Hauptmenü öffnen

Winter-Paralympics 2018

Sportveranstaltung in Pyeongchang, Südkorea
XII. Winter-Paralympics
Logo der Winter-Paralympics 2018
Motto Passion. Connected.
(하나된 열정)
[1]
Austragungsort Pyeongchang,
Korea SudSüdkorea Südkorea
Mannschaften 49
Athleten über 570
Wettbewerbe 80 in 6 Sportarten
Eröffnung 9. März 2018
Schlussfeier 18. März 2018
Eröffnet durch Moon Jae-in
Paralympische Fackel Seo Soon-seok
Kim Eun-jung
Stadion Olympiapark Hoenggye
Sotschi 2014
Medaillenspiegel[3]
Platz Land  G   S   B   Σ 
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13 15 8 36
2 IPCIPC IPC (NPA) 8 10 6 24
3 KanadaKanada Kanada 8 4 16 28
4 FrankreichFrankreich Frankreich 7 8 5 20
5 DeutschlandDeutschland Deutschland 7 8 4 19
6 UkraineUkraine Ukraine 7 7 8 22
7 SlowakeiSlowakei Slowakei 6 4 1 11
8 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 4 4 4 12
9 JapanJapan Japan 3 4 3 10
10 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 3 1 7
Vollständiger Medaillenspiegel

Die 12. Winter-Paralympics wurden in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang ausgetragen. Die Paralympics sind das wichtigste sportliche Großereignis für Menschen mit körperlicher Behinderung und fanden im Anschluss an die Olympischen Winterspiele 2018 vom 9. bis 18. März 2018 statt. Der Vertrag der Austragungsländer mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) legt fest, dass die Paralympics denselben Austragungsort wie die Olympischen Spiele verwenden.

Es waren nach den Sommerspielen 1988 in Seoul die zweiten Olympischen und Paralympischen Spiele in Südkorea. Für Pyeongchang war es nach den knapp gescheiterten Bewerbungen 2010 und 2014 der dritte Anlauf einer Bewerbung. Für die Ausrichtung hatten sich auch Annecy und München beworben.

Inhaltsverzeichnis

Auswahl des AustragungsortesBearbeiten

Die Entscheidung über den Ausrichter der Paralympics 2018 und der Olympischen Winterspiele 2018 fällte das Internationale Olympische Komitee (IOC) im Rahmen seines Kongresses in Durban am 6. Juli 2011. Pyeongchang setzte sich dabei gegen München und gegen Annecy (Frankreich) durch.

Wahlresultate
Stadt Land Wahlergebnis
Pyeongchang Korea Sud  Südkorea 63
München Deutschland  Deutschland 25
Annecy Frankreich  Frankreich 7

WettkampfstättenBearbeiten

Alpensia Resort („Schneeregion“)Bearbeiten

Gangneung („Küstenregion“)Bearbeiten

Bongpyeong-myeonBearbeiten

Teilnehmende NationenBearbeiten

Insgesamt nahmen 49 Nationen mit über 570 Sportlerinnen und Sportlern teil.
In Klammern die Anzahl der jeweiligen Teilnehmer.

Europa
Amerika
Asien
Ozeanien
Weitere Teilnehmer

Sportarten und ZeitplanBearbeiten

Bei den Winter-Paralympics in Pyeongchang wurden 80 Wettbewerbe, aufgeteilt auf 6 Sportarten, abgehalten. Die Snowboarding-Events wurden erstmals als eigene Sportart geführt, nicht mehr als Teil des Ski-Alpin-Programms.

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

  •  Eröffnungs- und Abschlusszeremonie
  •  Qualifikationswettkämpfe
  •  Finalentscheidungen
  • Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

    Zeitplan der Winter-Paralympics 2018[5] (mit Anzahl der Entscheidungen)
    Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Gesamt
    März  9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.
    Eröffnung
      Biathlon 6 6 6 18
      Rollstuhlcurling 1 1
      Sledge-Eishockey 1 1
      Ski Alpin 6 6 6 3 3 3 3 30
      Skilanglauf 2 4 6 6 2 20
      Snowboard 5 5 10
    Abschluss
    Medaillenentscheidungen   12 8 9 12 9 3 11 10 6 80
    Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Gesamt
    März 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.

    MaskottchenBearbeiten

    Das offizielle Maskottchen der Spiele war Bandabi, ein Asiatischer Schwarzbär, der die Entschlossenheit, den Mut und den starken Willen der paralympischen Athleten symbolisieren soll.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. New Slogan “Passion.Connected.” is unveiled. In: pyeonchang2018.com. 16. Mai 2015, abgerufen am 24. September 2016.
    2. Beijing Organising Committee for the 2022 Olympic and Paralympic Winter Games. In: beijing2022.cn. Beijing Organising Committee, abgerufen am 24. September 2016.
    3. Medaillenspiegel auf www.pyeongchang2018.com (englisch)
    4. Pyeongchang 2018 move venue for Opening and Closing Ceremonies. In: insidethegames.biz. insidethegames, 6. Juli 2012, abgerufen am 10. November 2012 (englisch).
    5. Schedule. pyeongchang2018.com, abgerufen am 8. Februar 2018 (englisch).