Hauptmenü öffnen

Im Essener Stadtteil Dellwig gibt es die beiden Stationen Essen-Dellwig und Essen-Dellwig Ost. Sie sind beide Stationen der S-Bahn Rhein-Ruhr und liegen im Kreuzungsbereich zweier Bahnstrecken.

Essen-Dellwig
Haltepunkt Essen-Dellwig, Bahnsteig
Haltepunkt Essen-Dellwig, Bahnsteig
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung EEDL
IBNR 8001903
Kategorie 6
Eröffnung 1. Mai 1891
Profil auf Bahnhof.de Essen-Dellwig
Lage
Stadt/Gemeinde Essen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 29′ 16″ N, 6° 55′ 19″ OKoordinaten: 51° 29′ 16″ N, 6° 55′ 19″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Essen-Dellwig Ost
Bahnhof Essen-Dellwig Ost, Bahnsteig
Bahnhof Essen-Dellwig Ost, Bahnsteig
Daten
Betriebsstellenart Bahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 1
Abkürzung EEDO
IBNR 8001904
Kategorie 5
Eröffnung 1. Mai 1921
Profil auf Bahnhof.de Essen-Dellwig_Ost
Lage
Stadt/Gemeinde Essen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 29′ 15″ N, 6° 55′ 38″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Lage und AufbauBearbeiten

 
Essen-Dellwig Ost, rechts das ehemalige Empfangsgebäude

Der Haltepunkt Essen-Dellwig befindet sich an den Bahnstrecken Duisburg–Dortmund und Mülheim-Heißen–Oberhausen-Osterfeld Nord im Stadtteil Dellwig. Streng genommen handelt es sich um zwei unterschiedliche, voneinander getrennte Betriebsstellen und nicht um einen Turmbahnhof, da die Bahnsteige des höher gelegenen und des tiefer gelegenen nicht über Rampen oder Treppen direkt miteinander verbunden sind. Der Umstieg zwischen den Bahnsteigen erfolgt über einen etwa 350 Meter langen Fußweg entlang der Donnerstraße. Diese wird von einer Straßenbahnlinie befahren; eine Haltestelle für Dellwig Ost gibt es jedoch nicht. Der Fußweg zwischen den beiden Dellwiger Stationen ist nicht beschildert.

Die höher gelegene Station trägt daher zur Unterscheidung von der tieferen den Namen Essen-Dellwig Ost. Historisch wurden beide Stationen von verschiedenen Bahnunternehmen eröffnet. Der Zugang zur Station Dellwig Ost erfolgt über eine Rampe.

Der Haltepunkt Essen-Dellwig verfügt über zwei Seitenbahnsteige. Der Bahnsteig in Fahrtrichtung Duisburg ist nur über eine Fußgängerbrücke zu erreichen, er ist also nicht barrierefrei; in Gegenrichtung gibt es keine Stufen. Neben dem Empfangsgebäude und Stellwerk (EFri=Essen-Frintrop) befindet sich ein Park-and-ride-Parkplatz. Nördlich des Haltepunkts Dellwig liegt das Gewerbegebiet Ripshorster Straße, das über einen sich westlich von ihm befindendenden Bahnübergang mit Vollschranken zu erreichen ist. Dieser wird vom Stellwerk Ohf in Oberhausen Hbf fernüberwacht.

GeschichteBearbeiten

Haltepunkt Essen-DellwigBearbeiten

Mit der beginnenden Industrialisierung im 19. Jahrhundert wurde 1847 von der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft die erste Eisenbahnstrecke im Emschertal gebaut. Am 1. Oktober 1885 wurde der Verschiebebahnhof Frintrop eröffnet, der sich später zu einem wichtigen Güterverkehrsknoten im Ruhrgebiet entwickelte. Dieser Bahnhof Frintrop ist seit 1924 für den Personenverkehr stillgelegt.[2]

Der Bahnhof Dellwig wurde 1. Mai 1891 zusammen mit Dellwigs erster eigenen Poststation eröffnet.[3] Nach der Eingemeindung von Dellwig zur Stadt Essen wurde er zwischen 1917 und 1925 in Essen-Dellwig umbenannt.[4]

Bahnhof Essen-Dellwig OstBearbeiten

Am 1. Mai 1921 wurde der an der Strecke Essen Hauptbahnhof–Bottrop liegende Bahnhof Essen-Dellwig Ost in Betrieb genommen.[3] Die Wahl seiner Lage ergab sich sowohl aus der Nähe zum Bahnhof Essen-Dellwig als auch zu den Straßenbahnen und den Wohngebieten Dellwigs. Er sollte ebenso zentral im Stadtteil liegen wie der Bahnhof der kreuzenden Bahnstrecke.

BedienungBearbeiten

S-BahnBearbeiten

Die beiden Stationen werden von je einer Linie der S-Bahn Rhein-Ruhr bedient. Mit der S2 besteht von Essen-Dellwig eine stündliche Verbindung nach Oberhausen und Duisburg sowie nach Gelsenkirchen, Herne und Dortmund. Die S9 fährt ab Dellwig Ost alle 20 Minuten in Richtung Essen und Wuppertal, sowie nach Bottrop. Stündlich geht es über Bottrop Hbf hinaus weiter via Marl nach Haltern am See.

