Hauptmenü öffnen

Achères (Yvelines)

Gemeinde im Département Yvelines, Frankreich

AllgemeinesBearbeiten

Der Ort liegt etwa 24 Kilometer nordwestlich des Pariser Stadtzentrums. Die Gemeinde wird westlich von einer Schleife der Seine und südöstlich vom Waldgebiet von Saint-Germain-en-Laye begrenzt. Zwischen Achères und der Nachbargemeinde Poissy liegt das Automobilwerk Poissy des Autokonzerns PSA Peugeot Citroën.

Bis zur Gebietsreform des Großraums Paris im Jahr 1968 gehörte die Stadt zum Département Seine-et-Oise. Im Zuge der Neuordnung der Kantone in Frankreich im jahr 2015 wurde die Gemeinde dem neu gebildeten Kanton Poissy zugeteilt.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Achères ist durch die Nahverkehrslinie RER A und die Bahnstrecke Transilien L über den Bahnhof Paris Gare Saint-Lazare mit Paris verbunden. Über den Autobahnanschluss der Nachbargemeinde Poissy ist die A 14 zu erreichen. An der Gemeinde führt die Nationalstraße N184 vorbei.

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet um Achères war wegen der häufigen Überschwemmungen der Seine nicht für die Landwirtschaft geeignet. Daher wurde von 1847 bis 1855 ein sechs Kilometer langer Damm zum Schutz vor weiteren Überschwemmungen zwischen der Brücke bei Conflans-Sainte-Honorine und Poissy gebaut. 1852 und 1866 kam es zu Cholera-Epidemien.

Am Rand des Walds wurde 1882 ein Rangierbahnhof gebaut, der mittlerweile geschlossen wurde. Zur Erinnerung an die Bedeutung des Güterverkehrs für die Gemeinde wurde ein bunter Güterwaggon neben dem Rathaus aufgestellt.

 
Die La Jamais Contente bei der Siegerparade 1899 in Achères

1898 und 1899 war Achères Austragungsort des von der Zeitung La France Automobile ausgeschriebenen Wettbewerbs zur Erreichung des Geschwindigkeitsrekords für Straßenfahrzeuge. In mehreren Duellen zwischen dem Franzosen Gaston de Chasseloup-Laubat und dem Belgier Camille Jenatzy wurde der Rekord von anfänglich 63 km/h auf 105 km/h verbessert. Siegreich war Jenatzy mit seiner elektrisch angetriebenen La Jamais Contente am 29. April 1899.[1]

1940 wurde die Kläranlage Seine-Aval errichtet. Sie war damals eine der ersten Kläranlagen Frankreichs und verarbeitete Abwasser aus dem ganzen Großraum Paris.

Während der Zeit der Unruhen in Frankreich 2005 wurden auch in Achères Autos zerstört. Im November 2005 ging ein Kindergarten in der Gemeinde in Flammen auf.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

1793 1881 1901 1926 1946 1962 1968 1975 1982 1999 2006
349 847 1.158 2.374 3.936 5.390 10.444 15.172 15.351 18.492 19.850

Quelle: Cassini[3]

 
Kirche Saint-Martin

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Martin, erbaut im 12. Jahrhundert

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Achères (Yvelines) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter Borscheid: Das Tempo-Virus. Eine Kulturgeschichte der Beschleunigung. Campus, Frankfurt am Main u. a. 2004, ISBN 3-593-37488-9, S. 205.
  2. Der Spiegel. Pariser Vorstadt-Unruhen: Sarkozy bleibt bei harter Linie gegen Krawall vom 5. November 2005
  3. http://cassini.ehess.fr/ Population avant le recensement de 1962