Hauptmenü öffnen

Westerbauer

Stadtteil von Hagen (Westfalen)

Westerbauer ist ein Ortsteil und eine Gemarkung der kreisfreien Großstadt Hagen in Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Mit etwa 13.000 Einwohnern bildet Westerbauer den Kernraum des Hagener Stadtbezirks „Haspe-West“.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Haus Harkorten in Westerbauer

Die Gemeinde wurde durch Dekret von Napoléon Bonaparte am 18. November 1808 Teil der Munizipalität Enneperstraße, welche die fünf Bauerschaften Haspe, Voerde, Vorhalle, Westerbauer und Waldbauer umfasste, außerdem eine Anzahl kleinerer Hofstellen und Dörfer. Charakteristisch für die Munizipalität Enneperstraße waren in dieser Zeit Eisenschmieden und Sensenwerke.

Diese Region spielte im 17., 18. und 19. Jahrhundert eine bedeutende wirtschaftliche Rolle und ist als eines der Zentren der Industrialisierung in Deutschland anzusehen. In Westerbauer ist der Stammsitz der Industriellenfamilie Harkort. Zwischen Westerbauer und Wehringhausen entstand 1847 das Stahlwerk Hasper Hütte und im Jahr 1912 wurde hier die Zwieback-Fabrik Brandt gegründet.

Nach dem Ausscheiden der Gemeinde Voerde bestand das Amt nur noch aus der Gemeinde Westerbauer, die am 1. April 1898 mit der Stadt Haspe vereinigt wurde.[1]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Westerbauer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stephanie Reekers: Die Gebietsentwicklung der Kreise und Gemeinden Westfalens 1817–1967. Aschendorff, Münster Westfalen 1977, ISBN 3-402-05875-8, S. 294.

Koordinaten: 51° 20′ N, 7° 24′ O