 5,9 16.253 11,5
Horst Neuhoff FDP 4.415 3,1 7.002 5,0
Alfred Reif REP 1.842 1,3 925 0,7
ödp 290 0,2
Kristina Hadeler PDS 1.615 1,1 1.940 1,4
BP 68 0,0
Die Tierschutzpartei 539 0,4
GRAUE 164 0,1
Johannes Schabert PBC 594 0,4 296 0,2
NPD 454 0,3
DIE FRAUEN 171 0,1
CM 44 0,0
BüSo 13 0,0
AUFBRUCH 67 0,0
Schill 412 0,3

Wahl 1998Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 182.328 100,0 182.328 100,0
Wähler 143.452 78,7 143.452 78,7
Ungültige Stimmen 1.216 0,8 878 0,6
Gültige Stimmen 142.236 100,0 142.574 100,0
davon
Dagmar Wöhrl CSU 60.895 42,8 53.817 37,7
Günter Gloser SPD 64.662 45,5 59.571 41,8
Michael Münter GRÜNE 6.980 4,9 12.691 8,9
Horst Neuhoff F.D.P. 2.819 2,0 7.178 5,0
Harald Hauenstein PDS 1.550 1,1 1.968 1,4
APPD 108 0,1
BP 153 0,1
BFB – Die Offensive 230 0,2
BüSo 17 0,0
Chance 2000 104 0,1
CM 59 0,0
DVU 1.494 1,0
GRAUE 232 0,2
Christian Csallner REP 3.531 2,5 2.528 1,8
DIE FRAUEN 128 0,1
Pro DM 650 0,5
Johannes Rupprecht MLPD 108 0,1 52 0,0
Die Tierschutzpartei 481 0,3
NPD 216 0,2
NATURGESETZ 97 0,1
Manja Eichler ödp 913 0,6 551 0,4
PBC 249 0,2
Willi Reichel Die Guten 778 0,5

Wahl 1994Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
16. Oktober 1994
[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 192.074 100,0 192.074 100,0
Wähler 147.431 76,8 147.431 76,8
Ungültige Stimmen 1.127 0,8 813 0,6
Gültige Stimmen 146.304 100,0 146.618 100,0
davon
Dagmar Wöhrl CSU 65.077 44,5 59.081 40,3
Günter Gloser SPD 58.086 39,7 54.661 37,3
Horst Neuhoff F.D.P. 4.731 3,2 10.512 7,2
Franz Fischer REP 4.236 2,9 4.044 2,8
Hans-Günther Schramm GRÜNE 11.326 7,7 13.091 8,9
Gernot Klemm PDS 1.161 0,8 1.941 1,3
BP 271 0,2
Solidarität 12 0,0
LIGA 44 0,0
CM 63 0,0
GRAUE 587 0,4
NATURGESETZ 120 0,1
Johannes Rupprecht MLPD 82 0,1 52 0,0
Die Tierschutzpartei 559 0,4
Angelika Schelte ÖDP 1.605 1,1 1.084 0,7
PBC 209 0,1
STATT Partei 287 0,2

Wahl 1990Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
2. Dezember 1990
[13]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 197.680 100,0 197.680 100,0
Wähler 143.042 72,4 143.042 72,4
Ungültige Stimmen 2.501 1,7 951 0,7
Gültige Stimmen 140.541 100,0 142.091 100,0
davon
Oscar Schneider CSU 57.405 40,8 54.884 38,6
Renate Schmidt SPD 59.463 42,3 49.496 34,8
Christine Schenk F.D.P. 11.994 8,5 15.781 11,1
Hajo von Kracht GRÜNE 8.397 6,0 9.698 6,8
BP 242 0,2
LIGA 150 0,1
CM 125 0,1
DIE GRAUEN 1.854 1,3
REP 7.190 5,1
Gudrun Dörfel NPD 2.608 1,9 653 0,5
ÖDP 1.060 0,7
PDS 934 0,7
Patrioten 24 0,0
Jutta Maria Betz Einzelbewerber 674 0,5

Wahl 1987Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
25. Januar 1987
[14]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 179.080 100,0 179.080 100,0
Wähler 144.137 80,5 144.137 80,5
Ungültige Stimmen 1.270 0,9 826 0,6
Gültige Stimmen 142.867 100,0 143.311 100,0
davon
Oscar Schneider CSU 66.375 46,5 61.181 42,7
Renate Schmidt SPD 54.192 37,9 48.527 33,9
Uwe Schlottmann F.D.P. 6.738 4,7 13.526 9,4
Kristin Mühlenhardt-Jentz GRÜNE 12.761 8,9 17.077 11,9
BP 223 0,2
C.B.V. 73 0,1
Mündige Bürger 200 0,1
FRAUEN 257 0,2
MLPD 76 0,1
Gudrun Dörfel NPD 1.435 1,0 1.344 0,9
ÖDP 674 0,5
Elke Fimmen Patrioten 237 0,2 153 0,1
Gabriele Penzkofer-Demuth FRIEDEN 1.129 0,8

Frühere WahlkreissiegerBearbeiten

Wahl Name Partei Erststimmen
2017 Sebastian Brehm CSU 31,3 %
2013 Dagmar Wöhrl CSU 39,4 %
2009 Dagmar Wöhrl CSU 36,6 %
2005 Dagmar Wöhrl CSU 42,0 %
2002 Dagmar Wöhrl CSU 45,8 %
1998 Günter Gloser SPD 45,5 %
1994 Dagmar Wöhrl CSU 44,5 %
1990 Renate Schmidt SPD 42,3 %
1987 Oscar Schneider CSU 46,5 %
1983 Oscar Schneider CSU 49,6 %
1980 Renate Schmidt SPD 45,1 %
1976 Hans Batz SPD 46,4 %
1972 Hans Batz SPD 51,9 %
1969 Hans Batz SPD 47,1 %
1965 Georg Kurlbaum SPD 42,4 %

WahlkreisgeschichteBearbeiten

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1965–1998 230 Nürnberg-Nord Nürnberg (nördliche Stadthälfte)
2002–2005 245 Nürnberg-Nord Stadtbezirke Almoshof, Altstadt-St. Lorenz, Altstadt-St. Sebald, Bärenschanze, Bielingplatz, Boxdorf, Buch, Buchenbühl, Dutzendteich, Eberhardshof, Erlenstegen, Flughafen, Galgenhof, Gleißhammer, Glockenhof, Gostenhof, Großgründlach, Guntherstraße, Himpfelshof, Kraftshof, Laufamholz, Ludwigsfeld, Marienberg, Marienvorstadt, Maxfeld, Mögeldorf, Mooshof, Muggenhof, Neunhof, Pirckheimerstraße, Sandberg, Schafhof, Schleifweg, Schmausenbuckstraße, Schniegling, Schoppershof, St. Jobst, St. Johannis, Tafelhof, Thon, Tullnau, Uhlandstraße, Veilhof, Westfriedhof, Wetzendorf, Wöhrd, Zerzabelshof und Ziegelstein
seit 2009 244 Nürnberg-Nord

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Strukturdaten 244:Nürnberg-Nord. Bundeswahlleiter, abgerufen am 29. September 2017.
  2. a b c d e Ergebnisse 244:Nürnberg-Nord. Bundeswahlleiter, abgerufen am 29. September 2017.
  3. Wahlkreiseinteilung
  4. Der Bundeswahlleiter: Direktkandidat(innen) in Nürnborg-Nord - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 29. September 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de
  5. Der Bundeswahlleiter: Landeslisten der Parteien in Bayern - Der Bundeswahlleiter. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de
  6. Bundesland Bayern Wahlkreis 244 - Nürnberg-Nord: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2013 (Memento des Originals vom 28. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  7. Direktkandidaten im Wahlkreis 244 Nürnberg-Nord (Memento des Originals vom 26. September 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  8. Bundestagswahl 2009 in Nürnberg und Fürth - Endgültige Ergebnisse (Memento des Originals vom 25. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nuernberg.de auf der offiziellen Webseite der Stadt Nürnberg (PDF; 888 KB)
  9. Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth (Hrsg.): Ergebnisse der Bundestagswahl am 18. September 2005 (= Statistik aktuell für Nürnberg und Fürth.) Nürnberg 6. Oktober 2005 (PDF; 990 KB)
  10. Amt für Stadtforschung und Statistik (Hrsg.): Ergebnisse der Bundestagswahl am 22. September 2002 (= Nürnberger Statistik aktuell.) Nürnberg 4. Oktober 2002 (PDF; 436 KB (Memento des Originals vom 25. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nuernberg.de)
  11. Amt für Stadtforschung und Statistik (Hrsg.): Die Wahl zum Deutschen Bundestag am 27. September 1998 (= Statistische Nachrichrichten. S2 '99) Nürnberg (PDF; 9,96 MB (Memento des Originals vom 25. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nuernberg.de)
  12. Amt für Stadtforschung und Statistik (Hrsg.): Ergebnisse der Bundestagswahl am 16. Oktober 1994 (= Nürnberger Statistik aktuell.) Nürnberg 18. Oktober 1994 (PDF; 3,70 MB (Memento des Originals vom 25. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nuernberg.de)
  13. Amt für Stadtforschung und Statistik (Hrsg.): Bundestagswahl 1990 und Ausblick auf 1994 (= Statistische Nachrichrichten der Stadt Nürnberg. S3 '94) (PDF; 14,56 MB (Memento des Originals vom 25. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nuernberg.de)
  14. Amt für Stadtforschung und Statistik (Hrsg.): Nach der Bundestagswahl 1987 (= Statistische Nachrichrichten der Stadt Nürnberg. S2 '87) (PDF; 13,30 MB (Memento des Originals vom 6. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nuernberg.de)