Linie Verlauf Takt
S 2

Dortmund Hbf     DO-Dorstfeld DO-Wischlingen DO-Huckarde DO-Westerfilde DO-Nette/Oestrich DO-Mengede   Castrop-Rauxel Hbf   Herne     Wanne-Eickel Hbf   Gelsenkirchen Hbf   E-Zollverein Nord E-Altenessen     E-Bergeborbeck E-Dellwig Oberhausen Hbf   Duisburg Hbf    

60 min
S 9 Haltern am See  1 Marl-Hamm Marl Mitte – GE-Hassel GE-Buer Nord Gladbeck West   Bottrop-Boy Bottrop Hbf  2 E-Dellwig Ost E-Gerschede E-Borbeck E-Borbeck Süd Essen West Essen Hbf     E-Steele E-Überruhr E-Holthausen E-Kupferdreh Velbert-Nierenhof Velbert-Langenberg Velbert-Neviges Velbert-Rosenhügel Wülfrath-Aprath W-Vohwinkel   W-Sonnborn W-Zoologischer Garten W-Steinbeck Wuppertal Hbf  3 60 min (1–2)
20 min (2–3)

Bus und StraßenbahnBearbeiten

 
Haltestelle Dellwig (S)

Zwischen den beiden S-Bahn-Haltepunkten befindet sich die Bus- und Straßenbahnhaltestelle Dellwig Bf. Dort verkehren die von der Ruhrbahn betriebenen Bus- und Straßenbahnlinien:

Fahrplanangebot 2014
Linie Linienverlauf
103 Dellwig Wertstraße – Dellwig   – Gerschede – Borbeck Germaniaplatz – Borbeck Bf – Schloss Borbeck – Borbeck Süd Bf – Helenenstraße – Berliner Platz – Rheinischer Platz – Rathaus Essen – Essen Hbf oder Hollestraße – Huttrop – Steele  
166 Essen-Dellwig   – Gerscheder Weiden – Bergeborbeck – Gewebepark M1 – Universität Essen – Berliner Platz – Bismarckplatz – Essen Hbf – Rathaus Essen – Frillendorfer Platz – Steele   – Überruhr-Hinsel – Burgaltendorf Burgruine – Hattingen-Niederwenigern
185 Essen-Borbeck Bf – Essen-Gerschede – Essen-Dellwig Bf – Essen-Frintrop – Neue Mitte Oberhausen
NE12 Essen Hbf – Rathaus Essen – Berliner Platz – Helenenstraße – Bergeborbeck Bf – Borbeck Germaniaplatz – Gerschede   – Essen-Dellwig   – Gerschede – Borbeck Bf
Taxibus 12-1 Dellwig (S) – Wertstraße – Unterfrintrop – Frintrop, Höhenweg

ZukunftsaussichtenBearbeiten

Aufgrund der ungünstigen Fußgängerführung zwischen den beiden S-Bahn-Haltepunkten (die in Insellage befindliche Straßenbahn- und Bushaltestelle besitzt weder Ampeln noch Zebrastreifen, die einen Umstieg erleichtern, gleiches gilt für den Übergang zwischen den beiden Bahnstationen) wird man weiterhin nicht so leicht umsteigen können. Allerdings bestehen Forderungen aus Kreisen der Anwohner und der Politik, die beiden Haltepunkte zu einem Turmbahnhof zusammenzulegen.

Zurzeit wird in einer Machbarkeitsstudie erwogen, die Bahnstrecke der S9 zwischen Dellwig Ost und Bottrop Hauptbahnhof zweigleisig auszubauen, um sowohl den 20-Minuten-Takt der S9 bis Gladbeck West auszudehnen, als auch die hohe Verspätungsgefahr der S9 abzubauen.[5] Auf diesem Abschnitt verkehrt neben der Linie S9 auch die stündlich verkehrende Regional-Express-Linie RE14 der NordWestBahn von Essen über Bottrop, Gladbeck und Dorsten nach Borken (ohne Halt in Essen-Dellwig Ost), womit dieser eingleisige Abschnitt in der Hauptverkehrszeit vier Fahrten pro Stunde und Richtung aufweist.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung der Strecke 2248: Bottrop ↔ Essen-Dellwig Ost
  2. André Joost: BetriebsstellenArchiv Essen-Frintrop. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 20. Juni 2014.
  3. a b Wie Dellwig dem Verkehr erschlossen wurde. (Nicht mehr online verfügbar.) Bürger- und Verkehrsverein Essen-Dellwig/Gerschede 1910, archiviert vom Original am 19. August 2014; abgerufen am 20. Juni 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bvv-dellwig.de
  4. André Joost: BetriebsstellenArchiv Essen-Dellwig. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 20. Juni 2014.
  5. Georg Meinert: MdL Hübner: Engerer Takt für die S9 möglich. In: WAZ.de. 11. Juli 2013, abgerufen am 28. Mai 2014.