Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Im Osten der Gemeinde mündet die Oise hier in die Seine, an deren nördlichen Ufer die Gemeinde liegt. Die Seine-Insel Île Nancy ist ein bekannter Naturpark. Umgeben wird Andrésy durch die Nachbargemeinden Maurecourt im Norden, Conflans-Sainte-Honorine im Nordosten und Osten, Achères im Südosten, Carrières-sous-Poissy im Süden und Chanteloup-les-Vignes im Westen.

GeschichteBearbeiten

Der frühe Name des Ortes war Anderitianorum Parisii. Als ursprüngliche Siedlung Undresiacum ist die Siedlung bereits in der römischen Kaiserzeit bekannt gewesen. Bereits 710 enthält eine Urkunde Chilperichs II. den Ortsnamen Andresy.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Saint-Germain-de-Paris von der Seine aus betrachtet

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Andrésy

  • Merowinger-Gräberfeld
  • Romanisches Kreuz
  • Kirche Saint-Germain-de-Paris aus dem 13. Jahrhundert
  • Château du Faÿ aus dem 15. Jahrhundert
  • Château de la Barbannerie
  • Mairie (1861 erbaut)
  • Barrage-écluse d’Andrésy, ein Stauwehr aus dem Jahre 1959 mit Schleuse (1970 errichtet)

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Andrésy unterhält Partnerschaften mit folgenden Kommunen:

  • Haren (Ems), Niedersachsen, Deutschland, seit 1988
  • Vlagtwedde, Provinz Groningen, Niederlande, seit 2000
  • Oundle, Northamptonshire, Vereinigtes Königreich, seit 2001
  • Międzyrzecz, Woiwodschaft Lebus, Polen, seit 2005
  • Korgom, Niger, als Partnerschaft/Kooperation ausgestaltet seit 2001

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes des Yvelines. Band 1, Flohic Editions, Paris 2000, ISBN 2-84234-070-1, S. 41–48.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Andrésy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien