Hauptmenü öffnen

Vernajoul (Okzitanisch: Vernajol) ist eine französische Gemeinde mit 645 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Foix, zum Gemeindeverband Pays Foix-Varilhes und zum Kanton Val d’Ariège (bis 2015: Kanton Foix-Rural). Die Einwohner werden Vernajouliens/Vernajouliennes genannt.

Vernajoul
Vernajol
Wappen von Vernajoul
Vernajoul (Frankreich)
Vernajoul
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Foix
Kanton Val d’Ariège
Gemeindeverband Pays Foix-Varilhes
Koordinaten 42° 59′ N, 1° 36′ OKoordinaten: 42° 59′ N, 1° 36′ O
Höhe 359–724 m
Fläche 9,08 km2
Einwohner 645 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 71 Einw./km2
Postleitzahl 09000
INSEE-Code
Website https://www.vernajoulariegepyrenees.com/

Dorfkirche Église de l’Assomption

GeografieBearbeiten

Vernajoul liegt rund 70 Kilometer südsüdöstlich der Stadt Toulouse im Zentrum des Départements Ariège nahe der Kleinstadt Foix. Die Gemeinde besteht aus dem aus mehreren Ortsteilen bestehenden Dorf Vernajoul, einigen Weilern und Streusiedlungen sowie Einzelgehöften. Die Gemeinde liegt an der Ostgrenze des Regionalen Naturparks Pyrénées Ariégeoises. Weite Teile der Gemeinde sind bewaldet. Höchster Punkt der Gemeinde ist der Rec de la Coume bei Lizonne. Das Dorf Vernajoul liegt westlich der Ariège und verkehrstechnisch an der D231. Die N20 von Paris nach Spanien verläuft östlich der Gemeinde.

Umgeben wird Vernajoul von den Nachbargemeinden Loubières im Norden, Crampagna im Nordosten, Foix im Osten und Südosten, Cos im Südwesten und Westen sowie Baulou im Westen und Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Erstmalige Erwähnung des Orts in einer Schenkungsurkunde von Roger de Carcassonne ans Kloster Saint-Volusiens (in Foix) im Jahr 1012. Im Mittelalter lag der Ort innerhalb der Grafschaft Foix, die von 1607 bis zur Französischen Revolution eine Krondomäne des Königs von Frankreich war. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Tarascon. Zudem lag Vernajoul von 1793 bis 1984 innerhalb des Kantons Foix und von 1984 bis 2015 innerhalb des Kantons Foix-Rural. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Foix zugeteilt. Zwischen 1790 und 1794 vereinigte sich Vernajoul mit den Gemeinden La Bouiche (heute Labouiche) und Loubières. Wenige Jahre später wurde Loubières wieder eine eigenständige Gemeinde.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1793 1806 1821 1891 1906 1936 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 352 475 422 476 398 396 352 392 429 516 546 541 574 706 652
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • romanische Kirche Église de l’Assomption aus dem 12. Jahrhundert, seit 1979 ein Monument historique[1][2]
  • Grotte und unterirdischer Fluss von Labouiche[3]
  • Schloss Château de Vernajoul
  • Wasserspeicher aus dem Jahr 1885
  • Eisenbahnviadukt aus dem Jahr 1893
  • Lavoir (Waschhaus) von Lizonne
  • Klauenstand im Dorfzentrum von Vernajoul
  • Denkmal für die Gefallenen[4]
  • zwei Wegkreuze

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  2. Fotos der Kirche
  3. Webseite der Sehenswürdigkeit
  4. Denkmal für die Gefallenen