Hauptmenü öffnen

Haltepunkt Wuppertal-Sonnborn

Bahnhof in Deutschland

Der Haltepunkt Wuppertal-Sonnborn ist ein Haltepunkt an der Bahnstrecke Düsseldorf–Elberfeld in Wuppertal.

Wuppertal-Sonnborn
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung KWSO
IBNR 8006618
Kategorie 4
Eröffnung 1. August 1878
Profil auf Bahnhof.de Wuppertal-Sonnborn
Lage
Stadt/Gemeinde Wuppertal
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 14′ 26″ N, 7° 5′ 47″ OKoordinaten: 51° 14′ 26″ N, 7° 5′ 47″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Haltepunkt in Sonnborn gehörte nicht zu den ursprünglichen Halten der Düsseldorf-Elberfelder Bahngesellschaft (Düsseldorf – Steinbeck) und wurde erst 1878 angelegt. Die Station wurde zunächst auf Höhe der Brücke Kirchhofstraße eröffnet und war zunächst der einzige Anschluss der damals noch eigenständigen Bürgermeisterei Sonnborn, an das Schienennetz. Mit dem vier-gleisigen Ausbau der Tallinie (1910 – 1914) wurde der Haltepunkt an die Brücke an der Garterlaie verlegt. Fortan besaß er auch ein Empfangsgebäude und erhielt, aufgrund der Eingemeindung Sonnborns nach Elberfeld die Bezeichnung Elberfeld-Sonnborn. Überregionale Züge hielten regelmäßig nur bis Ende der 1930er in Sonnborn. Vergleichbar mit der Bauweise der Bahnhöfe Zoologischer Garten und Unterbarmen gab es zwischen den beiden Gleispaaren Mittelbahnsteige, mit je einem Zugang über eine Bahnsteigbrücke.

Mit der Eröffnung der S-Bahnlinie 8 wurde Ende der 1980er Jahre sowohl der Fernbahnsteig, als auch das Empfangsgebäude abgebrochen.[1]

Heutige NutzungBearbeiten

 
Heutige Treppenanlage

Nach der Einrichtung der S-Bahnlinie S 8 der S-Bahn Rhein-Ruhr zum 29. Mai 1988 hat der Haltepunkt keinen Fernbahnsteig mehr und er wird nur noch als S-Bahn-Halt genutzt. Neben der S 8 von Mönchengladbach Hbf nach Hagen Hbf hält hier seit Dezember 2003 auch die S 9 nach Bottrop Hbf (mit Verlängerung nach Haltern am See). Der ehemalige Fernbahnsteig selbst ist komplett abgebaut, allerdings befinden sich die Fernbahngleise immer noch in derselben Lage, so dass im Bereich des Haltepunkts der Gleisabstand wesentlich größer ist als üblich. Kurz vor bzw. hinter dem Haltepunkt überquert die Bahnstrecke das Sonnborner Kreuz bzw. die Sonnborner Eisenbahnbrücke.

Linie Verlauf Takt
S 8 Hagen Hbf  1 HA-Wehringhausen HA-Heubing – HA-Westerbauer Gevelsberg-Knapp – Gevelsberg Hbf Gevelsberg-Kipp – Gevelsberg West Schwelm   Schwelm West – W-Langerfeld W-Oberbarmen  2 W-Barmen   W-Unterbarmen Wuppertal Hbf   W-Steinbeck W-Zoologischer Garten W-Sonnborn W-Vohwinkel   Haan-Gruiten   Hochdahl-Millrath Hochdahl Erkrath D-Gerresheim     D-Flingern Düsseldorf Hbf     D-Friedrichstadt D-Bilk     D-Völklinger Straße D-Hamm NE Rheinpark-Center NE Am Kaiser   Neuss Hbf     Büttgen Kleinenbroich Korschenbroich MG-Lürrip – Mönchengladbach Hbf  3 20/40 min (1–2)
20 min (2–3)
S 9 Haltern am See  1 Marl-Hamm Marl Mitte – GE-Hassel GE-Buer Nord Gladbeck West   Bottrop-Boy Bottrop Hbf  2 E-Dellwig Ost E-Gerschede E-Borbeck E-Borbeck Süd Essen West Essen Hbf     E-Steele E-Überruhr E-Holthausen E-Kupferdreh Velbert-Nierenhof Velbert-Langenberg Velbert-Neviges Velbert-Rosenhügel Wülfrath-Aprath W-Vohwinkel   W-Sonnborn W-Zoologischer Garten W-Steinbeck Wuppertal Hbf  3 60 min (1–2)
20 min (2–3)

UmsteigemöglichkeitBearbeiten

Direkter Anschluss besteht an die Buslinie 629. Zudem ist die Schwebebahnstation Sonnborner Straße fußläufig zu erreichen.

Linie Verlauf Takt
629 (W-Nützenberg, Rabenweg – W-Elberfeld, Varresbecker Straße -) W-Sonnborn, Sonnborner Straße – W-Sonnborn Bahnhof   – W-Lüntenbeck, Ort 60 min (in HVZ z. T. 15 min)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten